Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 547440

heizkurier Sonderbauten: Wachsende Nachfrage nach Energieräumen

(lifePR) (Wachtberg, ) "Der Bedarf an Spezialanfertigungen für Heizungsanlagen nimmt stetig zu", so die Einschät-zung von Martin Hecker, Geschäftsführer der auf mobile Heizanlagen spezialisierten heizkurier GmbH.

Als einer der führenden Anbieter im Bereich der Vermietung und dem Verkauf mobiler Heizan-lagen, mit bundesweit 350 mobilen Heizzentralen im Mietpool, baut heizkurier zudem seit Jah-ren mobile Heizungsanlagen (Öl, Gas, Pellets usw.) nach Kundenwünschen. Sinnvoll wird der Kauf einer solchen, auf die speziellen Anforderungen gefertigten Heizungsanlage im Container oder Anhänger, insbesondere immer dann, wenn die stationäre Heizung über einen längeren Zeitraum ersetzt werden soll. Energieversorger und Contracter beauftragen solche Sonderbau-ten z.B. wenn Fernwärmeleitungen defekt oder noch nicht fertig sind, bestehende Wärmeliefer-verträge aber eingehalten werden müssen. So beauftragten bspw. Stadtwerke in Süddeutsch-land die Fertigung einer speziell auf ihre Belange ausgelegte 2000 kW-Anlage im Anhänger. Diese diente zur Sicherung eines Wärmeliefervertrages, da die entsprechende Fernwärmelei-tung noch nicht fertiggestellt war. Derartige Überbrückungssituationen können zum Teil Jahre andauern. Der Kauf einer maßgeschneiderten mobilen Heizungsanlage von heizkurier ist dann meist kosteneffizienter als eine Langzeitmiete.

Bau eines Energietrailers

Für die Sanierung von Fernwärmeleitungen wollte ein weiterer heizkurier-Kunde im Bedarfsfall eine Anlage möglichst flexibel und schnell einsetzen können. Daher entschieden sich die Spe-zialisten von heizkurier für eine Wärmezentrale 1300 kW, die in einen 6,5t Anhänger verbaut wurde. Neben einer 4.500 Liter Heizöltankbatterie wurde ein Plattenwärmetauscher zur System-trennung integriert.

Bau eines Beton-Energieraums

Ein Großteil der Sonderbauten wird inzwischen vom Handel und der Industrie nachgefragt. Ein wesentlicher Vorteil ist die räumliche Flexibilität. Das heißt Gebäude oder Produktionshallen, in denen kein Raum für die Heizung vorhanden ist, können unproblematisch über einen separaten Energieraum mit eingebauter Heizung beheizt werden. Dieser wird von heizkurier anschlussfer-tig angeliefert, neben dem Gebäude aufgestellt und über Leitungen angeschlossen. Der Auf-stellort der Anlage auf dem Gelände ist somit flexibel und erlaubt Anpassungen an Lagerung und Produktionsabläufe.

Beispiel

Bei der Sanierung eines Mehrfamilienhauses wurde aufgrund von Platzmangel und fehlendem Kamin ein Stahlbeton-Energieraum für den dauerhaften Einsatz angefertigt. Zwei Gas-Brennwert-Kessel à 240 kW in Kaskade geschaltet, garantieren einen zuverlässigen Betrieb. Nach Fertigstellung des Sonderbaus am Produktionsstandort von heizkurier, wurde der Ener-gieraum vollständig betriebsbereit zum Kunden geliefert, über bauseitige Anschlussleitungen angeschlossen und in Betrieb genommen. Die Stahlbetonkonstruktion sorgt für ein Maximum an Sicherheit und fügt sich optisch ideal in den Einsatzort ein.

Auch SHK-Unternehmen fragen vermehrt Sonderbauten nach. Mit der eigenen Anlage auf dem Betriebshof steigert so mancher Heizungsbauer seine Wettbewerbsfähigkeit.

Die Bauzeiten für Sonderbauten variieren je nach Anlagengröße und Lieferzeit der bedarfsge-rechten Bauteile. Die Fertigung einer solchen Anlage ist nach Absprache in wenigen Wochen möglich. In Bezug auf Größe und Art der Anlage sind wenig technische Grenzen gesetzt. Weite-re Infos unter www.heizkurier.de

heizkurier GmbH - Ihre mobile Heizzentrale

Die heizkurier GmbH bietet bundes- und europaweit mobile Wärmelösungen für alle gewerblichen Einsät-ze an. Die derzeit 350 verfügbaren Heizzentralen mit Leistungen von 10 bis 5.000 kW werden auf Basis langjähriger Erfahrungen eigens konzipiert und aus deutschen Qualitätsbauteilen gefertigt. Sie sichern die Wärme-, Warmwasser- und Warmluftversorgung im geplanten Einsatz ebenso wie im Notfall, saisonunab-hängig und flexibel. Ob im Gebäudemanagement, in der prozesswärmeorientierten Industrie, bei der Bau-und Estrichtrocknung, in der Nah- und Fernwärmeversorgung, auf Events oder im Biogasanlagenbetrieb: die Wärme wird dahin geliefert, wo sie benötigt wird. Den Service - der Beratung, Planung, Anlieferung, Anschluss, Einweisung vor Ort, technischen Notdienst und Abholung umfasst - nutzen viele namhafte Kunden. Hauptsitz des 2007 gegründeten Unternehmens ist Wachtberg bei Bonn. Weitere Standorte und Stützpunkte gibt es in Hamburg, Berlin, Frankfurt, Ulm und München. Gründer und Geschäftsführer sind Britta Kaets und Martin Hecker, die über mehr als 30 Jahre Erfahrung im Bereich Heizungstechnik verfü-gen. Sie haben das Konzept heizkurier aus einer Kundenanfrage heraus professionell entwickelt und er-folgreich ausgebaut.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Energie- und Wassersperren im Land Bremen rückläufig

, Energie & Umwelt, ecolo - Ökologie und Kommunikation

Die Mitglieder des Runden Tisches „Energiesperren vermeiden“ freuen sich, dass ihre Arbeit erste Früchte trägt: Die Zahl der Strom-, Erdgas-...

Saubere Sonnenergie für Sachsen-Anhalt: 1-Megawatt-Solaranlage von 7C Solarparken und E.ON am Netz

, Energie & Umwelt, E.ON Energie Deutschland GmbH

Solarenergie für die Region: In Steinburg in Sachsen-Anhalt ist am 30. November eine Solaranlage mit einer Leistung von 1 Megawattpeak (MWp)...

HBCD-haltige Dämmstoffe: Handwerk freut sich über pragmatische Lösung

, Energie & Umwelt, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

„Endlich ist die überfällige pragmatische Lösung zur Entsorgung hochkonzentrierter HBCD-haltiger Dämmstoffe unter Dach und Fach“, freut sich...

Disclaimer