Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 132399

20.000 Euro Preisgeld für Nachwuchsforscher der Leibniz Universität Hannover

Dr. Martin Wolter bekommt RWE Zukunftspreis in der Kategorie Dissertation

(lifePR) (Hannover, ) Ein Mitarbeiter der Leibniz Universität Hannover darf sich über ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro freuen: Dr. Martin Wolter vom Institut für Energieversorgung und Hochspannungstechnik ist in der Kategorie Dissertation mit dem RWE Zukunftspreis ausgezeichnet worden. Der Essener Energiekonzern RWE hatte diesen Preis mit einem Gesamtvolumen von 35.000 Euro in diesem Jahr zum ersten Mal ausgeschrieben und an insgesamt vier Wissenschaftler vergeben. Zwei erste Plätze und einen dritten Platz gab es in der Kategorie Abschlussarbeit, die Preisträger bekamen jeweils 6.000 Euro sowie 3.000 Euro. Dr. Wolter war der alleinige Gewinner in der Kategorie Dissertation.

Der Wissenschaftler der Leibniz Universität Hannover überzeugte die Jury mit seiner Arbeit zum Thema Netzzustandsidentifikation ("Grid State Identification of Distribution Grids"). Der Diplom-Ingenieur hat Methoden entwickelt, mit denen in Nieder- und Mittelspannungsnetzen, die mit zu wenig Messtechnik ausgestattet sind, dennoch auf den Gesamtsystemzustand geschlossen werden kann. Dies ist vor dem Hintergrund der stetig wachsenden Anzahl dezentraler Erzeuger (zum Beispiel Solarenergie und Windkraftanlagen) für den Netzbetreiber von essentieller Bedeutung, da Spannungsbandverletzungen oder Überlastungen von Leitungen andernfalls nicht festgestellt werden können. Die Kenntnis des Systemzustands bildet darüber hinaus die Basis für Energiemanagementsysteme und intelligente Netze, sogenannte SmartGrids.

Das diesjährige Motto des RWE-Zukunftspreises lautete "Technologien für die Energieversorgung der Zukunft". Der Jury gehörten unter anderem Dr. Frank-Detlef Drake, Leiter F&E der RWE AG, Dr. Joachim Nitsch vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Professorin Dagmar Schipanski, Präsidentin des Thüringer Landtags, und Dr. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer Gesellschaft, an. Am 5. November 2009 wurde der Preis von RWE-Vorstand Alwin Fitting auf einer Veranstaltung in Essen verliehen. Der RWE Zukunftspreis soll künftig alle zwei Jahre mit einem aktuellen Thema neu ausgeschrieben werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Soziale Integration durch Schulverpflegung

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Gerade im schulischen Umfeld gewinnt religionsadäquate, nachhaltige Verpflegung immer mehr an Bedeutung. Das Wissen darum ist zu einem wichtigen...

Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks: Acht Landessieger und fünf Bronzemedaillen aus der Region

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

. Ein erfolgreiches Team vertritt die Region beim Bundeswettbewerb: Eine Bundessiegerin, zwei zweite Plätze und ein dritter Platz bundesweit...

Kindergeld: Steuerliche Identifikationsnummer als Voraussetzung

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Laufende Kindergeldzahlungen werden auch weiterhin nicht eingestellt. Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit (BA) meldet sich bei jedem Kindergeldbezieher,...

Disclaimer