Freitag, 02. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 65817

Neues Konzept der GDS positiv angenommen

(lifePR) (Düsseldorf, ) .
- GDS behauptet sich in schwieriger Marktsituation
- Veränderte Struktur sorgt für Belebung der Hallen
- GLOBAL SHOES als eigenständige Plattform etabliert

Die neuen Konzepte des Düsseldorfer Schuhmesse-Duos GDS - International Event for Shoes & Accessories und GLOBAL SHOES - leading trade show for sourcing sind von Industrie und Handel sehr positiv angenommen worden. Die geänderte Hallenstruktur und die Neuordnung der Aussteller-Nachbarschaften habe zu einer spürbaren Belebung des Messegeschehens geführt, so das übereinstimmende Votum der meisten Aussteller und Besucher. Insgesamt kamen nach vorläufigen Berechnungen 33.000 Einkäufer auf das Messegelände. 6.500 von ihnen besuchten die GLOBAL SHOES. Damit endeten die beiden Fachmessen nahezu auf Vorjahresniveau (September 2007: 33.500) und behaupteten sich trotz der derzeit angespannten Marktsituation.

Rund jeder zweite Besucher der GDS kam aus dem Ausland (83 Länder, Top 5 neben Deutschland: BeNeLux, Italien, Großbritannien, Frankreich, Dänemark), bei der GLOBAL SHOES lag der Anteil sogar bei hohen 55 Prozent (59 Länder, Top 5 neben Deutschland: BeNeLux, Polen, Spanien, Polen, Israel). Besondere Beachtung fand das neue Gesamtlayout der beiden Messen. Besucher der GDS bewerteten vor allem die Bereiche 'urban authentic' und 'urban spirit' der Halle 1, die 'design attack' sowie die umfangreiche Trendinszenierung positiv. Bei den Besuchern der GLOBAL SHOES wirkte sich vor allem ihre zeitliche Entkopplung von der GDS und die neue Hallenaufplanung auf die gute Gesamtbewertung der Messe aus.

"Wir waren im Vorfeld sehr gespannt, wie die neuen Konzepte vom Markt angenommen würden", fasste Werner Matthias Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, die Messetage zusammen. "Am Ende hat sich die Arbeit der vergangenen Monate aber mehr als gelohnt. Die breite positive 2 2 Resonanz zeigt, dass die GDS und die GLOBAL SHOES einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gemacht haben." Dornscheidt kündigte zudem an, man werde an einigen Stellen das Konzept noch verfeinern und nachjustieren.

Für Ralph Rieker war die Messe gleich in doppelter Hinsicht erfolgreich. Der geschäftsführende Gesellschafter der RICOSTA Schuhfabriken GmbH beschrieb den Messeverlauf so: "Wir sind sehr angenehm überrascht. Die Anzahl und die Qualität der Kunden stimmte, wir hatten an allen drei Tagen viel zu tun, unsere Kunden haben auch gut geordert." Und in seiner Funktion als Präsident des HDS - Hauptverband der Deutschen Schuhindustrie e.V. erklärte Rieker: "Die Neuausrichtung der beiden Messen macht sich klar positiv bemerkbar. Die zeitliche und räumliche Trennung der GDS und der GLOBAL SHOES ist der richtige Weg und kommt bei den Herstellern sehr gut an. Die verkürzten Laufwege in den Hallen und die neu gestalteten Nachbarschaften ermöglichen es den Besuchern außerdem, mal die Blicke nach rechts und nach links schweifen zu lassen und so vielleicht Neues zu entdecken. Ich kann nur sagen: Weiter so."

"Die Situation im deutschen wie im europäischen Schuhhandel ist momentan natürlich alles andere als entspannt. Umso erfreuter sind wir von der positiven Stimmung, die in den Messehallen zu spüren war", erklärte Fritz Terbuyken, Vorstandsmitglied der anwr - Ariston-Nord-West-Ring, mit 1.700 selbstständigen Schuhfachhändlern und 800 Unternehmen des deutschen Sportfachhandels eine der größten Verbundgruppen Europas. "Die modische Aussage der GDS war sehr gelungen, das begleitende Informationsprogramm für jeden Händler ein Gewinn, wenngleich sich viele noch an die neuen Laufwege gewöhnen mussten. Es ist gut, dass viele Händler die GDS wieder als Informations- und Orderplattform genutzt haben. Transparenz ist für den Handel jetzt immens wichtig. Und die GDS hat die kommende Saison sehr gut erklärt."

Auch das italienische Premium-Label Attilio Giusti Leombruni blickt auf eine erfolgreiche Messe zurück: "Es waren einige Kunden mehr am Stand als früher, darunter auch sehr gute Neukontakte aus Russland", zeigte sich Inhaber Attilio Giusti mit der Kundenfrequenz sehr zufrieden. "Trotz der derzeit schwierigen Lage hat der Handel bei uns gut geordert. Für uns ist die GDS eine unverzichtbare Messe."

Auf der GDS und GLOBAL SHOES präsentierten insgesamt 1.269 Aussteller aus 40 Ländern auf einer Fläche von 153.000 qm die Schuhmode des Frühjahrs/Sommers 2009. 820 Aussteller mit knapp 2.000 Kollektionen entfielen auf die GDS, 449 Aussteller auf die GLOBAL SHOES.

Die GDS findet im nächsten Jahr vom 13. bis 15. März und 11. bis 13. September 2009 auf dem Messegelände in Düsseldorf statt. Die GLOBAL SHOES wird vom 12. bis 14. März und vom 10. bis 12. September 2009 erneut um einen Tag versetzt zur GDS stattfinden.

Alle Aktivitäten zur GDS und GLOBAL SHOES sowie zahlreiche Features wie GDS-TV, Ausstellerkontaktdaten und Kollektionsbeschreibungen finden Sie im Internet unter: www.gds-online.com, www.globalshoes-online.com .

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Künstler gestalten die neue ungewöhnliche GERMENS-Hemdenkollektion

, Fashion & Style, GERMAGZ-Verlag, Inhaber René König

„Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert“. Oskar Wilde Unter dieser Maxime präsentiert GERMENS wieder...

Der neue Style von Künzli

, Fashion & Style, Künzli - SwissSchuh AG

Ein neues authentisches Design verleiht den edlen Sneakers eine unverkennbare Künzli Handschrift. Frische Schuhtypen laden die junge Zielgruppe...

Luxus-Zeitmesser aus Regensburg begeistern Uhrenliebhaber auf der ganzen Welt

, Fashion & Style, NewsWork AG

Vor den Toren Regensburgs fertigt die Uhrenmanufaktur Damasko jedes Jahr in Handarbeit rund 2.500 hochwertigste Zeitmesser für anspruchsvolle...

Disclaimer