Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 134101

Mit Marketing neue Märkte erschließen

Handwerkskammer bietet kostenlose Beratungen für Handwerksbetriebe an

(lifePR) (Arnsberg, ) Heute und in der Zukunft gilt: Gute handwerkliche Leistungen und Produkte wollen auch gut vermarktet werden. Hier setzt die Marketingberatung der Handwerkskammer Südwestfalen an, die seit einigen Wochen allen Mitgliedsbetrieben kostenlos zur Verfügung steht.

Unsere Gesellschaft ändert sich. Sie wird älter und bunter. Damit verändern sich auch die Kunden von Handwerksbetrieben, nicht von heute auf morgen, aber langsam und stetig. Hinzu kommen schärferer Wettbewerb und immer kurzlebigere Trends. Wie können Betriebe ihre Marketingstrategien an die Märkte im Wandel anpassen? Bei dieser Frage setzt die neue Marketingberatung der Handwerkskammer Südwestfalen an. Dass das Beratungsangebot der Handwerkskammer ausgeweitet werden kann, ist der "Zukunftsinitiative Handwerk Nordrhein-Westfalen" (ZIH) zu verdanken. Dieses Landesprojekt hat drei Jahre lang den Auftrag, die Handwerksbetriebe in allen Regionen in NRW an die Herausforderungen der Zukunft heranzuführen. Das Handwerk soll neue Themenfelder für sich erschließen, um letztlich seine Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen. Finanziert wird die Zukunftsinitiative vom Land NRW und der Europäischen Union.

Die Zukunftsinitiative beschränkt sich nicht allein auf Marketing. Die rund 30 bei Handwerksorganisationen in NRW tätigen ZIH-Berater helfen den Handwerksbetrieben auch, neue Märkte im Ausland zu erschließen. Und sie kümmern sich zusammen mit den Betrieben um den demografischen Wandel. Denn eine ältere Gesellschaft bedeutet zum einen, dass auch die Arbeitnehmer im Schnitt älter werden, dabei aber möglichst gesund und fachlich auf der Höhe bleiben sollten. Zum anderen gilt es natürlich, die wachsende Kundengruppe der Älteren entsprechend zu bedienen. Nicht zuletzt ist es wichtig, Menschen mit Migrationshintergrund in Betriebe zu integrieren und als Kunden zu gewinnen.

Bei der Handwerkskammer Südwestfalen ist seit kurzem Christine Kluge als Marketingberaterin tätig. Sie bringt eine Menge Praxiserfahrung mit, zum einen als Redakteurin für das Deutsche Handwerksblatt, zum anderen als Webmasterin für den Internet-Auftritt der Handwerkskammer. Bevor sie vor zwölf Jahren zur Handwerkskammer kam, war die gelernte Industriekauffrau in einem Autohaus und in einer Softwarefirma unter anderem für das Marketing zuständig, das zudem ein Schwerpunktfach in ihrem Studium an der Fachhochschule Dortmund war.

"Im Grunde genommen erarbeiten die Betriebe ihre Ziele und Strategien im Austausch mit mir als neutraler Person selbst. Das ist auch wichtig, denn sie müssen hundertprozentig zu den erarbeiteten Bausteinen stehen und sie nacheinander umsetzen. Dabei erhalten sie viel praktische Hilfestellung, wenn es um Texte oder die Außendarstellung geht", berichtet Christine Kluge aus den ersten Wochen ihrer Tätigkeit. Die Marketingberatung ist im Internet unter www.hwk-suedwestfalen.de/marketingberatung.html zu finden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer