Freitag, 20. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 67978

Halloren Schokoladenfabrik AG beabsichtigt den Erwerb von Vermögenswerten der insolventen Delitzscher Schokoladen GmbH

(lifePR) (Halle/Saale, ) Die Halloren Schokoladenfabrik AG, Deutschlands älteste Schokoladenfabrik AG hat ein notarielles Kaufangebot zum Erwerb der Vermögenswerte aus der Insolvenzmasse der Delitzscher Schokoladen GmbH abgegeben. Im Rahmen eines Asset-Deals sollen die Produktionsmaschinen und -anlagen, die Grundstücke und Gebäude, die Betriebs- und Geschäftsausstattung sowie die Marken gesichert werden.

Über das Vermögen der Delitzscher Schokoladen GmbH ist am 01. Oktober 2008, 8:00 Uhr, das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Das Kaufangebot der Halloren Schokoladenfabrik AG soll vom Insolvenzverwalter nach Zustimmung des Gläubigerausschusses am heutigen Nachmittag angenommen werden.

Klaus Lellé, Vorstandsvorsitzender: "Die Halloren Schokoladenfabrik AG und die Delitzscher Schokoladen GmbH ergänzen sich sowohl auf der Produktionsebene als auch bei den Vertriebsstrukturen hervorragend".

Neben interessanten Markenprodukten werden Qualitätsprodukte im Auftrag von Handels- und Industrieunternehmen hergestellt. "Mit einer klaren Ausrichtung auf die unter strengen Ertragsgesichtspunkten neu definierten Geschäftsfelder ist das Unternehmen für die Zukunft deshalb so gut positioniert, da in Delitzsch modernste, vollautomatisierte, industrielle Fertigungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Außerdem eröffnen sich für die Halloren Gruppe Möglichkeiten und Potenziale im erfolgreichen Exportgeschäft der Delitzscher", äußerte sich Klaus Lellé zuversichtlich.

Halloren startet am Standort Delitzsch die Schokoladenproduktion mit einer neu gegründeten Tochtergesellschaft und zunächst 130 Mitarbeitern. Die Rahmenbedingungen des Kaufvertrages ermöglichen eine zielgerichtete Straffung des Delitzscher Sortiments. Mit der zukünftigen Konzentration auf margenstarke Sortimente und Produkte werden am neuen Standort im ersten vollen Geschäftsjahr Umsätze in Höhe von ca. 20 Mio. € p.a. geplant.

Die zuletzt wieder als Familienunternehmen geführte Delitzscher Schokoladenfabrik wurde 1894 gegründet. Die regionale Nähe der Standorte Halle und Delitzsch, die rund 30 km voneinander entfernt sind, bietet eine Vielzahl von operativen Vorteilen und Möglichkeiten. "Ausschlaggebend für die Kaufentscheidung ist darüber hinaus die Aussicht, in Delitzsch auf langjährig erfahrene und gut ausgebildete Mitarbeiter zurückgreifen zu können", so Klaus Lellé. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Süßwarenbranche war in den letzten Monaten kontinuierlich mit Preissteigerungen bei allen wichtigen Rohstoffen und Energien konfrontiert. Auch die Halloren Schokoladenfabrik kam nicht umhin, diese an den Handel weiterzugeben. Die Verkaufspreisanpassungen konnten bis zum Ende des Berichtszeitraums mit allen Kunden erfolgreich umgesetzt werden.

Dem Vorstandsvorsitzenden nach verstärkt die Halloren Gruppe mit dieser Akquisition ihre Wettbewerbsposition, insbesondere im Produkt- und Vertriebsbereich, und wird dadurch das Unternehmenswachstum deutlich beschleunigen. Die Produktionskapazitäten werden auf ca. 17.000 t pro Jahr annähernd verdreifacht und bieten ausreichend Potenzial für weitere Umsatz- und Ergebnissteigerungen. Exklusive anteiliger Umsatz- und Ergebnisbeiträge von Delitzscher bestätigt Halloren das Umsatzziel von 35 Mio. € und die Zielgrößen für das EBITDA und EBIT von 6,0 Mio. € bzw. 4,0 Mio. € für das Jahr 2008.

Disclaimer:

Diese Veröffentlichung ist weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren. Die Aktien der Halloren Schokoladenfabrik AG (die "Aktien") dürfen nicht in den Vereinigten Staaten oder "U.S. persons" (wie in Regulation S des US-amerikanischen Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der "Securities Act") definiert) oder für Rechnung von U.S. persons angeboten oder verkauft werden, es sei denn, sie sind registriert oder von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act befreit. Die Aktien sind nicht und werden nicht gemäß dem Securities Act registriert oder außerhalb Deutschlands öffentlich angeboten. Das öffentliche Angebot in Deutschland erfolgt ausschließlich durch und auf Basis des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht am 30. April 2007 gebilligten Prospekts. Der Prospekt ist auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.halloren.de sowie in gedruckter Form bei der Gesellschaft und der LBBW zur kostenlosen Ausgabe erhältlich.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Unkomplizierter Rotwein in Bestform

, Essen & Trinken, xanthurus GmbH

Die Landschaft um Chateau Maison Noble in Castel d'Albret lebt auf und vom Kalkstein aus dem Tertiär, der u.a. auch einmal abtaucht und nicht...

Wein-Wochenende für Genießer - Den Winzer persönlich kennenlernen

, Essen & Trinken, Ökologisches Weingut Hubert Lay

Am 28. und 29. Januar d.J. präsentieren sich in der exponierten Glashalle in der niedersächsischen Landeshauptstadt Winzer und Weingüter mit...

Liebreizender und individueller Merlot aus dem Languedoc

, Essen & Trinken, xanthurus GmbH

Für unermessliche Vielfalt und spannende Vinifizierungen steht das Haus Les Jamelles im Languedoc. Die beiden Winzer Catherine & Laurent Delaunay...

Disclaimer