Sonntag, 22. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 137748

Wirtschaftsförderung aus einer Hand

Unternehmer trafen sich mit Remscheider Gestaltungsmehrheit

(lifePR) (Wuppertal (Elberfeld), ) Zu einem ersten Meinungsaustausch haben sich die Vorsitzenden der Fraktionen der Gestaltungsmehrheit von SPD, FDP und Bündnis 90/GRÜNE mit Vertretern der Industrie- und Handelskammer (IHK) Wuppertal-Solingen-Remscheid nach der Konstituierung des neuen Rates der Stadt Remscheid getroffen. Im Mittelpunkt des Gesprächs stand zunächst die Bergische Entwicklungsagentur. Diese soll nach Auffassung von IHK und den Fraktionsvorsitzenden der Gestaltungsmehrheit als zentrale Wirtschaftsförderungseinrichtung für das Bergische Städtedreieck ausgebaut werden. Hierbei steht eine noch bessere Vernetzung der Region in Richtung der Landesinstitutionen und eine verstärkte Vermarktung auch nach innen im Vordergrund.

Zufrieden äußerten sich die Remscheider Vertreter im Präsidium der IHK mit dem direkten Angebot der Stadtverwaltung für vor Ort ansässige Firmen. Die Vorsitzenden der Ratsfraktionen informierten im weiteren Verlauf des Gesprächs über die aktuelle Lage des Remscheider Gewerbeflächenangebots und den begonnenen Bebauungsplan zur Erweiterung der Gewerbeflächen um das Gleisdreieck in Bergisch Born. Zu Beginn des kommenden Jahres soll das Gespräch nach der Einbringung der Sparpläne zu den Haushaltsberatungen 2010 fortgesetzt werden.

Die Unternehmensvertreter machten ihre große Besorgnis um die bisher wenig erfolgreichen Sparbemühungen der Stadt Remscheid deutlich. Sie forderten von der Gestaltungsmehrheit, die neue Remscheider Kämmerin bei ihrer schwierigen Aufgabe zu unterstützen. In ihrer Haushaltsrede habe Bärbel Schütte vielversprechende Vorschläge gemacht, die nun von der Politik angepackt werden müssten. Die Gestaltungsmehrheit wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass durch die bereits beschlossenen Einsparungen künftig jährlich über 8 Millionen Euro eingespart werden. Damit verbunden seien beispielsweise die Schließung der Bürgerbüros in den Stadtbezirken Lennep und Süd.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Technische Hochschule Wildau und IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik Frankfurt (Oder) feiern zehnjährige Kooperation

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Das IHP – Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik in Frankfurt (Oder) begrüßt am 26. Januar 2017 Dr. Martina Münch, Ministerin für Wissenschaft,...

Abschied nach einem langen Weg

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Rund 200 Gäste aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur aus dem gesamten Bundesgebiet waren Zeugen, als die Dekanin des ‚Chinesisch Deutschen...

Vom Trend zum Must Have - Social Media Marketing

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Es lässt sich nicht leugnen - klassisches Marketing hat sich in den letzten Jahren immer mehr in den Online Bereich verlagert. Umso wichtiger...

Disclaimer