Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 132513

IHK-Präsidenten gehen in die Schulen

Aktion "Unternehmer als Lehrer" im Rahmen des DIHK-Kongresses / 23 Unternehmer stellen sich den Fragen von Schülerinnen und Schülern

(lifePR) (Bonn, ) 23 Präsidenten der Industrie- und Handelskammern aus ganz Deutschland werden im Rahmen einer Schulstunde an zehn weiterführenden Bonner Schulen den Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort stehen. Angeführt von Professor Dr. Hans Heinrich Driftmann, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), werden die Unternehmer am Donnerstag, 19. November, 7.45 bis 8.45 Uhr, den Dialog zu aktuellen wirtschaftspolitischen Fragen suchen. Diese Aktion findet im Rahmen des alljährlichen DIHK-Kongresses statt, der in diesem Jahr am 18. und 19. November von der IHK Bonn/Rhein-Sieg im Museum König und dem Hotel Kanzler ausgerichtet wird. Beim DIHK-Kongress treffen sich die Präsidenten und Hauptgeschäftsführer der 80 deutschen IHKs.

Ein bewährter Programmpunkt des Kongresses ist die Aktion "Unternehmer als Lehrer". Diese Aktion wird traditionell von den Wirtschaftsjunioren (WJ) des gastgebenden IHK-Bezirkes in Zusammenarbeit mit den regionalen Schulen organisiert. Im Rahmen dieser Aktion besuchen Präsidenten der IHKs in ihrer Funktion als Unternehmer regionale Schulen und berichten aus der Praxis der Wirtschaft und erörtern mit den Schülern aktuelle Themen. Dabei werden die Präsidenten von einem Wirtschaftsjunioren oder einem Vertreter der IHK Bonn/Rhein-Sieg begleitet.

"Ziel der Aktion ist der Dialog, die Diskussion zwischen Unternehmern und Schülern. Das Zusammentreffen von Unternehmern aus verschiedenen Regionen Deutschlands mit örtlichen Schülern bietet die Möglichkeit, dass gezielt Themen besprochen werden, die die beruflichen Perspektiven der Schüler betreffen und die gleichzeitig die Erwartungen der Wirtschaft an die Schüler deutlich machen", sagt Tobias Hövelborn, Vorstandssprecher der Wirtschaftsjunioren Bonn. Von den Schulen gewünschte Themen sind u. a. Familienunternehmen, Bewerbung und Ausbildungsplatzsuche, die Zukunft des Einzelhandels, die Bewältigung der Finanz- und Wirtschaftskrise sowie Energiefragen. Beteiligt sind Anne-Frank-Hauptschule, August-Macke-Hauptschule, Beethovengymnasium, Carl-Schurz-Realschule, Ernst-Moritz-Arndt-Gynasium, Friedrich-Ebert-Gymnasium, Gertrud-Bäumer-Realschule, Liebfrauengymnasium, Ludwig-Erhard-Berufskolleg und Pädagogium Otto-Kühne-Schule. Durch diese Aktion wird der Dialog "Schule (Schüler) / Wirtschaft" zu aktuellen wirtschaftlichen Themen gefördert. Der Kontakt zwischen Schule und Wirtschaft wird damit in einer sehr persönlichen und unmittelbaren Form praktisch umgesetzt, indem "Zeit zum Zuhören" und "Zeit zum Sprechen" gegeben wird.

An die Medien: Hiermit laden wir Sie herzlich zu einem Fototermin mit DIHK-Präsident Professor Dr. Hans Heinrich Driftmann ein. Er findet am Donnerstag, 19. November, 7.45 Uhr, in der Liebfrauenschule Bonn, Treffpunkt Sekretariat, Königstraße 17-19, (gegenüber der IHK) statt. DIHK-Präsident Professor Dr. Driftmann, Dr. Hans-Peter Bach (Präsident der IHK Darmstadt) und Lothar Geißler (Präsident der IHK Stade) werden dann in der 1. Schulstunde den Schülerinnen der 9a, b und c Rede und Antwort stehen. Über eine telefonische Rückmeldung an +49(228)2284139, ob Sie den Fototermin besetzen werden, würden wir uns freuen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Die vier Megatrends für Tagungsplaner

, Bildung & Karriere, Sundays & Friends GmbH

Mit dem Trendbook tagungsplaner.de 2017 erhalten Veranstaltungsplaner einen Marktüberblick zu den neuesten Trends der MICE-Branche, Tagungshotels,...

Danziger Professorinnen und Professoren in der Fakultät Wirtschaftswissenschaften zu Gast

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Vom 4. bis 10. Dezember 2016 begrüßt die Fakultät Wirtschaftswissensch­aften der Hochschule Bremen (HSB) Gäste aus Danzig: Zur polnischen Delegation...

App "Ankommen" für Asylsuchende: Jetzt auch als Website - BR übergibt Projekt an BAMF

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit (BA), dem Bayerischen Rundfunk (BR) und dem...

Disclaimer