Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 159792

Durchgeknallt - Wenn ein Kabelbrand einheizt

Rudis Schadentelegramm

(lifePR) (Hamburg, ) Alte Kabel oder überlastete Mehrfachstecker können leicht einen Wohnungsbrand verursachen, wie der dargestellte Fall der Grundeigentümer-Versicherung aufzeigt.

Der Fall

Während eines Kaffeekränzchens einer Versicherungsnehmerin schmorte eine Steckdose im Wohnzimmer durch. Eine davor hängende Gardine geriet durch den elektrischen Defekt schnell in Brand. Glück im Unglück - die Versicherungsnehmerin konnte das Feuer selbst löschen. Allerdings entstanden durch das Feuer Schäden an der Gebäudemauer. Sie meldete die Schäden ihrer Wohngebäudeversicherung zur Regulierung.

Die Versicherungsfrage

Entstehen durch Feuer Schäden am Gebäude, kommt die Wohngebäudeversicherung zum Tragen, sofern ein solcher Versicherungsschutz vereinbart wurde. Allerdings greift dieser Schutz nicht bei Schäden am Wohnungsinventar - wie hier beispielsweise für die Gardinen. Werden Einrichtungsgegenstände durch das Feuer beschädigt, käme die Hausratversicherung für die finanziellen Folgen auf. Im vorliegenden Fall hatte die Geschädigte allerdings keine Hausratversicherung abgeschlossen, deshalb musste sie für den Gardinenschaden selbst aufkommen. Für den Schaden am Gebäude kam in diesem Fall die bestehende Wohngebäudeversicherung auf.

Der Tipp

Gerade in alten Häusern lauern ungeahnte Gefahren durch veraltete Kabel. Deshalb sollten alte Leitungen erneuert und neue Stromkreise verlegt werden, wenn man einen Altbau kauft, erbt oder renoviert. Denn durch die modernen Elektrogeräte können alte Leitungen schnell überlastet werden. "In vielen Haushalten reicht die vorhandene Steckdosenanzahl nicht aus", weiß Schadenverhütungsexperte Andreas Hackbarth von der Grundeigentümer-Versicherung. "Deshalb wird schnell zu Mehrfachsteckleisten gegriffen, die allerdings nur für Kleingeräte gedacht sind", so Hackbarth weiter. Werden hier nun zu viele Geräte angeschlossen, kann es schnell zu Überlastungen und einem Kurzschluss kommen. Stehen dann leicht brennbare Gegenstände in der Nähe, können diese Feuer fangen und so das Eigenheim in Gefahr bringen. Werden Elektroarbeiten durchführt, sollten diese nur durch einen Fachmann erledigt werden. Damit Schäden im Vorfeld vermieden werden, empfiehlt Andreas Hackbarth einen E-CHECK. Bei diesem überprüft ein Elektrofachbetrieb den ordnungsgemäßen Zustand von Installationen und Geräten.

Weitere Informationen zu den genannten Versicherungen erhalten Sie telefonisch im Kunden-Center der Grundeigentümer-Versicherung VVaG unter 040 - 3766 3766 oder im Internet unter www.grundvers.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Das Anlegerdilemma:

, Finanzen & Versicherungen, P.A.M. Prometheus Asset Management GmbH

Die Diskussion, dass private Anleger mit dem Aufbau ihrer Altersvorsorge sowie der Anlage ihrer Ersparnisse überfordert sind, ist nicht neu....

Weihnachtsfeier, aber sicher...

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Kommt es bei einer betrieblichen Weihnachtsfeier oder bei deren Vorbereitung zu einem Unfall, gilt der Versicherungsschutz aus der gesetzlichen...

10 Jahre Deutsche Sachwert Kontor AG

, Finanzen & Versicherungen, Deutsche Sachwert Kontor AG

„Vielen Dank an die aktiven Vertriebspartner und ihren Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen“, bedankt sich DSK-Vorstand Curt-Rudolf Christof,...

Disclaimer