Freitag, 20. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 547114

Die Project LiveWire Tour machte Station in Deutschland

Deutsche Motorradfans arbeiten mit an der Gestaltung der Zukunft von Harley-Davidsons erstem elektrisch angetriebenen Motorrad

(lifePR) (Oxford, ) Am 16. Juli durften sich deutsche Journalisten erstmals ein eigenes Bild vom Project LiveWire™ machen, einen Tag später waren die deutschen Vertragshändler am Zug, und am 18. sowie am 19. Juli gab Harley-Davidson Motorradfans, die sich zuvor über das Internet beworben hatten, die Gelegenheit, Project LiveWire Bikes zu testen: Die erste elektrisch angetriebene Harley-Davidson® wurde auf den Servicestraßen des Hockenheimrings präsentiert, und rund 300 Fahrerinnen und Fahrer nutzten an den vier Tagen die Gelegenheit, das Erlebnis der besonderen Art zu genießen.

Harley-Davidson nennt die LiveWire Prototypen bewusst "Project", denn diese Maschinen sind nicht für den Verkauf bestimmt. Mit ihnen will die Motor Company herausfinden, was die Menschen rund um den Globus von einer elektrisch angetriebenen Harley-Davidson erwarten. Ganz im Sinne der Philosophie des US-Unternehmens, das stets ein offenes Ohr für die Vorstellungen seiner Kunden hat - insbesondere, wenn es um die Entwicklung neuer Fahrzeuge geht. Daher wurden auch alle deutschen Testfahrer im Anschluss an ihre Fahrt gebeten, Harley-Davidson ihre Eindrücke mitzuteilen.

Rund 50 Zeitgenossen durften derweil ohne Motorradführerschein erstaunlich lebensechtes LiveWire Feeling auf dem Fahrsimulator Jumpstart™ genießen. Darüber hinaus stand eine Flotte benzinbetriebener Harleys für Testfahrten rund um den Hockenheimring zur Verfügung.

"Wir sind stolz, dass die Project LiveWire Experience Tour 2015 Station in Deutschland gemacht und derart viel Zuspruch geerntet hat", freut sich Frank Klumpp, Marketing Director der Harley-Davidson Germany GmbH. "Dieser Event hat unserem Unternehmen eine Menge Input geliefert, der dazu beitragen wird, die Zukunft des Elektroantriebs bei Harley-Davidson zu gestalten."

Und was sagen die Testfahrer? "Ein absolut geiles Gerät ... Ich bin völlig begeistert", urteilte Michael B., der extra aus Thüringen angereist war, um die LiveWire zu testen. "Top. Einzigartig. Innovativ!", meinte Arno B. "Macht richtig Spaß mit dem Teil. Ein superklasse Gerät - einwandfrei", befand Matthias E., Fahrer einer Ultra Limited und einer Heritage Softail Classic®, der es zudem toll fand, dass Harley-Davidson sich Gedanken mache, "ob man zukünftig weiter mit Verbrennungsmotoren arbeitet, oder ob das eine Alternative dazu ist."

Ihre letzte Europa-Etappe führt die Project LiveWire Experience Tour zum Polizeitrainingszentrum im niederländischen Lelystad. Auf dem Gelände der Akademie dürfen sich die Fans am 7. und 8. August auf eine LiveWire schwingen. Weitere Infos gibt's unter www.projectlivewire.com.

Harley-Davidson Germany GmbH

Harley-Davidson stellt Custom-, Cruising- und Touring-Motorräder her und offeriert seinen Kunden eine umfangreiche Palette an Zubehör, Motorrad- und Freizeitkleidung sowie Accessoires. Weitere Informationen findet man auf www.harley-davidson.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Pirelli präsentiert bis zum 01. Mai in Settimo Torinese / Turin die Aussellung Pirelli in 100 Bildern: Schönheit, Innovation, Produktion

, Mobile & Verkehr, Pirelli Deutschland GmbH

Aufnahmen aus dem historischen Archiv der Pirelli Stiftung spiegeln die über 140-jährige Geschichte des Reifen-Herstellers in der Ausstellung...

ARCD: Sicherer Einsatz von Schneeketten im Winter

, Mobile & Verkehr, ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland e. V.

Die Winterreifen versinken im Schnee, bekommen auf der ansteigenden Straße keinen Grip. Gerade auf höhergelegenen Bergstrecken und Pässen können...

Ferlemann: Wichtigster Güterverkehrskorridor wird fit für die Zukunft

, Mobile & Verkehr, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Enak Ferlemann, parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsminist­er wird am morgigen Freitag (20. Januar 2017) zusammen mit Bahnvorstand...

Disclaimer