Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 69967

Handwerkskonjunktur bleibt stabil

Folgen der Finanzkrise könnten positive Entwicklung trüben

(lifePR) (Aurich, ) Die Konjunktur im ostfriesischen Handwerk hat sich im dritten Quartal als stabil erwiesen. "Die Unternehmen beurteilen die Geschäftslage im Herbst 2008 sogar deutlich besser als noch im Frühjahr dieses Jahres", zeigte sich Hauptgeschäftsführer Peter-Ulrich Kromminga von der Handwerkskammer erfreut vom Ergebnis der jüngsten Kon-junkturumfrage in Ostfriesland.

Ein gutes Drittel der befragten Betriebe beurteilt Ihre Geschäftslage mit gut und nur noch sechs Prozent (Frühjahr: 20 Prozent) bewerten die eigene Situation als schlechter im Vergleich zum Vorquartal. Eine Aus-nahme bildet jedoch das Kraftfahrzeughandwerk, welches nach wie vor mit Umsatzrückgängen zu kämpfen hat.

Im Gleichklang mit der guten Stimmung melden im Vergleich zum Vor-quartal neun Prozent der Betriebe einen höheren Auftragsbestand und sogar 17 Prozent ein Umsatzplus. Die gleichbleibende wirtschaftliche Dynamik führte zu einer verbesserten Betriebsauslastung im Handwerk. Die Investitionsfreudigkeit nahm jedoch wieder ab und befindet sich nun auf Vorjahresniveau.

Dem Fachkräftemangel scheint das ostfriesische Handwerk durch gute Ausbildungsleistungen zuvor gekommen zu sein. Ein Drittel (Vorquartal: vier Prozent) der befragten Betriebe stockte den Mitarbeiterstamm auf. Hat in anderen Regionen die positive Entwicklung am handwerklichen Arbeitsmarkt bereits ihren Scheitelpunkt erreicht, konnten die ostfriesi-schen Betriebe ihre offenen Stellen trotz sinkender Arbeitslosenzahlen noch besetzen.

Erstmals seit 2007 melden 16 Prozent der befragten Baubetriebe eine verbesserte Geschäftslage. Im Frühjahr war die Stimmung noch entge-gengesetzt. Der ausgebliebene Umschwung im privaten Wohnungsbau konnte durch Aufträge von Seiten der Unternehmen, der Landwirtschaft und der öffentlichen Bauträger mehr als kompensiert werden. Eine über-durchschnittlich gute Geschäftslage meldet das Ausbauhandwerk. Knapp 40 Prozent der Betriebe beurteilen die wirtschaftliche Situation als besser im Vergleich zur letzten Umfrage.

Das Handwerk ist nach wie vor zuversichtlich. 88 Prozent (Frühjahr: 89 Prozent) der befragten Betriebe im Bezirk der Handwerkskammer für Ostfriesland gehen auch für die Wintermonate von guten oder befriedi-genden Geschäften aus. Das Bau- und das Ausbauhandwerk erwarten jedoch stagnierende Aufträge. Steigende Energiepreise und staatliche Anreizprogramme zur energetischen Sanierung ziehen zwar Aufträge zur Bestandsmodernisierung nach sich, die wichtigen Impulse aus dem privaten Wohnungsbau werden aber wohl trotz neuer "Eigenheimrente" ausbleiben, so vermuten die Handwerksmeister.

Angesichts der sich abzeichnenden Auswirkungen der Finanzkrise auf die Realwirtschaft fordert die Handwerkskammer die Politik auf, mit ge-zielten Maßnahmen die Binnenkonjunktur zu stützen. Die Entscheidung der Großen Koalition in Berlin, die steuerliche Förderung der Privat-haushalte als Auftraggeber und Arbeitgeber auszuweiten, gehe in diese Richtung. Die Handwerkskammer erwartet jedoch eine deutliche Klar-stellung, dass unter die Rubrik "haushaltsnahe Dienstleistungen" im Koalitionsbeschluss auch alle Instandhaltungs- und Modernisierungsar-beiten durch Handwerksbetriebe fallen. Nur dann sei eine positive Wir-kung auf die Konjunktur zu erwarten, so Hauptgeschäftsführer Peter-Ulrich Kromminga.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Das Anlegerdilemma:

, Finanzen & Versicherungen, P.A.M. Prometheus Asset Management GmbH

Die Diskussion, dass private Anleger mit dem Aufbau ihrer Altersvorsorge sowie der Anlage ihrer Ersparnisse überfordert sind, ist nicht neu....

Weihnachtsfeier, aber sicher...

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Kommt es bei einer betrieblichen Weihnachtsfeier oder bei deren Vorbereitung zu einem Unfall, gilt der Versicherungsschutz aus der gesetzlichen...

10 Jahre Deutsche Sachwert Kontor AG

, Finanzen & Versicherungen, Deutsche Sachwert Kontor AG

„Vielen Dank an die aktiven Vertriebspartner und ihren Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen“, bedankt sich DSK-Vorstand Curt-Rudolf Christof,...

Disclaimer