Samstag, 21. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 64473

IHK lehnt Erhöhung der Lkw-Maut ab

(lifePR) (Osnabrück, ) Die IHK Osnabrück-Emsland lehnt die von der Bundesregierung zum 1. Januar 2009 geplante Erhöhung der Lkw-Maut ab. "Die Wirtschaft wird dadurch zusätzlich mit 2 Mrd. Euro pro Jahr belastet", so IHK-Präsident Gerd-Christian Titgemeyer in einem Schreiben an Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee. Der Großteil dieser Mehreinnahmen drohe aber im allgemeinen Haushalt des Bundes unterzugehen. Die Bundesregierung wolle nämlich die Verkehrsinvestitionen im Jahr 2009 nur um weniger als 800 Mio. Euro steigern. Fazit des IHK-Präsidenten: "Die Mauterhöhung ist eine versteckte Steuererhöhung."

Sie falle zudem in eine Phase, in der die Verkehrswirtschaft bei vielfach unbe-friedigender Ertragslage mit stark gestiegenen Treibstoffpreisen zu kämpfen habe. Weitere Insolvenzen im mittelständischen Transportgewerbe wären vorprogrammiert. Die IHK setzt darauf, dass die Mauterhöhung spätestens über den Bundesrat gestoppt wird. Sie unterstützt daher ausdrücklich die ablehnende Haltung von Niedersachsens Wirtschaftsminister Walter Hirche zur Erhöhung der Lkw-Maut.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Dulden Sie keine Computerprobleme in Ihrer Nähe

, Medien & Kommunikation, Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA

Vor 34 Jahren, also 1983, kam einem die PC-Technologie der damaligen Zeit nahezu steinzeitlich vor. Umso mehr überrascht es, wie drastisch sich...

Normenkontrollrat Bürokratieabbau

, Medien & Kommunikation, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Die Landesregierung will im Laufe des neuen Jahres einen Normenkontrollrat zum Abbau von Bürokratie einrichten. Alois Jöst, Präsident der Handwerkskammer...

Reformationsgeschichte für Kinder

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Am 3. Februar startet im Hope Channel Fernsehen, einem Sender der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, eine Serie zur Geschichte der Reformation...

Disclaimer