Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 549990

Eichenfurnier ist beliebt wie nie

Totgesagte leben länger

(lifePR) (Bad Honnef, ) Was für eine Karriere: Noch vor wenigen Jahren dachte man bei der Holzart Eiche eher an verstaubte 60er-Jahre-Wohnwelten als an ein vielseitiges Trendholz. Heute ist Eichenholz beliebt wie nie. Das gilt auch für die Furnier-Industrie, die für die charakterstarke Holzart einen positiven Zuspruch ihrer Kunden verzeichnet. "Furnier an sich ist bereits ein wunderbares Oberflächenmaterial, aber die Eiche mit ihren starken Maserungen und ihrem rustikalen Charme setzt dem Naturmaterial die Krone auf", so der Geschäftsführer der Initiative Furnier + Natur (IFN), Dirk-Uwe Klaas.

Eicht gibt es heute in sehr vielen Farbtönen und Varianten. Hell oder dunkel, mit Ast oder astrein, aus dem Moor oder frisch geschlagen. Das ist auch kein Wunder, denn weltweit werden mehr als 30 Eichenarten gezählt. "Eichenholz ist völlig weg vom rustikalen Erscheinungsbild der 1960er und 1970er Jahre. Es mutet heute modern und trendig an und ist qualitativ eines der besten Laubhölzer der Welt", so Klaas. Eichenfurnier besitzt deshalb eine einmalige Lebendigkeit. Jedes Furnierblatt hat bereits "ab Werk" eine andere Zeichnung, Struktur und Farbe. Dadurch ist es ein charakterstarkes Unikat, das es so kein zweites Mal gibt. "Noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten ergeben Eichenfurniere, die mit Lack, Öl oder Wachs behandelt oder zum Beispiel abgeschliffen wurden. Dadurch verändert sich die natürliche Farbe der Furniere hin zu noch individueller einsetzbaren Nuancen - von rustikal bis gediegen", so Klaas. Schier unendlich sind die Gestaltungsmöglichkeiten, die sich aus dieser Vielfalt ergeben: Von edlen Möbel, hochwertigen Autos und dem gekonnt gestylten Innenbereich von Hotels, Museen, Konzertsälen und Bibliotheken, über Skier, Musikinstrumente und Lautsprecher bis hin zu freistehenden Badewannen und schicken Deckenlampen oder Stehleuchten - all dies kann mit Eichenfurnier, aber auch mit vielen weiteren erhältlichen Furnieren, zu einmaligen Unikaten und echten Hinguckern werden.

Initiative Furnier + Natur e.V

Die Initiative Furnier + Natur (IFN) e.V. wurde 1996 von der deutschen Furnierwirtschaft und ihren Partnern gegründet. Ziel des Vereins mit Hauptsitz in Bad Honnef ist die Förderung des Werkstoffes Furnier. Er wird getragen von europäischen Unternehmen aus der Furnierindustrie, dem Handel und der Furnier verarbeitenden Industrie sowie Fachverbänden der Holzwirtschaft.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2016: Große Überraschung beim Sonderpreis Ressourceneffizienz

, Bauen & Wohnen, Institut Bauen und Umwelt e.V

Ausgezeichnet wurden herausragende Strategien und Maßnahmen von Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, die zu einer Minimierung...

7. Dezember, 13 Uhr: "Wohnen in Bremer Nachbarschaften"

, Bauen & Wohnen, Hochschule Bremen

Am Mittwoch, dem 7. Dezember 2016, setzt unter dem Titel „BACKGROUND 16/17: Wohnen + X“ die Hochschule Bremen die öffentliche Mittags-Vorlesungsreihe...

Der FLiB auf der BAU 2017: Leckagesuche am Messestand live erleben

, Bauen & Wohnen, Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen e.V.

Ob Neubau oder Sanierung: Die heutigen Anforderungen an Energieeffizienz lassen sich nur mit einer lückenlosen, dauerhaft dichten Gebäudehülle...

Disclaimer