Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 134051

IHK begrüßt Entscheidung zum Opelstandort Eisenach

(lifePR) (Erfurt, ) "Die gesamte Region kann nach langem Hoffen und Bangen endlich wieder aufatmen. Einer der größten Leuchttürme für den Aufschwung Ost bleibt erhalten", reagiert der Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt, Gerald Grusser, erleichtert auf die heutige Zusicherung des US-Autobauers General Motors (GM), im thüringischen Eise-nach weiter Fahrzeuge produzieren zu wollen.

Eine Komplettschließung hätte nicht nur die Wartburgregion, sondern den gesamten Freistaat hart getroffen. Zwar müsse noch das für die kommende Woche angekündigte Gesamtsanierungskonzept abgewartet werden, der größte Stein sei den Eisenacher Opelanern und ihren Familien aber nun vom Herzen gefallen.

"Die Konzernspitze hat endlich begriffen, dass es absolut fahrlässig gewesen wäre, einen derart wettbewerbsfähigen und hochproduktiven Standort einfach dicht zu machen", begrüßt der IHK-Chef die von GM zugesicherte "Langzeitperspektive" für den Thüringer Standort. Danach wolle GM bis 2012 die Kapazitäten vor Ort wieder voll auslasten.

Trotz der heutigen frohen Botschaft seien Entlassungen im Rahmen des neuen Sanierungskonzepts auch in Eisenach wahrscheinlich. "Entscheidend ist aber, dass in Thüringen auch langfristig Autos von höchster Qualität gebaut werden. Dafür muss ein zukunftsfähiges Konzept schnellstens auf den Tisch", fordert Grusser die Detroiter Konzernspitze und sowie die Bundes- und Landespolitik zu konstruktiven Verhandlungen auf.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer