Freitag, 02. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 544841

Spannende Kämpfe um den Titel "Stärkstes Kaltblut" bei den Titanen der Rennbahn

Femke van de Tippe und Freak van Wiehlen sind am stärksten

(lifePR) (Brück, ) In der Arena herrscht gespannte Stille. Die Menschen auf den vollbesetzten Tribünen und um die Arena herum halten den Atem an. Das schwere Holländische Kaltblut legt sich ins Geschirr und zieht mit aller Kraft. Aufgeben gibt es nicht, ebenso wenig wie bei der täglichen Arbeit. Denn am vergangenen Wochenende haben die Holzrückepferde ihren üblichen Arbeitsplatz in den brandenburgischen Wäldern gegen die Titanen-Arena in Brück eingetauscht, um in den Zugleistungsprüfungen ihre geballte Kraft zu zeigen. Ziel war der Titel des Brandenburger Championats für das "Stärkste Kaltblut". Und sie haben es geschafft. Niemand konnte Holzrücker Jens Fangerow aus Neu Künkendorf und seinen Muskelprotzen das Wasser reichen. Nach zwei Qualifikationen traten die drei stärksten Kaltblüter im Endausscheid gegeneinander an. Alle drei Finalisten in der erstmalig durchgeführten leichten Klasse kamen aus dem Stall Fangerow. Das Belgische Kaltblut Freak van Wiehlen konnte sich gegen seine Stallgenossen durchsetzen. Während die Menschen auf den Rängen den Atem anhielten, zog der 790 kg schwere Wallach den schweren Zugschlitten ohne zu zögern über die Ziellinie. Nach 36,03 Sekunden löste sich die Spannung der Zuschauer in tosendem Beifall auf.

In der schweren Klasse war es nicht anders. Zwar trat hier Jens Fangerow mit seinem 1030 kg schweren belgischen Wallach Hannes an, musste aber seinem Cousin Mario Kaufmann aus Eberswalde den Vortritt lassen. Seines Zeichens ebenfalls Holzrücker schaffte es Mario Kaufmann zwei seiner Holländischen Kaltblüter für den Endausscheid zu qualifizieren. Auch der dritte Finalist blieb in der Familie. Hardy Kaufmann aus Neu Künkendorf qualifizierte sich mit dem Rheinisch-Deutschen Kaltblutwallach Corall. Knapp 2,5 Tonnen kämpften in der von Zuschauern umsäumten Titanen-Arena am Sonntagnachmittag um den Lorbeerkranz für das stärkste Kaltblut in der schweren Klasse. Durchsetzen konnte sich die einzige Stute, die den Endausscheid erreicht hatte. Femke van de Tippe, ein Holländisches Kaltblut, mit Mario Kaufmann an den Leinen, erreichte nach 25,37 Sekunden das Ziel und ist damit das Stärkste Kaltblut 2015 in der schweren Klasse.

Das Brandenburger Championat "Stärkstes Kaltblut" ist nur eine von vielen Prüfungen, bei denen sich Kaltblüter aus ganz Europa während der Titanen der Rennbahn gemessen haben. Am Samstag und Sonntag gab es ein prall gefülltes Programm. Ein besonderes Schaubild bot sich den Tausenden von Besuchern, als 32 (!) Kaltblutvierspänner in die Arena einfuhren und eine Quadrille mit Fahrerwechsel fuhren. Das gab es noch nie!

Gegen 19.30 Uhr wurden die diesjährigen Titanen der Rennbahn mit dem traditionellen Römerwagenrennen beendet. Als Michael Egetemeyr aus Baden Württemberg mit acht Norikern vor dem Römerwagen um das Rennoval schoss, bebte die Erde in Brück für dieses Jahr zum letzten Mal. Bis zum nächsten Jahr werden sich die Macher der Titanen der Rennbahn wieder viele spektakuläre Highlights überlegen. Wie gewohnt finden die Titanen der Rennbahn 2016 am letzten Wochenende im Juni vom 24. - 26. statt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Freudensprünge bei ICECOOL

, Freizeit & Hobby, AMIGO Spiel + Freizeit GmbH

Für ICECOOL läuft es dieser Tage reibungslos: Innerhalb weniger Monate hat das Pinguin-Schnipp-Spiel gleich sechs Ehrungen erhalten. Dass das...

Angebote für Krimifans, Kunst- und Musikliebhaber

, Freizeit & Hobby, Hochschule Bremen

Studierende des Internationalen Studiengangs Angewandte Freizeitwissenschaft der Hochschule Bremen bieten unter der Leitung von Prof. Dr. Renate...

FORT FUN Abenteuerland bietet ab sofort persönlichere Geschenk-Gutscheine an

, Freizeit & Hobby, FIRMEDIA® - Webservices

Personalisierbare Geschenke zu Geburtstagen oder Weihnachten sind ein Zeichen von Wertschätzung und verleihen Geschenken eine besondere Note....

Disclaimer