Mittwoch, 25. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 157959

Viele Globetrotter-Kunden sitzen im Ausland fest

(lifePR) (Bern, ) Über 1000 Globetrotter-Kunden sind vom Vulkanausbruch betroffen. Circa die Hälfte davon ist im Ausland blockiert. Viele sitzen in Sydney, Bangkok, Johannesburg, New York und diversen anderen Städten fest. Auf der 24-Stunden Helpline von Globetrotter gehen unzählige Anrufe ein. Globetrotter versucht, die Kunden umzubuchen oder Alternativrouten zu finden und reserviert Hotels für die Gestrandeten.

Die Problematik liegt im entstehenden Rückstau. Viele Kunden, die am Wochenende hätten zurück in die Schweiz fliegen müssen, bekommen frühestens in einer Woche einen Sitz bestätigt. Gemäss Mediensprecherin Sandra Studer sind die meisten Kunden aber «sehr verständnisvoll und ruhig und sind froh, wird auch von der Schweiz aus versucht, ihnen zu helfen.» Zudem kamen ein paar gestrandete Kunden in New York auf die Idee, ein Schiff zu chartern - Abklärungen sind im Gang.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Partnerschaftliche Vereinbarkeit - auch auf die Betriebe kommt es an!

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Unternehmen haben einen wesentlichen Einfluss darauf, ob sich Mütter und Väter mit kleinen Kindern die Aufgaben in Familie und Beruf partnerschaftlich...

Schwanger und Essen? So ernähren sich Mutter und Kind am besten

, Familie & Kind, Kompetenzzentrum für Ernährung

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft ist die beste Grundlage für eine optimale Entwicklung des Kindes. Einige Regeln...

Mit der Diakonie zum Freiwilligendienst ins Ausland

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Plätze für einen Freiwilligendienst im Ausland bietet das Diakonische Werk Württemberg für den Jahrgang 2017/2018 an. Im entwicklungspolitisc­hen...

Disclaimer