Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 131942

Großer Andrang bei der achten Karrierebörse

(lifePR) (Sigmaringen, ) Am Mittwoch, 11. November, stand in der Hochschule Albstadt-Sigmaringen nicht das Lernen im Mittelpunkt, sondern das Kennenlernen. Bei der achten Karrierebörse suchten 50 Unternehmen am Hochschulstandort Sigmaringen nach qualifiziertem Nachwuchs. Unzählige Studenten und Absolventen nutzten diese Gelegenheit, um sich an den Ständen der Firmen vorzustellen und nach Praktikumsplätzen, Abschlussarbeiten und Jobs zu fragen.

"Ich möchte einen persönlichen Eindruck hinterlassen", sagte etwa Steffen Grathwol, Absolvent des Studiengangs Maschinenbau, der auf der Karrierebörse die Stände aller Firmen besuchte, die für ihn in Frage kommen. Davon verspreche er sich größere Chancen, zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Sicherheitshalber hatte er seine Bewerbungsunterlagen dabei. Für Khanitta Ratprakhou vom Studiengang Lebensmittel/Ernährung/Hygiene waren Firmen interessant, die international tätig sind und Themen für Abschlussarbeiten anbieten. Die Thailänderin hatte zur Vorbereitung im Karrierebörse-Journal die Profile der Aussteller studiert. Das umfangreiche Heft wird jedes Jahr mehrere Tage vor der Veranstaltung in der Hochschule verteilt. Außerdem können Interessenten im Internet über eine Suchmaske geeignete Firmen finden.

Professor Dr. Markus Lehmann, der verantwortliche Prorektor, machte in seiner Ansprache deutlich, wie sehr er sich über die große Zahl an Ausstellern im Jahr der Wirtschafts- und Finanzkrise freute: "Die hervorragende Beteiligung zeigt das dauerhaft starke Interesse an den gut ausgebildeten Absolventen unserer Hochschule." Er bedankte sich bei den Firmen und sagte: "Sie setzen ein ermutigendes Signal in solch schwierigen Zeiten." Auch der Sigmaringer Landrat Dirk Gaerte war sichtlich beeindruckt, beglückwünschte die Hochschule und stellte fest: "Die Ausbildung hier ist gut und die Nachfrage danach auch".

Neben den eigenen Studenten und Absolventen besuchten auch die anderer Hochschulen die Karrierebörse. Außerdem nutzten Professoren und Mitarbeiter den Tag zur Kontaktpflege. Elf Firmen stellten sich in Kurzvorträgen vor und erreichten dadurch viele Interessenten gleichzeitig. Die Nachfrage an den Messeständen war groß und die Mitarbeiter der Messestände größtenteils hochzufrieden. Von sehr gut vorbereiteten Besuchern und interessanten Gesprächen war die Rede.

40 der 50 Firmen waren nicht zum ersten Mal bei der Karrierebörse. Neben Unternehmen wie AEG, Bosch, Ratiopharm, Metzeler oder Ferchau waren die großen Unternehmen aus der direkten Region vertreten. Als neue Teilnehmer konnte die Hochschule 2009 unter anderem Bayer, Deutsche Bank, Campina, Kraft Foods, Recaro und die Witt-Gruppe gewinnen. Die erste Karrierebörse fand 2002 mit rund 20 Firmen statt. 2008 war das Rekordjahr mit 66 Teilnehmern. Vetter, Kärcher, Marquart und Groz-Beckert sind die treuesten Aussteller. Sie waren bisher jedes Jahr dabei.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Soziale Integration durch Schulverpflegung

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Gerade im schulischen Umfeld gewinnt religionsadäquate, nachhaltige Verpflegung immer mehr an Bedeutung. Das Wissen darum ist zu einem wichtigen...

Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks: Acht Landessieger und fünf Bronzemedaillen aus der Region

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

. Ein erfolgreiches Team vertritt die Region beim Bundeswettbewerb: Eine Bundessiegerin, zwei zweite Plätze und ein dritter Platz bundesweit...

Kindergeld: Steuerliche Identifikationsnummer als Voraussetzung

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Laufende Kindergeldzahlungen werden auch weiterhin nicht eingestellt. Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit (BA) meldet sich bei jedem Kindergeldbezieher,...

Disclaimer