Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 134734

Vorbilder für Spitzenleistungen in Ausbildung

IHK Schwaben zeichnet ihre 15 landesbes-ten Prüfungsteilnehmer aus

(lifePR) (Augsburg, ) Von 122 landesbesten IHK-Prüfungsteilnehmern in Bayern kommen 15 in diesem Jahr aus Schwaben. Im Rahmen einer feierlichen Ehrung übergab die Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwaben am 30. November 2009 Auszeichnungsurkunden für das beste Abschlussergebnis im jeweiligen Ausbildungsberuf an die erfolgreichen Absolventen sowie deren Ausbildungsbetriebe.

Bereits zum zweiten Mal nach 2008 fand die Ehrung in den Räumen eines Unternehmens statt, das selbst einen Landesbesten stellt: die Eurocopter Deutschland GmbH, deren ehemaliger Auszubildender, Christian Dauner, im Ausbildungsberuf Fluggerätemechaniker, Fachrichtung Fertigungstechnik, die beste Abschlussprüfung bayernweit ablegen konnte.

Aus den Händen des Arbeitsdirektors der Eurocopter Deutschland GmbH, Friedrich Hormel, sowie des Präsidenten der IHK Schwaben, Dr. Andreas Kopton, erhielten sowohl die 15 Spitzenabsolventen, als auch deren Ausbildungsbetriebe Auszeichnungsurkunden.

Friedrich Hormel gratulierte bei seiner Begrüßung allen anwesenden Absolventen, Ausbildern und Eltern für deren überragende Leistungen, denn der Erfolg habe immer viele Väter und Mütter. Besonders stolz zeigte sich Hormel über die Ausbildungserfolge seines Unternehmens: "Christian Dauner ist nach 2007 der zweite Landesbeste Fluggerätemechaniker den die Eurocopter Deutschland GmbH hervorbringen konnte. Unsere Ausbildung unter der Leitung von Joachim Herfert zeichnet sich durch ein hohes Niveau in Theorie und Praxis aus. Wie das Unternehmen selbst, ist auch die Eurocopter Ausbildung innovativ und zukunftsorientiert." Zukunftsorientiert sollten sich auch alle anwesenden Absolventen zeigen. Den Blick nach vorne richten bedeute weiter zu lernen und sich für Spitzenpositionen zu qualifizieren. Innovativ zeigt sich Eurocopter auch in dieser Hinsicht. So bietet das Unternehmen seinen Auszubildenden einen neuen dualen Studiengang im Bereich der Fluggerätmechanik an. Auszubildende absolvieren dabei sowohl eine Ausbildung zum Fluggerätmechaniker als auch ein Studium der Luft- und Raumfahrttechnik. "Auf diese Weise werden Praxis und Theorie sowie Aus- und Weiterbildung in idealer Weise miteinander verbunden" so Hormel.

Elite des Fachkräftenachwuchses

In seiner Festansprache gratulierte und dankte Andreas Kopton im Namen der schwäbischen Wirtschaft den Absolventen sowie den Ausbildungsbetrieben, Ausbildern, Lehrern und Eltern. "Sie liebe Absolventen sind die Elite unseres Fachkräftenachwuchses. Sie haben bewiesen, dass sich Leistung lohnt und sind deshalb Vorbilder für alle Auszubildenden, die nach Ihnen eine Ausbildung durchlaufen. Sie haben Durchhaltevermögen und Motivation gezeigt, anstatt die Flinte vorzeitig ins Korn zu werfen", so Kopton. Diese Tugenden seien um so wichtiger, als die Wirtschaft in Zukunft mehr denn je Spitzenfachkräfte braucht, um ihren Fachkräftebedarf zu sichern.

Mit Blick auf die veränderten Berechtigungen des Hochschulzugangs in Bayern forderte Kopton in diesem Zusammenhang neue Studienmodelle zu erarbeiten und die Durchlässigkeit beruflicher und akademischer Bildung weiter zu fördern. Denn die IHK-Schwaben verfolge als einen ihrer Schwerpunkte die Sicherung von Fachkräften auf allen Kompetenzstufen der betrieblichen Bedarfe. Die landesbesten Absolventen wären für die Nutzung derartiger Angebote geradezu prädestiniert.

Fünf Bundesbeste aus Schwaben werden in Berlin geehrt

Unter den 15 schwäbischen Landesbesten der IHK-Abschlussprüfungen sind fünf sogar bundesbeste Absolventen in ihrem Ausbildungsberuf! Christian Selenka (Koffer-Kopf e.K. in Augsburg) hat dabei mit dem Traumergebnis von 100 Punkten deutschlandweit rund 30.000 Kaufleute im Einzelhandel auf die Plätze verwiesen. Die weiteren Bundesbesten aus Schwaben sind: Andreas Maier, Buchbinder in der Fachrichtung Buchserienfertigung (m. appl GmbH & Co. KG in Wemding); Eva Maria Schubert, Modistin (Mayser GmbH & Co. KG in Lindenberg); Margarita Hubert, Textillaborantin (Trevira GmbH in Bobingen); Christian Egger, Werkzeugmechaniker (BSB Metallverformung GmbH & Co. Stanzwerk in Burgau).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Soziale Integration durch Schulverpflegung

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Gerade im schulischen Umfeld gewinnt religionsadäquate, nachhaltige Verpflegung immer mehr an Bedeutung. Das Wissen darum ist zu einem wichtigen...

Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks: Acht Landessieger und fünf Bronzemedaillen aus der Region

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

. Ein erfolgreiches Team vertritt die Region beim Bundeswettbewerb: Eine Bundessiegerin, zwei zweite Plätze und ein dritter Platz bundesweit...

Kindergeld: Steuerliche Identifikationsnummer als Voraussetzung

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Laufende Kindergeldzahlungen werden auch weiterhin nicht eingestellt. Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit (BA) meldet sich bei jedem Kindergeldbezieher,...

Disclaimer