Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 134757

Mit Blaulicht in die Zukunft: DRK-Schwesternschaften und HAWK starten bundesweit einmalige Kooperation

Vertragsunterzeichnung im Rettungswagen

(lifePR) (Hildesheim, ) Die HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst und der Verband der Schwesternschaften vom Deutschen Roten Kreuz e. V. starten eine bundesweit einmalige Kooperation. Zur Akkreditierung vorgesehen sind die beiden Bachelor-Studiengänge BA Nursing Pedagogics und BA Nursing Administration.

Es handelt sich um organisationsbezogene Studiengänge für Lehrende und Leitungskräfte in der Pflege ohne Hochschulabschluss, die bereits Fortbildungen in der Bildungseinrichtung des Verbandes der Schwesternschaften, der bundesweit tätigen Werner-Schule vom DRK mit Sitz in Göttingen, erworben haben. Studieren können auch Absolventinnen und Absolventen anderer Weiterbildungsinstitute mit äquivalenten Kompetenzen, die sich über die Werner Schule vom DRK anmelden. Die Kooperation steht unter der Schirmherrschaft von DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters.

Die Werner-Schule vom DRK ist das Bildungszentrum für Pflegeberufe des Verbandes der Schwesternschaften vom Deutschen Roten Kreuz e.V. in Göttingen. Ihre Kernaufgabe besteht darin, die Weiterentwicklung der Pflege und auch der Sozialberufe durch Bildungsarbeit zu fördern. In diesem Sinne hat die Werner-Schule vom DRK über viele Jahrzehnte Weiterbildungen zur/m Lehrer/in für Pflegeberufe bzw. zur Pflegedienstleitung durchgeführt. Auch ist es Auftrag der Werner-Schule vom DRK, Personalentwicklungsaufgaben wahrzunehmen und entsprechende Angebote insbesondere für die eigenen Kursabsolvent/innen zu entwickeln.

Der Werner-Schule vom DRK ist es ein großes Anliegen, eine Lösung zu entwickeln, die eine Akademisierung insbesondere von berufstätigen Frauen auf der Grundlage von Anrechnungspotenzialen vorsieht. Die Kooperation mit dem Institut für Interdisziplinäre Wissenschaften (IIW) der HAWK eröffnet die Möglichkeit, das organisationsbezogene Studienangebot zu realisieren, das den beruflichen und privaten Belastungen dieser Adressatengruppe gerecht wird.

Freitag, 4. Dezember 2009,
10 Uhr HAWK Hohnsen 4,
Raum 211
31134 Hildesheim

Teilnehmer/innen:

Generaloberin Sabine Schipplick
Präsidentin des Verbandes der Schwesternschaften vom DRK

Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Thren
HAWK-Präsident

Prof. Dr. Georg Klaus
HAWK Vizepräsident für Studium und Lehre

Prof. Heinz-Dieter Gottlieb
HAWK Leiter Institut für Interdisziplinäre Wissenschaften

Gerd Klein
Leiter der Werner Schule vom DRK

Dr. Cordula Borbe
HAWK Institut für Interdisziplinäre Wissenschaften

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Soziale Integration durch Schulverpflegung

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Gerade im schulischen Umfeld gewinnt religionsadäquate, nachhaltige Verpflegung immer mehr an Bedeutung. Das Wissen darum ist zu einem wichtigen...

Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks: Acht Landessieger und fünf Bronzemedaillen aus der Region

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

. Ein erfolgreiches Team vertritt die Region beim Bundeswettbewerb: Eine Bundessiegerin, zwei zweite Plätze und ein dritter Platz bundesweit...

Kindergeld: Steuerliche Identifikationsnummer als Voraussetzung

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Laufende Kindergeldzahlungen werden auch weiterhin nicht eingestellt. Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit (BA) meldet sich bei jedem Kindergeldbezieher,...

Disclaimer