Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 159162

Reiseziel und Wirtschaftspartner Bulgarien

"Unternehmergespräch Bulgarien" in der Ahr-Akademie der HwK Koblenz mit starker Resonanz

(lifePR) (KOBLENZ/BAD NEUENAHR-AHRWEILER, ) Die wirtschaftliche Beziehung zu Bulgarien in einem besonderen Fall stand im Mittelpunkt des "Unternehmergespräches Bulgarien" bei der Handwerkskammer Koblenz in der Ahr-Akademie Bad Neuenahr-Ahrweiler: Das Reiseland Bulgarien lud ein zum Kennenlernen, gerade im Bereich Spa und Wellness. Die starke Nachfrage der Veranstaltung beim deutschen Publikum stand für das große Interesse, das dem Reiseziel auf dem Balkan zukommt. Das "Unternehmergespräch Bulgarien" wurde gemeinsam von der Handwerkskammer Koblenz, der Außenstelle der bulgarischen Botschaft in Bonn und dem Projekt Wirtschaftskooperation Rheinland-Pfalz - Südosteuropa ausgerichtet.

"Die Handwerkskammer Koblenz ist seit fast 20 Jahren über ein Wirtschaftsprojekt mit Bulgarien verbunden", machte HwK-Hauptgeschäftsführer Alexander Baden bei seiner Einführung deutlich - "mit durchaus guten Erfahrungen. Zusammen mit den bulgarischen Partnern aus Wirtschaft und Politik konnten wir einiges bewegen und waren auch zuverlässiger Partner des Handwerks in Bulgarien auf dem Weg in die Europäische Union. Auch bei der Entwicklung des Tourismus' kann das Land auf wichtige Fortschritte zurückschauen. Das Klischee, für wenig Geld eine billige Urlaubsabsteige zu bekommen, ist seit langem überholt und einem hochwertigen Hotel- und Wellnessbereich gewichen - und das alles vor einer Kulisse, die landschaftlich, historisch und kulturell Einmaliges zu bieten hat", begrüßte Baden das internationale Publikum. Handwerk und Tourismus in Bulgarien verbinde die kontinuierliche Entwicklung aus der Vergangenheit eines kommunistischen Staates, "in dem der Öffnung hin zu westlichen Standards sicherlich nicht das Hauptaugenmerk galt". Mit Blick auf das heutige Niveau habe man eine beeindruckende Entwicklung hingelegt, "in vielen Bereichen haben dabei Handwerk und Tourismus zusammen gearbeitet, so beim Ausbau des Hotelwesens bis hin zur Versorgung der Gäste."

Auch Stefan Dimitov, Leiter der Außenstelle der bulgarischen Botschaft in Bonn, und Rumen Bonev, Wirtschaftsrat bei der bulgarischen Botschaft, sprachen von einer engen, sehr erfolgreichen Partnerschaft zwischen ihrem Heimatland Bulgarien und der Handwerkskammer Koblenz, "die mit der heutigen Veranstaltung fortgesetzt wird." Diese nutzten die Bulgaren dafür, dem Publikum das Hotelwesen vorzustellen, aber auch auf die Chancen der gesamten Dienstleistungsstruktur, den Export, die Außenwirtschaft und Projekte der deutsch-bulgarischen Zusammenarbeit einzugehen.

In diesem Rahmen stellten auch die Industrie- und Handelskammer Rheinhessen, die Handwerkskammer Koblenz und das Mittel- und Osteuropazentrum (MOEZ; am Flughafen Hahn) ihr Beratungsangebot für Bulgarien vor.

Am Ende der Veranstaltung wurden zwei Reisen für je zwei Personen in eine bulgarischen Spa- und Wellness-Hotelanlage unter den Teilnehmern der Veranstaltung verlost, die an glückliche Gewinner aus Niederzissen und Bonn gingen. Mit landestypischen Spezialitäten wurden alle Gäste kulinarisch verwöhnt, die auch die Gelegenheit nutzten, sich mit den bulgarischen Wirtschafts- und Tourismusexperten auszutauschen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Basisinformationsveranstaltung der Handwerkskammer für Existenzgründerinnen und Existenzgründer

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Die Erstellung eines guten Geschäftskonzeptes mithilfe fachkundiger Beratung ist Voraussetzung für eine gelungene Existenzgründung im Handwerk....

Ausgleichsanspruch für Handelsvertreter ist gesetzlich geregelt

, Bildung & Karriere, Sundays & Friends GmbH

Es ist nicht selten, dass in Hotellerie und Gastronomie freie Handelsvertreter eingesetzt werden. Kündigen Unternehmen die Zusammenarbeit auf,...

TU Kaiserslautern verlängert Kooperation mit der Universität von Namibia

, Bildung & Karriere, TU Technische Universität Kaiserslautern

Schon seit fünf Jahren besteht zwischen der TU Kaiserslautern und der Universität von Namibia (UNAM) eine enge Zusammenarbeit. Insbesondere der...

Disclaimer