Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 138251

Milliardengrenze ist erreicht - Airport beflügelt regionale Wirtschaft

(lifePR) (Cottbus, ) Die Berliner Flughäfen haben bis heute zum Bau des Flughafens BBI in Schönefeld Aufträge im Wert von über einer Milliarde Euro an Unternehmen aus der Region Berlin und Brandenburg vergeben.

Die Industrie und Handelskammer Cottbus sieht darin die Bestätigung, dass sich der neue Flughafen zu einem Wachstumsmotor für die Region etabliert hat.

Über 300 Unternehmen aus Berlin und Brandenburg haben bei der bisherigen BBI-Auftragsvergabe Ausschreibungen für sich entscheiden können und einen Anteil von rund 62 Prozent des ausgeschriebenen Wertumfangs erreicht. Inklusive der beteiligten Subunternehmern wurden bisher sogar über doppelt so viele Unternehmen aus Berlin und Brandenburg beim Bau des neuen Flughafens aktiv mit eingebunden.

"Bei einem vergebenen Auftragsvolumen von insgesamt rund 1,7 Milliarden Euro ist bisher der Löwenanteil von über einer Milliarde Euro in die Region geflossen. Das ist deutschlandweit einmalig und ein sehr großer Erfolg des BBI-Mittelstandkonzeptes, für das sich die IHK Cottbus, in deren Kammerbezirk der neue Flughafen liegt, seit Jahren stark gemacht hat", so Dr. Wolfgang Krüger, Hauptgeschäftsführer der IHK Cottbus.

Dieses außerordentliche Ergebnis konnte nur erzielt werden, weil alle Beteiligten aus Wirtschaft und Politik bereit waren, mit der Flughafengesellschaft völlig neue Wege zu gehen. Ein Beispiel dafür ist das BBI-Bieterverzeichnis, welches bei der Auftragsberatungsstelle Brandenburg e.V. in Schönefeld seit 2005 geführt wird. Bisher haben sich dort knapp 1000 Unternehmen aus Berlin- und Brandenburg listen lassen, die Interesse an Aufträgen zum Bau des BBI haben.

Jetzt kommt es darauf an, dass sich regionale Unternehmen bei den noch anstehenden Auftragsvergaben zum Bau des BBI weiterhin aktiv bewerben und ihre Chancen nutzen. Alle Ausschreibungen sowie die bereits vergebenen Aufträge können tagaktuell eingesehen werden unter: www.berlin-airport.de; Rubrik: Hauptstadt-Airport BBI / Vergaben

In 2010 und 2011 vergibt die Flughafengesellschaft u. a. noch Aufträge in den Gewerken Tischlerarbeiten, Metallbau, Gebäudereinigung, Schließanlagen, Möblierung, Aufzüge, Küchentechnik, Leitstellentechnik und Schlosserarbeiten.

Der größte Wachstumsschub für die Wirtschaft ist langfristig jedoch nicht beim Bau, sondern nach Inbetriebnahme des Airports im direkten Flughafenumfeld zu erwarten.

"Dabei muss der unternehmerische Mittelstand aus der Region ebenfalls umfassend eingebunden werden. Die Zeit läuft bereits. Aus diesem Grund haben wir das parallel aufgebaute Unternehmer- und Lieferantenverzeichnis (ULV) Brandenburg, den Nachfolger des BBI-Bieterverzeichnisses, ab sofort auch für private Investoren und Bauherren aus dem BBI-Umfeld geöffnet. Wir empfehlen jedem an Aufträgen interessierten Unternehmen, sich hier listen zu lassen", so Dr. Krüger.

Die Eintragung ins ULV Brandenburg ist bis zum 31.12.2009 noch kostenfrei. Detaillierte Informationen zum ULV Brandenburg bietet die Auftragsberatungsstelle Brandenburg e.V., Mittelstraße 5, 12529 Schönefeld. Ansprechpartner sind Christine Loeben und Gert Hirsch, Telefon 030 3744607-11 oder -12 bzw. im Internet www.abst-brandenburg.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

ideas in boxes und die wichtigsten Tipps für eine entspannte Adventszeit

, Freizeit & Hobby, ideas in boxes

Die Schlauen haben schon die komplette Vorweihnachtszeit in Checklisten organisiert, die Kreativen und „Auf den letzten Drücker Schenker“ werden...

Misswahl beim FANCLUB-Fest am 22. April 2017: Wer wird Miss Meckatzer 2017?

, Freizeit & Hobby, Meckatzer Löwenbräu Benedikt Weiß KG

Meckatzer sucht Frauen, die sich trauen – nicht zu heiraten, sondern eine langjährige Verbindung mit Meckatzer einzugehen, denn am 22. April...

Fendt-Caravan in Mertingen

, Freizeit & Hobby, Fendt-Caravan GmbH

Fendt-Caravan wurde mit dem Label "TOP-Arbeitgeber DONAURIES" ausgezeichnet Arbei­tgeber im Landkreis sind partnerschaftliche Unternehmenskultur...

Disclaimer