Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 68221

HAU-Programm für den Zeitraum 10. bis 17. Oktober 2008

(lifePR) (Berlin, ) Vom 08. bis 10. Oktober gibt es im HAU 3 das Stück "Tote Fliegen verderben gute Salben" der Regisseurin Anna-Sophie Mahler zu sehen. Aus Gesprächen mit Psychiatriepatienten über Religion und Politik, über magische Quadrate und Zahlenmystik, über Erfindungen und Zusammenhänge und nicht zuletzt über ganz persönliche Wünsche hat die Regisseurin Anna-Sophie Mahler dabei ein eigenes System aus Texten entwickelt. FOTO ©: CapriConnection

Für seine neueste Produktion "Saving the World" begibt sich das Künstlerkollektiv Gob Squad auf eine kühne und ambitionierte Mission: die Welt zu retten. In einem filmischen Portrait des Hier und Heute verwandelt sich der Mehringplatz in Berlin-Kreuzberg in einen Mikrokosmos der gesamten Welt, um anschließend im Theaterraum in Form eines "Allround-Cinemas" als Projektion wieder aufzuerstehen. Berlin-Premiere ist am 09. Oktober 2008, weitere Veranstaltungen am 10., 11., 12. Oktober 2008 um 20.00 Uhr sowie am 11. Oktober zusätzlich um 17.00 Uhr im HAU 2.FOTO ©: david baltzer/bildbuehne.de

"K.O.8 ... Amore per tutti - Eine Nacht in Venedig" (Premiere am 11. Oktober 2008, weitere Veranstaltungen am 12., 13. Oktober 2008 / 19.30 Uhr / HAU 1): In Venedig, Stadt der Sehnsucht und der Abgründe - morbid und glänzend - wollen sich alle eine Karnevalsnacht lang amüsieren: Langzeit-Paare und Heiratswillige, Einheimische und Gäste, raffinierte und schlichte Gemüter. Und weil ihr Begehren natürlich dem Verbotenen gilt, wird intrigiert, gelogen, improvisiert und sich verkleidet, bis schließlich niemand mehr weiß, wer eigentlich hinter wem her war. Innerhalb der seit sechs Jahren bestehenden Kooperation der Regieklasse der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin und der Bühnenbildklasse der Universität der Künste Berlin mit der Komischen Oper Berlin haben die Studierenden diesmal eine klassische Operette ins Visier genommen, die vor genau 125 Jahren in Berlin uraufgeführt wurde. Im HAU 1 spielt die Junge Philharmonie Brandenburg, das Patenschaftsorchester der Komischen Oper Berlin.FOTO ©: Fabienne Müller

Der Mythos vom Mörderfisch "Titan" bildet die Basis für Ricardo Bartís' Stück "La Pesca", das am 15. und 16. Oktober 2008 um 20.00 Uhr sowie am 17. Oktober um 19.00 und 21.30 Uhr im HAU 2 zu sehen sein wird. Bartis lässt einen Mikrokosmos entstehen, in dem über Politik, Liebe und Moral diskutiert wird. Der Regisseur schickt die drei Männer auf eine Reise durch die argentinische Realität. Die Herrschaft Perons, die Militärdiktatur und die Demokratie gehören zu den Themen, die sie im Keller des Clubs diskutieren. Sie tragen dabei die Melancholie der vergangenen Zeit in sich und blicken ironisch auf sich selbst. Nur der Mythos vom Mörderfisch "Titan" gibt ihnen den Anreiz weiterzuleben und bietet ihnen die Gelegenheit, ihrem mittelmäßigen täglichen Leben zu entfliehen. FOTO ©: el Sportivo Teatral

Eine Premiere gibt es am 15. Oktober 2008 im HAU 3: "Invasion!" von Jonas Hassen Khemiri, in der Regie von Neco Çelik.Jonas Hassen Khemiri, ein in Stockholm geborener schwedischtunesischer junger Autor, beleuchtet in "Invasion!" sein Lebensthema. Alle Figuren - insgesamt sechzehn - werden von vier Darstellern gespielt. Jeder von ihnen wechselt zwischen den Identitäten und Nationalitäten: So, wie jeder Immigrant zwischen der Kultur, aus der er kommt, und der Kultur, in der er lebt, er hin- und herspringen muss. In diesem seltsamen Funkeln, gepaart mit allen nur erdenklichen Verhaltensweisen, die ganz den Vorurteilen der Gastgeber entgegen kommen, lässt der Autor seine Figuren wirken. Khemiri spricht aus Erfahrung. Die teilt er mit dem Film- und Theaterregisseur Neco Çelik...

Weitere Veranstaltungen vom 16. bis 19. Oktober 2008 jeweils um 20.00 Uhr, am 16. Oktober findet im Anschluss an die Vorstellung außerdem ein Gespräch von Michaela Schlagenwerth mit Neco Çelik statt. FOTO ©: Julia Schulz

"Solo for Two" - Niels "Storm" Robitzky // "Gemeinsam Einsam" Raphael Hillebrand & Sébastien Ramirez (17. und 18. Oktober 2008 / 19.30 Uhr / HAU 1):Nach den Stücken "Storm & Jazzy Project", "Phonkee Town" und "Men at Work", die Storm in Zusammenarbeit mit anderen Tänzern entwickelte, wählt er für "Solo For Two" zum ersten Mal das Soloformat. Ganz alleine ist er dabei allerdings nicht, denn das Stück spielt mit der Verdopplung seiner Person im Video. Storm tanzt mit Niels, seinem gefilmten Double, das auf der Leinwand ein Eigenleben entwickelt. Zu einem elektrisierenden Soundtrack aus elektronischer Musik und Jazz bewegen sich die beiden als Akrobaten, Seiltänzer und Automaten durch die Stadt und durch das Leben. Ein humorvolles 'Solo für zwei', in dem Storm aus dem Vollen seiner Fähigkeiten als Tänzer und Choreograf schöpft.

Wer kennt nicht das Gefühl, in einer überfüllten Stadt zu leben und dennoch allein zu sein? Der Berliner Raphael Hillebrand und Sébastien Ramirez aus Perpignan, die sich 2003 im Rahmen eines Projekts von Storm in Paris begegneten, bearbeiten dieses Thema in "Gemeinsam einsam", ihrem zweiten Duo nach der erfolgreichen Kurzchoreografie "The Mask". Im Mittelpunkt stehen drei Figuren, die sich zwischen Bühne und Video hin- und herbewegen: ein Mensch, ein tierisches Wesen und eine halb virtuelle, halb menschliche Gestalt. Ergänzt wird diese Choreografie von HipHop Slams, die das Thema in parallele Welten übertragen. FOTO ©: Willy Vainqueur

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weihnachten bei uns - TV-Aufzeichnung aus der Stadthalle Chemnitz

, Kunst & Kultur, C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH

"Weihnachten bei uns" - das ist die große Show vor der Bescherung aus der Stadthalle in Chemnitz. Nationale und internationale Stars werden dabei...

Weihnachtskonzert 18.12.

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

Konzert am vierten Advent im Staatstheater Darmstadt Es ist bereits eine Tradition: Am Sonntag, 18. Dezember, dem vierten Advent, stimmt das...

Mitten in Niederbayern: Hundertwassers Märchenweihnacht

, Kunst & Kultur, NewsWork AG

Mehr als 300.000 LED-Lichter verwandeln derzeit wieder den Hundertwasser-Turm im niederbayerischen Abensberg (Kreis Kelheim) in ein märchenhaftes...

Disclaimer