Montag, 16. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 131274

IHK-Tourismustag stand im Zeichen neuer Konzepte

(lifePR) (Siegen/Lüdenscheid, ) Das Land Nordrhein-Westfalen hat seine Tourismuspolitik völlig neu ausgerichtet. Der Kunde steht im Mittelpunkt. Die wichtigsten Segmente sollen mit landeseinheitlichen Produktlinien gewonnen werden. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt ist die Qualitätssicherung. Doch wie gelingt es, so trockene Themen wie den "Masterplan Tourismus" und die "Servicequalität" für circa 150 Zuhörer interessant zu verpacken? Mit viel Humor und exzellenten Vorträgen: Das zeigte der sechste gemeinsame Tourismustag der drei südwestfälischen Industrie- und Handelskammern Siegen, Arnsberg und Hagen (IHKs) im Lüdenscheider Kulturhaus.

Im "Team für Südwestfalen" waren sie angetreten, um ihre Mitgliedsunternehmen sowie Vertreter öffentlicher und privater Touristikeinrichtungen über die neuesten Entwicklungen zu informieren und Denkanstöße zu geben, wie Harald Rutenbeck, Präsident der SIHK zu Hagen, betonte. "Die Branche ist zukunftsträchtiger als mancher denkt", hob der Lüdenscheider Bürgermeister Dieter Dzewas in seinem Grußwort hervor, "auch wenn das Gastgewerbe derzeit mit hohen Umsatzrückgängen zu kämpfen hat." Dass die Bedeutung des Tourismus als wichtiger Standortfaktor heute in der Politik, in der Gesellschaft und nicht zuletzt von den Industriebetrieben zunehmend erkannt wird, bestätigten auch die übrigen Redner des Tages.

Stimmt der Service nicht, wandern die Kunden ab. Das machte Tourismusberater Oliver Becker aus Oldenburg in seinem Vortrag deutlich. Dabei erkennen die Betriebe häufig nicht, dass es Anlass zu Beschwerden gibt: "Nur in 4 Prozent aller Anlässe, die Grund zur Beanstandung geben, beschweren sich die Kunden tatsächlich", so der Unternehmensberater. Er warb für eine Teilnahme am landesweiten Projekt "Service Q" in NRW.

Klaus-Peter Fiebig (Iserlohn) und Andreas Benkendorf (Bad Berleburg) zeigten, dass man mit modernden Konzepten auch heute noch erfolgreich ins Hotelgewerbe einsteigen kann. Fiebig richtete gemeinsam mit einem Investor vor zehn Jahren das Hotel "Vier Jahreszeiten" am Iserlohner Seilersee völlig neu auf Business- und Tagungsgäste aus. Benkendorf startete mit seinem Projekt "Hotel Alte Schule" in Bad Berleburg erst im vergangenen Jahr. Aufgrund des Erfolges muss er aber schon jetzt die Zimmerkapazitäten erhöhen. Alte Erinnerungsstücke aus der Schule und Elemente des ehemaligen Schulhauses integrierte der Hotelier in sein Hotelkonzept und traf damit offenbar den Nerv der Gäste. Neue Akzente im Tourismus Südwestfalens setzen auch die geplanten Wisente im Rothaargebirge, die Landesgartenschau in Hemer und eine neue Geschäftspolitik des Sauerlandtourismus.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Von der Buchreihe zum geflügelten Wort

, Freizeit & Hobby, Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA

Zugegeben, im Angesicht von 500 Jahre Reformation ist ein 25-jähriges Jubiläum eher wenig. Aber erstens: Was nicht ist, kann ja noch werden –...

Echtes Olympiasilber, nachhaltige Pelzmode und Meisterliches an den Bogensehnen

, Freizeit & Hobby, Messe Augsburg ASMV GmbH

Die Jagd auf Highlights wird am 19. Januar um 10.00 Uhr im Messerevier der JAGEN UND FISCHEN in Augsburg eröffnet. Rund 300 Aussteller aus den...

Harzüberquerungen 2017 - Mit Kondition und Freude ans Ziel

, Freizeit & Hobby, Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg GmbH

Kondition und Freude bei Suche nach neuen Herausforderungen, dass sollte ein Wanderer mitbringen, wenn er die Harzer Berge zu Fuß überqueren...

Disclaimer