Freitag, 20. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 136893

Europäischer Wettbewerb für intelligente Verkehrsprojekte

Land belegt mit der Lkw-Stellplatzinformation an der A 5 einen Spitzenplatz

(lifePR) (Stuttgart, ) Baden-Württemberg hat beim diesjährigen EasyWay-Kongress der Europäischen Union in Wien mit dem von der Straßenbauverwaltung entwickelten Projekt "Lkw-Stellplatzinformation - dynamische Anzeigen an der A 5" einen Spitzenplatz belegt. "Ich freue mich, dass unsere Anstrengungen beim Verkehrsmanagement auch auf europäischer Ebene Anerkennung finden", sagte Verkehrsstaatssekretär Köberle am Freitag, 11. Dezember 2009, in Stuttgart. Dies sei besonders hoch zu bewerten, weil Baden- Württemberg es als einziges deutsches Bundesland geschafft habe, mit einem Projekt in die europäische Spitzengruppe des Wettbewerbs zu kommen.

So seien von ursprünglich 60 eingereichten Projekten in vier Kategorien die jeweils drei besten Projekte ausgewählt worden. In seiner Kategorie konnte das baden-württembergische Projekt am Ende einen hervorragenden zweiten Platz belegen. "Diese Auszeichnung zeigt, dass wir auf dem Gebiet der intelligenten Verkehrssysteme bundes- und europaweit auf Augenhöhe mit den Besten sind", sagte Köberle. Man könne jetzt die ersten Früchte der 2006 eingerichteten Straßenverkehrszentrale Baden- Württemberg (www.svz-bw.de) ernten, in der alle operativen Aktivitäten des Verkehrsmanagements konzentriert sind.

Das ausgezeichnete Projekt Lkw-Stellplatzinformation an der A 5 sieht vor, auf dem 24 Kilometer langen Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Hartheim-Heitersheim und Efringen-Kirchen fünf Rastanlagen mit elektronischen Anzeigetafeln auszustatten. Damit erhalten Lkw-Fahrer eine wichtige Entscheidungshilfe, ob es sinnvoll ist, die Rastanlage anzusteuern.

Das System soll dazu beitragen, verkehrsgefährdende Zustände auf überfüllten Rastanlagen zu vermeiden. Vorbehaltlich der noch fehlenden Finanzierungszusage des Bundes sollen die Anzeigetafeln 2010 in Betrieb gehen.

Das Projekt EasyWay ist Teil der Initiative der Europäischen Union zur Förderung von intelligenten Verkehrssystemen in Europa. Innerhalb von EasyWay werden Fördergelder für Projekte der Verkehrsinformation, des Verkehrsmanagements und der Logistik im transeuropäischen Straßennetz zur Verfügung gestellt. Die Europäische Kommission spricht mit diesem Förderprogramm die Mitgliedsstaaten der EU an. Baden-Württemberg ist als Auftragsverwaltung des Bundes für die Bundesfernstraßen an diesem Programm aktiv beteiligt.

Weitere Informationen zum Thema: www.easyway-its.eu

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Pirelli präsentiert bis zum 01. Mai in Settimo Torinese / Turin die Aussellung Pirelli in 100 Bildern: Schönheit, Innovation, Produktion

, Mobile & Verkehr, Pirelli Deutschland GmbH

Aufnahmen aus dem historischen Archiv der Pirelli Stiftung spiegeln die über 140-jährige Geschichte des Reifen-Herstellers in der Ausstellung...

ARCD: Sicherer Einsatz von Schneeketten im Winter

, Mobile & Verkehr, ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland e. V.

Die Winterreifen versinken im Schnee, bekommen auf der ansteigenden Straße keinen Grip. Gerade auf höhergelegenen Bergstrecken und Pässen können...

Ferlemann: Wichtigster Güterverkehrskorridor wird fit für die Zukunft

, Mobile & Verkehr, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Enak Ferlemann, parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsminist­er wird am morgigen Freitag (20. Januar 2017) zusammen mit Bahnvorstand...

Disclaimer