Freitag, 02. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 541578

Energieeffizient, generationsübergreifend, stadtnah

Interhyp-Wohntraumstudie: Architekten berichten von aktuellen Wohntrends

(lifePR) (München, ) Energieeffizienz ist nach wie vor einer der stärksten Immobilientrends - darüber sind sich alle im Rahmen der Interhyp-Wohntraumstudie befragten Architekten einig. "Trotz der zuletzt etwas gesunkenen Strom- und Heizkosten werden ein niedriger Energieverbrauch sowie die Verwendung von erneuerbaren Energien für Immobilieninteressenten immer wichtiger", sagt auch Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG, Deutschlands größtem Vermittler privater Baufinanzierungen. Weiterhin gewinnen das Miteinander der Generationen und die Nähe zur Stadt immer mehr an Bedeutung.

Angeführt wird die Liste der Top-Wohntrends vom niedrigen Energieverbrauch: 70 Prozent der Architekten erachten diesen Faktor als "sehr wichtig", im Jahr zuvor waren es noch 42 Prozent. Einen sogar noch größeren Bedeutungszuwachs hat aber Platz 2 der Trendliste zu verzeichnen: 58 Prozent der Architekten halten die Verwendung von erneuerbaren Energien für "sehr wichtig" - gegenüber der letzten Wohntraumstudie eine Steigerung um 42 Prozentpunkte. Das Energiesparhaus als integratives Konzept zur Energieeinsparung ist allerdings nur aus der Sicht von zwei Prozent der Architekten ein aktueller Wohntraum.

Auf dem dritten Rang liegt stadtnahes Wohnen, in dem 54 Prozent der Architekten eine für die Zukunft "sehr wichtige" Entwicklung sehen (2013: 32 Prozent). Den vierten Platz belegt das barrierefreie Wohnen, dem 52 Prozent der Architekten eine "sehr wichtige" Bedeutung beimessen. Zu diesem Wohntrend, der gegenüber 2013 um 26 Prozent an Wichtigkeit zugelegt hat, passt auch ein Aspekt, der erstmals in der Architektenbefragung auftaucht: 28 Prozent der Befragten sehen in generationsübergreifendem Wohnen einen "sehr wichtigen" Aspekt der Zukunft, weitere 46 Prozent einen "wichtigen".

"Unabhängig von der persönlichen Lebensform kann sich Barrierefreiheit auch auf die Werthaltigkeit einer Immobilie positiv auswirken", weiß Interhyp-Chef Goris und fügt hinzu: "Barrierefreiheit ist heute nicht nur eine Frage des altersgerechten Bauens, sondern auch Bestandteil eines komfortorientierten urbanen Wohnens."

Die von Interhyp in Auftrag gegebene Wohntraumstudie ist eine repräsentative Befragung von mehr als 2.000 Bundesbürgern und 50 Architekten. Die Broschüre zur Studie können Sie gerne unter presse@interhyp.de anfordern oder die grafisch zusammengefassten Ergebnisse online einsehen und downloaden.

Interhyp AG

Die Interhyp Gruppe mit den Marken Interhyp, die sich direkt an den Endkunden richtet, und Prohyp, die sich an Einzelvermittler und institutionelle Partner wendet, hat 2014 ein Baufinanzierungsvolumen von 11,2 Milliarden Euro erfolgreich bei ihren mehr als 400 Bankpartnern platziert. Damit ist die Interhyp Gruppe der größte Vermittler für private Baufinanzierungen in Deutschland. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 1.000 Mitarbeiter und ist an derzeit 81 Standorten persönlich vor Ort für seine Kunden und Partner präsent.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2016: Große Überraschung beim Sonderpreis Ressourceneffizienz

, Bauen & Wohnen, Institut Bauen und Umwelt e.V

Ausgezeichnet wurden herausragende Strategien und Maßnahmen von Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, die zu einer Minimierung...

7. Dezember, 13 Uhr: "Wohnen in Bremer Nachbarschaften"

, Bauen & Wohnen, Hochschule Bremen

Am Mittwoch, dem 7. Dezember 2016, setzt unter dem Titel „BACKGROUND 16/17: Wohnen + X“ die Hochschule Bremen die öffentliche Mittags-Vorlesungsreihe...

Der FLiB auf der BAU 2017: Leckagesuche am Messestand live erleben

, Bauen & Wohnen, Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e.V.

Ob Neubau oder Sanierung: Die heutigen Anforderungen an Energieeffizienz lassen sich nur mit einer lückenlosen, dauerhaft dichten Gebäudehülle...

Disclaimer