Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 544115

Motorsensen im IVG-Produkttest

(lifePR) (Ratingen, ) Der Industrieverband Garten (IVG) e.V. hat im Auftrag seiner Mitglieder der Fachabteilung Garten- und Rasenpflegegeräte (GRPG) erneut Produkte hinsichtlich ihrer CE-Konformität geprüft. In Kooperation mit der Deutschen Prüf- und Zertifizierungsstelle für Land- und Forsttechnik (DPLF) wurde der Test in der Produktgruppe Motorsensen durchgeführt. Das Ergebnis: Keine Sense zeigte sicherheitsrelevante Probleme. Allerdings würden aufgrund von Fehlern in der Dokumentation, Kennzeichnung und Ausführung knapp Dreiviertel der Maschinen einer CE-Konformitätsprüfung nicht standhalten und müssten nachgebessert werden.

Zwölf Motorsensen im IVG-Test

Der aktuelle IVG-Produkttest wurde im Mai dieses Jahres durchgeführt. Geprüft wurden zwölf Motorsensen mit geradem Schaft, Bike-Griff sowie jeweils zwei Werkzeugen - Faden und Messer. Die Geräte stammten sowohl aus dem stationären als auch dem Online-Handel; die Beschaffungskosten lagen zwischen 70 und 130 Euro. Der IVG beauftragte die DPLF mit dem Test auf Basis verschiedener Stufen. So wurden zunächst die Auslobungen auf der Verpackung überprüft. Danach folgten Checks der Montageanleitung und Sicherheitshinweise sowie der Maschine an sich. Darüber hinaus testete das Institut den Wechsel der Werkzeuge und weitere Standard-Funktionen. Die Abgas-Emission wurde nicht gemessen.

Keine Motorsense mit Sicherheitsproblemen

Das Ergebnis: Keine Sense zeigte sicherheitsrelevante Probleme. Da die geprüften Maschinen für den Hobbybereich entwickelt wurden, sind die Geräte allerdings nicht für einen Einsatz von mehr als 50 Stunden konzipiert. Bezüglich der CE-Konformität fiel das Test-Ergebnis hingegen ernüchternd aus: Neun von zwölf Motorsensen würden aufgrund von Fehlern in der Dokumentation, Kennzeichnung und Ausführung einer Prüfung nicht standhalten und müssten nachgebessert werden. "Dieses Ergebnis sollte ein deutliches Signal in Richtung der Marktüberwachung sein. Es gibt immer noch zu viele Billig-produkte auf dem Markt, die nicht CE-konform sind", so Johannes Welsch, Geschäftsführer des IVG.

IVG-Produkttests als Weg zu einem fairen Wettbewerb

Im vergangenen Jahr hatte der IVG erstmals stichprobenartige Untersuchungen zur CE-Konformität für Einstiegsgeräte der Produktgruppe Kettensägen durchgeführt. Dabei zeigte sich bereits, dass viele Produkte am Markt nicht den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen. "Als Branchenverband treten wir für einen fairen und lauteren Wettbewerb ein und möchten durch die Sensibilisierung der Marktaufsichtsbehörden dazu beitragen, den Verbraucherschutz zu erhöhen", sagt Welsch. Auch für das kommende Jahr plant der Verband wieder Produkttests - welche Gruppe es dann sein wird, entscheidet sich Ende des Jahres.

Industrieverband Garten (IVG) e.V.

Im Industrieverband Garten (IVG) haben sich Hersteller von Produkten der "Grünen Branche" für den Hobby- und Profimarkt zusammengeschlossen - darunter Pflanzenhersteller, Produzenten von Forst-, Garten- und Rasenpfle-gegeräten, Hersteller von Garten-Lifestyle-Produkten, von Produkten zur Pflanzenpflege, -ernährung und -gesundheit sowie Hersteller von Substraten, Erden und Ausgangsstoffen. Der IVG vereint derzeit über 120 Mitgliedsunter-nehmen der Gartenbranche und hat seine Kernkompetenzen in den Bereichen Information, Netzwerk, Öffentlichkeitsarbeit und Lobbying.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ivg.org.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Der Weg zum perfekten Weihnachtsbaum

, Natur & Garten, Niedersächsische Landesforsten

Alle Jahre wieder gehört er genauso zu Weihnachten wie Lebkuchen, Weihnachtsgans und Kerzenschein: der Weihnachtsbaum. Um den richtigen Familienweihnachtsba­um...

„Löffelkraut & Co“ brauchen auch künftig Unterstützung

, Natur & Garten, Bundesamt für Naturschutz

Das Bayerische Löffelkraut (Cochlearia bavarica) ist eine Rarität, die weltweit nur im Süden Bayern zu finden ist. Dazu beigetragen, dass dies...

Drei hochwertige Gitarren: aus der Asservatenkammer in den Unterricht

, Natur & Garten, Bundesamt für Naturschutz

Erst beschlagnahmt und dann gestiftet: Drei hochwertige Gitarren werden künftig an der Hochschule für Musik und Tanz Köln für Unterrichtszwecke...

Disclaimer