Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 68026

APL, Hamburg Süd, Hapag-Lloyd und Hyundai Merchant Marine kooperieren mit Evergreen im Nordostasien - Australien-Dienst

(lifePR) (Hamburg, ) APL, Hamburg Süd, Hapag-Lloyd und Hyundai Merchant Marine werden künftig im Dienst zwischen Nordostasien und Australien mit Evergreen zusammen arbeiten. Mit dieser Kooperation können die vier Partner im Asia Australia Service (AAS), gemeinsam mit Evergreen, eines der umfassendsten Service-Netzwerke in diesem Fahrgebiet anbieten.

Die zwei wöchentlichen fixed-day Service-Loops werden folgende Häfen anlaufen: Northern Loop: Yokohama - Osaka - Pusan - Qingdao - Shanghai - Ningbo - Melbourne - Sydney - Brisbane - Yokohama Southern Loop: Kaohsiung - Yantian - Hongkong - Melbourne - Sydney - Brisbane - Kaohsiung

In diesem Zwei-Loop-Konzept werden die Partner fünf moderne 3.500-TEU-Schiffe (nominal) im AAS Northern Loop und vier moderne 2.500-TEU-Schiffe (nominal) im Southern Loop einsetzen. Die Hamburg Süd wird drei Schiffe, Hyundai Merchant Marine und APL jeweils zwei Schiffe, Hapag-Lloyd und Evergreen jeweils ein Schiff stellen.

Die neue Kooperation zwischen den AAS-Partnern und Evergreen gestaltet sich wie folgt: Ab der vierten Oktoberwoche 2008 wird Evergreen - vorausgesetzt der gesetzlichen und behördlichen Zustimmung in Australien und Japan - über feste Stellplätze im AAS Northern Loop verfügen. Das eigene Evergreen-Schiff wird dann in der vierten Novemberwoche in den AAS Northern Loop eingefädelt. Im Gegenzug stellt Evergreen seinen bisherigen Taiwan/China/Australien-Dienst (TCA) ein. Die letzte südgehende Abfahrt des TCA-Dienstes erfolgt in der dritten Oktoberwoche 2008. Danach werden keine der derzeitig im TCA-Dienst eingesetzten Schiffe im Nordostasien-Australien-Service mehr verkehren. Ab der vierten Oktoberwoche 2008 erhält Evergreen Stellplätze im AAS Southern Loop.

Während das neue Zwei-Loop-Konzept den beteiligten Linien ermöglicht, nicht nur eine außerordentlich umfangreiche Hafenabdeckung in Asien sowie mit die schnellsten Transitzeiten in diesem Fahrgebiet anzubieten, wird die Kooperation per saldo zu einer Kapazitätssenkung führen. Diese entspricht 800 TEU pro Woche oder 3,2 Prozent der gesamten im Fahrtgebiet vorhandenen Kapazität. Diese Rationalisierung wurde auf Grund von Kostensteigerungen und sehr schwachen Frachtraten südgehend wie auch nordgehend notwendig.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bridgestone Reifen mit Run Flat-Technologie als Erstausrüstung auf Lexus LC 500 / LC 500h

, Mobile & Verkehr, Bridgestone Deutschland GmbH

Lexus hat für den neuen Luxus Coupé LEXUS LC 500 und LC 500h Run Flat-(RFT)-Reifen von Bridgestone gewählt. Das weltweit führende Unternehmen...

TÜV SÜD Tschechien eröffnet DYCOT-Testlabor für OEM in Mittel- und Osteuropa

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

TÜV SÜD hat ein neues Entwicklungslabor für OEM in Tschechien eröffnet. Im Dynamic Component Testing (DYCOT)-Labor können die TÜV SÜD-Fachleute...

Continental: Ohne Winterreifen kann es teuer werden

, Mobile & Verkehr, Continental Reifen Deutschland GmbH

Fahren unter winterlichen Bedingungen ohne Winterreifen kostet Geldbuße und Punkte Versicherunge­n können Schadenskosten bei falscher Bereifung...

Disclaimer