Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 346530

Reinhardt warnt vor Patientenversorgung nach Kassendiktat

Protestaktionen gegen Krankenkassen unausweichlich!

(lifePR) (Berlin, ) Der Vorsitzende des Hartmannbundes, Dr. Klaus Reinhardt, hat einen Tag vor Beginn der ersten Protestmaßnahmen die Auseinandersetzung mit den Krankenkassen um die Finanzierung der medizinischen Versorgung in den ärztlichen Praxen als unausweichlich bezeichnet. "Es geht den Kassen schon längst nicht mehr nur ums Geld. Sie ringen um Macht und Gestaltungshoheit im Gesundheitswesen", sagte Reinhardt. Setzten die Kassen sich durch, so zeigte sich der Hartmannbundvorsitzende überzeugt, so stünde am Schluss eine Gesundheitspolitik ausschließlich nach den Vorstellungen der Kostenträger, dem Arzt bliebe die Rolle als bloßer Erfüllungsgehilfe. "Wird diese Vision Wirklichkeit, dann ist das das Ende einer verantwortungsvollen, am Patientenwohl orientierten Versorgung", machte Reinhardt deutlich.

Die für den morgigen Montag vorgesehenen Protestaktionen nannte der Hartmannbundvorsitzende den "ersten Einstieg in ein Arsenal von möglichen Maßnahmen". Die Bürokratieblockade durch das Verschleppen von Kassenanfragen setze hinter den Kulissen ein deutliches Zeichen, ohne zunächst die Patientinnen und Patienten zu treffen. Diese würde man in den nächsten Tagen mit Blick auf eine mögliche Ausweitung des Protestes - bis hin zu Praxisschließungen - durch eine umfassende Aufklärungskampagne in den Praxen von der Notwendigkeit des Widerstandes gegen die Kassenpolitik zu überzeugen versuchen.

Reinhardt rief die niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen dazu auf, durch eine massive Beteiligung an den geplanten Aktionen ihrem angestauten Unmut den nötigen Nachdruck zu verleihen und ihre Bereitschaft zu weiteren Schritten deutlich zu machen. "Niemand legt es darauf an, am Ende möglicherweise auch seine Patienten vor der Tür stehen zu lassen", sagte der Hartmannbundvorsitzende. Deshalb hoffe er noch immer, dass im Laufe der jetzt anlaufenden Aktionen seitens der Krankenkassen ein Einlenken in vernünftige Verhandlungspositionen erfolge.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Zahnzwischenraumreinigung hoch drei:

, Gesundheit & Medizin, Tandex

Die einen nennen sich das Original, bei den anderen verliebt sich das Zahnfleisch, die nächsten bezeichnen sich als Vorreiter. TANDEX erhält...

Zahnzwischenraumkaries? Nicht mit uns!

, Gesundheit & Medizin, Tandex

Gute Mundhygiene und zahnärztliche Prophylaxe haben Karius und Baktus weitgehend vom Platz verwiesen. Dies bestätigte jüngst die fünfte Deutsche...

Südwest-Ärztekammern sind sich einig: "Wir müssen mehr Anstrengungen für den Ärztenachwuchs unternehmen!"

, Gesundheit & Medizin, Landesärztekammer Hessen

Bei der Gestaltung des Medizinstudiums besteht Handlungsbedarf. Darin sind sich die drei Landesärztekammern im Saarland, in Hessen und in Rheinland-Pfalz...

Disclaimer