Freitag, 02. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 130589

IHK-Ausschuss: Stärkung der Innenstädte mit Unterstützung des Einzelhandels

(lifePR) (Villingen-Schwenningen, ) Innenstädte müssen gestärkt werden und wie dabei der Handel seiner Rolle auch in Zukunft gerecht werden kann, das waren die Kernthemen der jüngsten Sitzung des Einzelhandelsausschusses der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg in Donaueschingen.

Donaueschingens Oberbürgermeister Thorsten Frei betonte in der Sitzung, dass ein lebendiger Handel ungemein wichtig für eine Stadt sei. Donaueschingen habe deshalb ein Erfolgskonzept zur Stärkung der Innenstadt entwickelt. Grundlage dafür biete das Einzelhandelskonzept der Stadt und die intensive Zusammenarbeit von Gemeinderat, Gewerbeverein und Handel.

Auch Birgit Bea, Ausschussvorsitzende und Geschäftsführerin der Möbel-Neininger GmbH in Schramberg, betonte: "Ein großer Erfolgsfaktor ist und bleibt das Miteinander. Die IHK unterstützt den Handel mit dem dazugehörigen und notwendigen Netzwerk. Letztlich profitiert die gesamte Region davon und nicht nur einzelne Städte und Gemeinden."

Der Handel als einer der bedeutendsten Wirtschaftszweige und Ausbildungsmotor der Wirtschaft habe jetzt die Chance, sein Image positiv zu beeinflussen, so der Einzelhandelsausschuss. Die Zahlen im Ausbildungsbereich seien seit Jahren konstant und trotz anhaltender Konjunkturschwäche kämen die Einzelhandelsunternehmen ihrer Ausbildungsverpflichtung in hohem Maße nach.

Die Stärke des Handels, auch in Zukunft der Ausbildungsmotor zu sein, wurde vom Ausschuss aufgegriffen und Lösungsansätze erarbeitet. Zum Inhalt des Arbeitsauftrags zählen Instrumente, wie lernorientierte Praktika und die Nutzung von IHK-Angeboten, wie der Lehrstellenatlas und die Lehrstellenbörse. Ein weiterer Ansatz zum Ausbildungsmarketing im Handel ist die Unterstützung eines Schulprojektes mit einem Messestand, der von Azubis für zukünftige Azubis gestaltet wird. Das Hauptaugenmerk ist darauf ausgerichtet, mit einem positiven Image Interesse und Spaß an den Handelsberufen zu wecken. Gabriele Maier, IHK-Projektleiterin für den Handel, unterstreicht: "Berücksichtigt man die abnehmende Anzahl an Schulabsolventen, sind geeignete Instrumente für die Nachwuchsgewinnung wichtig. Das Image der Branche spielt dabei eine große Rolle."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Soziale Integration durch Schulverpflegung

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Gerade im schulischen Umfeld gewinnt religionsadäquate, nachhaltige Verpflegung immer mehr an Bedeutung. Das Wissen darum ist zu einem wichtigen...

Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks: Acht Landessieger und fünf Bronzemedaillen aus der Region

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

. Ein erfolgreiches Team vertritt die Region beim Bundeswettbewerb: Eine Bundessiegerin, zwei zweite Plätze und ein dritter Platz bundesweit...

Kindergeld: Steuerliche Identifikationsnummer als Voraussetzung

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Laufende Kindergeldzahlungen werden auch weiterhin nicht eingestellt. Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit (BA) meldet sich bei jedem Kindergeldbezieher,...

Disclaimer