Freitag, 20. Januar 2017


IHK als einheitlicher Ansprechpartner: Die erste Adresse

(lifePR) (Pforzheim, ) Ab dem 28. Dezember 2009 ist die Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald zentrale Anlaufstelle für Dienstleistungsunternehmen. Als so genannter "Einheitlicher Ansprechpartner" wird sie künftig als Lotse und Mittler im Behördendschungel zur Verfügung stehen.

Eine europäische Richtlinie macht es möglich: Wer innerhalb der EU seine Dienstleistungen in einem anderen Land anbieten will, bekommt Unterstützung durch den einheitlichen Ansprechpartner, den die EU-Staaten bis Ende 2009 bestimmen müssen. Dieser hilft den Unternehmen bei vielen Formalitäten und bietet ein umfangreiches Informationsangebot. Und damit die deutschen Unternehmen keinen Nachteil erleiden, steht auch ihnen dieser neue Service zur Verfügung.

In Baden-Württemberg werden - nach einem erst vor wenigen Tagen beschlossenen Gesetz - die IHKs einheitlicher Ansprechpartner - neben Handwerkskammern, Rechtsanwaltskammern, Steuerberaterkammern, der Architektenkammer, der Ingenieurkammer und der Landestierärztekammer. Optional können auch die Stadt- und Landkreise die Rolle des einheitlichen Ansprechpartners übernehmen.

Achim Rummel, Hauptgeschäftsführer der IHK Nordschwarzwald, sieht die Kammer für die neue Aufgabe gut gerüstet: "Wir beraten heute schon unsere Mitgliedsunternehmen sehr umfassend und bieten ihnen Leistungen in vielen Bereichen, wie beispielsweise bei der Existenzgründung von Inländern und Ausländern, Stellungnahme zur Eintragung ins Handelsregister, Informationen zu genehmigungspflichtigen Gewerben, die Beratung und Registrierung von Versicherungsvermittlern. Unsere Mitarbeiter/-innen werden die neue Aufgabe umsetzen."

Die Vorbereitungen der IHK laufen auf Hochtouren. Angesichts des bereits bestehenden großen Informationsangebots muss dieses für die neue Aufgabe nur noch an einigen Stellen ergänzt werden. Die Informationen sollen im Internetangebot der IHK einen eigenen Platz finden, deshalb wird die Homepage termingerecht überarbeitet. Bereits jetzt sind erste Informationen zu diesem Thema unter www.nordschwarzwald.ihk24.de/ea verfügbar. Der einheitliche Ansprechpartner muss zudem dem Unternehmer vorhandene Möglichkeiten der elektronischen Verfahrensabwicklung zur Verfügung stellen. Dies wird durch eine enge Verknüpfung zum Landesportal "service-bw" ermöglicht.

In der vergangenen Woche waren alle weiteren einheitlichen Ansprechpartner der Region - die Landkreise Enzkreis, Calw und Freudenstadt sowie die Stadt Pforzheim - und die Kommunen zu einer Auftaktveranstaltung in die IHK eingeladen. Die IHK informierte über die neue Aufgabe und stellte gleichzeitig den Austausch und den Netzwerkgedanken zwischen den einzelnen Stellen in den Vordergrund.

Ab 2010 gilt dann für alle Dienstleister in Bezug auf die Abwicklung zahlreicher Formalitäten und für viele weitere Fragen: IHK Nordschwarzwald - Die erste Adresse.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Technische Hochschule Wildau und IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik Frankfurt (Oder) feiern zehnjährige Kooperation

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Das IHP – Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik in Frankfurt (Oder) begrüßt am 26. Januar 2017 Dr. Martina Münch, Ministerin für Wissenschaft,...

Abschied nach einem langen Weg

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Rund 200 Gäste aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur aus dem gesamten Bundesgebiet waren Zeugen, als die Dekanin des ‚Chinesisch Deutschen...

Vom Trend zum Must Have - Social Media Marketing

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Es lässt sich nicht leugnen - klassisches Marketing hat sich in den letzten Jahren immer mehr in den Online Bereich verlagert. Umso wichtiger...

Disclaimer