Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 60338

Impressionismus in neuem Gewand

Goebel präsentiert Monet, Renoir und Van Gogh in seiner Artis Orbis Kollektion

(lifePR) (Rödental, ) Zarte Blüten, kräftige Farben, heitere Motive: Die lebensfrohe Kunst des Impressionismus ist heute wieder sehr gefragt. Der unverstellte Blick auf Mensch und Natur, festgehalten in berauschend schönem Kolorit voll mystischer Leuchtkraft, fasziniert heute ebenso wie vor über 100 Jahren. Diesem Trend kommt die Goebel Porzellanmanufaktur nach und präsentiert im Rahmen ihrer Artis Orbis Produktlinie ausgewählte impressionistische Motive auf formschönen Glas- und Porzellanwaren. Die authentische Umsetzung der Werke Renoirs, Monets und Van Goghs machen diese Kollektion zu einem wahren Kunst-Erlebnis für zu Hause.

Perfekte Symbiose von Kunst und Design

Claude Monet sagte einmal, er wolle "die Schönheit der Luft", die alle Objekte umgibt, malen. In seinen außergewöhnlichen und unvergessenen Seerosen- und Gartenbildern ist ihm das gelungen und dafür wird er bis heute bewundert. Goebel bannt die Eleganz von Monets schwimmenden Blumen auf edlem Porzellan: Der unverkennbare Stil des Künstlers verleiht den Wohnaccessoires der Porzellanmanufaktur ein besonderes Flair und zaubert so in jedes Zuhause einen Hauch französischen Charmes vergangener Tage. Auch die Serie mit Motiven von Auguste Renoir, einem engen Freund Monets, besticht durch ihre kunstvolle Umsetzung - prachtvolle Blumensträuße waren bevorzugtes Motiv des Künstlers. Goebel hält die anmutige Darstellung der vergänglichen Blütenpracht auf klassischen Vasen fest: Frische Blumen kommen in solch einem außergewöhnlichen Gefäß noch besser zur Geltung. Leuchtend schön präsentiert sich auch der wohl bekannteste Blumenstrauß der Kunstgeschichte: Vincent van Goghs Sonnenblumen zieren unter anderem eine große Glasschale.

Große Kunst kommt nie aus der Mode

Der Impressionismus war eine Revolution - ein Aufstand gegen das festgefahrene Kunstverständnis Ende des 19. Jahrhunderts. Statt Motiven aus der griechischen Mythologie malten die jungen Kreativen lieber Landschaften. Die dunklen Farbwelten der aktuellen Kunstszene waren ihnen zuwider, sie benutzten helle und leuchtende Farben. Neu war auch, dass sie nicht mehr nur im Studio malten, sondern nach draußen zogen und ihre Arbeiten in freier Natur, anfertigten - so konnten sie den Einfluss des sich wandelnden Tageslichts auf die Landschaft studieren. Markant ist auch der oft deutlich zu erkennende kurze, starke Pinselstrich sowie die skizzenhafte Darstellung eines Motivs, die die Konzentration auf das Wesentliche erlaubte. Der Impressionismus propagierte eine neue, sehr freie Art zu malen, deren Schönheit erst Anfang des 20. Jahrhunderts richtig gewürdigt wurde.

Die Artis Orbis Produkte mit den Meistern des Impressionismus sind in den bekannten Warenhäusern, in Glas- und Porzellangeschäften erhältlich. Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.goebel.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Konzert: Musik trifft Text in der Reihe "Wir in Kiel"

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Am Dienstag, 13. Dezember sind Studierende der Musikhochschule Lübeck (MHL) in der Reihe "Wir in Kiel" zu Gast in der Muthesius Kunsthochschule....

"Memo Café" - Bilder aus 100 Jahren Unteruhldingen

, Kunst & Kultur, Pfahlbaumuseum Unteruhldingen Bodensee

Am Sonntag dem 11. Dezember (3. Advent) findet in der Schulstraße 13 in Unteruhldingen (Ortsmitte) das „Memo Café“ statt. Um 14 Uhr wird das...

Vortrag: Renata Stih und Frieder Schnock (Berlin)

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Kunst und Erinnerung: Die Künstler Renata Stih und Frieder Schnock wurden in die Stadtgalerie Kiel eingeladen um von ihren zahlreichen Projekten...

Disclaimer