Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 64265

Bestnoten für iSOFT - Ergebnisse der 3. Kundenumfrage

(lifePR) (Mannheim, ) Orientieren sich IT-Dienstleister hinsichtlich Produktqualität, Prozessservice und Kundenservice wirklich an den Bedürfnissen ihrer Kunden? iSOFT, einer der weltweit größten Anbieter von eHEALTH-Lösungen, geht dieser Fragestellung seit 2005 genau auf den Grund. Im Rahmen der 3. Kundenzufriedenheitsumfrage wurden auch in diesem Jahr über 2.000 iSOFT-Anwender befragt.

92 % der Kunden würden sich erneut für iSOFT entscheiden

Insgesamt spiegelt die Befragung eine sehr hohe Kundenzufriedenheit wieder:

- Fast 92% der Kunden waren zufrieden bis überzeugt und würden erneut kaufen (1997: 90%)
- Über 86% empfehlen iSOFT-Lösungen aktiv weiter (1997: 80%).

Die höchste Zufriedenheit erzielten die Punkte Support und Kompetenz der iSOFT-Mitarbeiter. "Das Ergebnis ist außerordentlich erfreulich", so Peter Herrmann, Geschäftsführer von iSOFT Health. "Unsere Kunden honorieren nicht die schöne Technik, sie interessieren sich in erster Linie für eine bessere Leistung."

Positiver Trend setzt sich fort

In allen Bereichen gab es signifikante Verbesserungen der Kundenzufriedenheit gegenüber den Befragungen von 2007 und 2005. Damit setze sich der positive Trend der Verbesserung seit 2005 - dem Zeitpunkt der ersten iSOFT-Kundenbefragung - kontinuierlich fort. "Unsere Kundenzufriedenheitsumfrage hat vor allem einen Zweck", so Peter Herrmann. "Wir wollen durch das Feedback unserer Kunden, insbesondere durch deren Kritik, noch besser werden und unsere Produkte, Prozesse und Support weiterhin verbessern."

Insgesamt wurden im Sommer 2008 rund 2000 leitende Mitarbeiter in Krankenhausleitung, Verwaltung, Controlling, EDV, Labor, Radiologie und klinischen Bereich schriftlich befragt. Der Rücklauf des 6-seitigen Fragebogens war sehr hoch - insgesamt 25% der iSOFT-Kunden nahmen ausführlich Stellung zu ihrer Zufriedenheit mit dem Service und der Produktqualität der iSOFT-Lösungen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer