Dienstag, 17. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 62355

IHK: Gesetzesentwurf stärkt Einzelhandel in der Innenstadt

(lifePR) (Osnabrück, ) Die IHK Osnabrück-Emsland begrüßt den von der Bundesregierung jetzt vorgelegten Entwurf zur Neufassung des Raumordnungsgesetzes. "Die Neufassung stärkt den innerstädtischen Einzelhandel", erklärt Eckhard Lammers, Geschäftsführer der IHK Osnabrück-Emsland für den Bereich Standortentwicklung. So werde dem Erhalt der Innenstädte und Ortszentren als zentrale Versorgungsbereiche für die Bevölkerung Priorität vor der Handelsentwicklung auf der so ge-nannten "Grünen Wiese" zuerkannt. Auch werden regionale Entwicklungskonzepte und die interkommunale Zusammenarbeit stärker betont.

Kritisch sieht die IHK allerdings, dass die Bundesregierung mit dem Entwurf neue Leitbilder der Raumentwicklung festigen will. In diesen Leitbildern wird z.B. den so genannten Metropolregionen eine Schlüsselfunktion für die wirtschaftliche Entwicklung zugewiesen. "Zwar erhalten Metropolregionen bis dato keine eigenständige Förderung. Aber wenn im neuen Flughafenkonzept des Bundes die Auffassung vertreten wird, dass Flughäfen vor allem in Metropolregionen ausgebaut werden sollen, ist eine Benachteiligung anderer Wirtschaftsräume zu befürchten", so Lammers. Hier werde darauf zu achten sein, starke Wirtschaftsräume wie Osnabrück-Emsland den Metropolregionen gleichzustellen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

TÜV SÜD bietet Cyber-Security-Check an

, Verbraucher & Recht, TÜV SÜD AG

Unternehmensprozesse und -daten sind einer ständig fortschreitenden Digitalisierung unterworfen. Daher gilt es mehr denn je, das Betriebswissen...

Fehlerhaftes Tattoo: Nachbesserung vom Tätowierer?

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Führt ein Tätowierer seine Arbeit mangelhaft aus, muss sich der Kunde nicht auf eine Nachbesserung und schon gar nicht auf eine Laserbehandlung...

BGH: Händler dürfen auf gesetzliche Zuzahlung bei medizinischen Hilfsmitteln verzichten

, Verbraucher & Recht, ROSE & PARTNER LLP

Gute Nachricht für Kassenpatienten: Händler dürfen auf die gesetzliche Zuzahlung bei medizinischen Hilfsmitteln verzichten. Auch Werbung mit...

Disclaimer