Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 132019

Wie gesund ist die Region?

IHK Reutlingen startet Umfrage

(lifePR) (Reutlingen, ) Wie gehen regionale Betriebe mit Prävention und Gesundheitsförderung im Arbeitsalltag um? Welche Maßnahmen kann der Arbeitgeber ergreifen und an wen kann er sich wenden? Die IHK Reutlingen will mit einer Umfrage mehr über die Erfahrungen der Firmen mit dem Thema Gesundheit ermitteln und künftig eine noch größerer Beraterrolle einnehmen.

"Uns interessiert, wie sich die regionale Wirtschaft zum Beispiel der Mitarbeitergesundheit annimmt", meint IHK-Gesundheitsmanager Lars Christiansen. Gerade in Krisenzeiten, so der Experte, würden Unsicherheit und Stress und damit die psychischen Belastungen ansteigen. Fehlende finanzielle Mittel schränken aber gleichzeitig den Spielraum für Gesundheitsförderung ein. Ein Balanceakt, der vielen nicht leicht fällt. Hier will die IHK Reutlingen künftig die Rolle des Lotsen übernehmen: Mit der Einrichtung des neuen Netzwerks "Gesundheit, Ernährung, Sport" verfügt die IHK über regionale Kompetenz aus Wirtschaft und Wissenschaft, um sich dem Thema gesunde Organisation und betriebliche Gesundheitsförderung zu widmen. Als Basis für diese Arbeit aber dienen Infos, wie es um die Gesundheitsmaßnahmen in den Unternehmen bestellt ist. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Arbeits- und Sozialmedizin am Universitätsklinikum Tübingen wurde nun ein Fragebogen entwickelt, der den Unternehmen der Region bereits zugegangen ist. "Die Rückmeldung aus den Betrieben wird uns Grundlage für Hilfestellungen und Anregungen auf diesem Gebiet sein", sagt Christiansen.

Lohnt sich Gesundheitsförderung in Krisenzeiten?

Um das Thema zu vertiefen, lädt die IHK Reutlingen am 17. November interessierte Unternehmen um 19 Uhr in die Villa Eugenia in Hechingen ein. Gemeinsam mit vier Experten aus der Praxis, können die Teilnehmer über Gesundheitsförderung diskutieren. Unter anderem geht es um die Frage, ob präventive Maßnahmen im Betrieb ein Luxusgut sind, das man sich nur in guten Zeiten leisten kann. Erfahrungen von Unternehmen mit einem langfristigen und umfassenden Konzept, das auf der Führungsebene des Unternehmens verankert ist, sprechen gegen diese These. Anhand von praktischen Beispielen aus dem Betriebsalltag wird dies erläutert. Die Veranstaltung richtet sich an Unternehmen, die betriebliche Gesundheitsförderung einführen wollen oder eingeführt haben, sowie Anbieter von Gesundheitsangeboten. Die Teilnahmegebühr beträgt 55 Euro für IHK-Mitglieder und 75 Euro für Nichtmitglieder.

IHK-Service

Informationen zur Umfrage und der Informationsveranstaltung erhalten Sie bei Lars Christiansen, Projektmanager der IHK Reutlingen unter Telefon 07121 201-122 oder per Mail christiansen@reutlingen.ihk.de. Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie unter www.reutlingen.ihk.de/start

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Misswahl beim FANCLUB-Fest am 22. April 2017: Wer wird Miss Meckatzer 2017?

, Freizeit & Hobby, Meckatzer Löwenbräu Benedikt Weiß KG

Meckatzer sucht Frauen, die sich trauen – nicht zu heiraten, sondern eine langjährige Verbindung mit Meckatzer einzugehen, denn am 22. April...

Fendt-Caravan in Mertingen

, Freizeit & Hobby, Fendt-Caravan GmbH

Fendt-Caravan wurde mit dem Label "TOP-Arbeitgeber DONAURIES" ausgezeichnet Arbei­tgeber im Landkreis sind partnerschaftliche Unternehmenskultur...

Freudensprünge bei ICECOOL

, Freizeit & Hobby, AMIGO Spiel + Freizeit GmbH

Für ICECOOL läuft es dieser Tage reibungslos: Innerhalb weniger Monate hat das Pinguin-Schnipp-Spiel gleich sechs Ehrungen erhalten. Dass das...

Disclaimer