Montag, 23. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 151387

Schweißspezialisten ausgebildet

Qualifizierungslehrgang zum "Fachmann für Kunststoffschweißen" im HwK-Kunststoff-Center

(lifePR) (Koblenz, ) Das Kunststoff-Center der Handwerkskammer Koblenz ist eine von drei Ausbildungsstätten in ganz Deutschland und die einzige in Rheinland-Pfalz, die berechtigt ist, "Fachmänner für Kunststoffschweißen nach DVS-Richtlinie 2213" auszubilden. Jetzt schlossen wieder acht Teilnehmer den zweiwöchigen Lehrgang erfolgreich ab.

Angesichts des stetig wachsenden Bedarfs an technischen Kunststoffen für spezielle Anwendungen und der im gleichen Maße steigenden Nachfrage nach kompetenter Beratung und Verarbeitung, entscheiden sich immer mehr Unternehmen dafür, einen Teil ihrer Mitarbeiter als Kunststoffschweißfachmänner auszubilden. Nicht zuletzt ist ein solcher Fachmann entscheidend im Wettstreit um neue Aufträge und unerlässlich für die korrekte Planung und Umsetzung von Kunststoffschweißaufträgen.

"Nahezu jeder der Teilnehmer ist in seinem Fachgebiet aufgrund seiner langjährigen Berufserfahrung ein Spezialist, der über unzählige Tipps und Kniffe aus der Praxis verfügt und so manche Geschichte aus dem Arbeitsalltag mit seinen Kollegen und dem Dozenten teilt", erzählt Dipl.-Ing. Florian Krätz, HwK-Ausbilder im Kunststoff-Center. "Bei so viel geballter Fachkompetenz aus dem Kunststoffsektor ist es ein besonderes Erlebnis, den Lehrgang zu leiten."

Aus der Praxis

Einen der Absolventen findet man auch gleich noch bei der Arbeit. Mit dem "Warmgasextruder", einem Kunststoffschweißgerät, in der Hand, steht Andreas Schmitt über einer meterlangen, schwarzen PE-HD-Bahn und zieht eine saubere Naht nach der anderen. "Endlich ein vertrautes Arbeitsgerät, das ist meine Welt", schmunzelt der 42-jährige Betriebsinhaber aus der Nähe von Würzburg. Mit seiner Firma "Depotec GmbH", die auf Oberflächenabdichtungen für Deponien und den Kunststoff-Rohrleitungsbau spezialisiert ist, hat er schon einige Kilometer an Folie verlegt und schon so manch eigenes Patent vermarktet. So beispielsweise den innovativen Schwimmbelag zur Abdeckung von befüllten Becken, mit dem er sein Angebotsprogramm rund um die Deponie abrundet. "Für mich ist es nicht nur wichtig, dass ich selbst über alle Schweißverfahren auf meinen Baustellen genauestens Bescheid weiß, sondern auch, dass ich die Möglichkeit habe, als Schweißaufsichtsperson die jährlichen Verlängerungsintervalle meiner Schweißer auf das Doppelte zu verlängern", erklärt Andreas Schmitt seine Entscheidung für die Fortbildung zum Fachmann für Kunststoffschweißen.

Dass die bei der HwK Koblenz erworbene Zusatzqualifikation dazu beiträgt, den entscheidenden Vorsprung an Know-how und Technik vor den Mitbewerbern zu sichern und damit optimistisch in die Zukunft blicken zu können, darüber waren sich alle Lehrgangsteilnehmer einig.

Der nächste Vollzeit-Kurs zum "Fachmann für Kunststoffschweißen" startet am 24. Januar 2011 in Koblenz (montags bis freitags, 8 bis 17.30 Uhr).

Informationen zum Fachmann für Kunststoffschweißen beim HwK-Kunststoff-Center, Tel.: 0261/ 398-633, Fax: -988, E-Mail: schweißen@hwk-koblenz.de, Internet: www.hwk-koblenz.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Technische Hochschule Wildau und IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik Frankfurt (Oder) feiern zehnjährige Kooperation

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Das IHP – Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik in Frankfurt (Oder) begrüßt am 26. Januar 2017 Dr. Martina Münch, Ministerin für Wissenschaft,...

Abschied nach einem langen Weg

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Rund 200 Gäste aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur aus dem gesamten Bundesgebiet waren Zeugen, als die Dekanin des ‚Chinesisch Deutschen...

Vom Trend zum Must Have - Social Media Marketing

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Es lässt sich nicht leugnen - klassisches Marketing hat sich in den letzten Jahren immer mehr in den Online Bereich verlagert. Umso wichtiger...

Disclaimer