Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 132047

Urbanes Wohnen im Trend

(lifePR) (Berlin, ) Urbanes Wohnen ist in! Immer mehr Menschen ziehen es vor, sich eine Wohnung in der Stadt zu suchen. Eine spannende und intakte Infrastruktur, kurze Wege zu Einkaufsläden oder Kultureinrichtungen, attraktive Freizeitangebote und Naherholungsflächen - Städte haben einfach viel zu bieten. Dabei muss es nicht unbedingt ein Loft im Herzen der City sein, auch Randbezirke eignen sich bestens zum Wohnen und überzeugen mit vielen Vorteilen.

Der Häuser Award 2009 des Magazins Häuser brachte es mit seinem Motto "Besser Wohnen in der Stadt" auf den Punkt. Städte sind begehrt. Wo ein hoher Bedarf an Wohnungen besteht, wird gutes Bauland aber auch schnell knapp. Der Run in die Städte bringt es mit sich, dass die attraktiven Bauflächen im Stadtzentrum langsam zur Neige gehen. Doch es gibt auch alternative Wohnformen. Alte Bestände und Industrieflächen in Innenstadtnähe bieten sich ebenfalls zum Wohnen an. Das Beispiel des Monroe Parks in Berlin Steglitz-Zehlendorf - nach dem Flughafen Tempelhof Berlins zweitgrößtes Baudenkmal und derzeit Deutschlands größtes Denkmalwohnprojekt - zeigt, wie modernes Leben heute aussehen kann.

Die Wohnungen und Penthäuser des Gebäudekomplexes wurden vom russischen Star-Architekten Sergei Tchoban konzipiert. Sie eignen sich für Singles ebenso wie für Familien und sind zwischen 35 und 210 Quadratmetern groß. Im Gegensatz zu vielen Innenstadt-Lofts haben die Räume eine Deckenhöhe von 3,80 Metern. Sie verfügen über eine hochwertige Grundausstattung sowie große Balkone oder Terrassen. Einige besitzen sogar einen privaten Garten. Der Monroe Park ist von viel Grün umgeben und bietet eine gute Infrastruktur mit Geschäften, Verkehrsanbindungen und Bildungsmöglichkeiten direkt vor der Haustür: die bilinguale Privatschule "Phorms" mit Vorschule, Grundschule und geplantem Gymnasium sowie ein weiterer Kindergarten befinden sich gleich neben dem Monroe Park. 2011 soll zusätzlich eine öffentliche Schule eröffnet werden. Ein besonderer Anreiz der Wohnungen im Monroe Park ist die hohe steuerliche Abschreibung der denkmalgeschützten Immobilie.

Der seit 1995 unter Denkmalschutz stehende Gebäudekomplex des Monroe Park wurde von 1937 bis 1940 nach Plänen des Industriearchitekten Hans Hertlein ursprünglich als Fabrik für die Firma Telefunken entworfen. Zwischen 1945 und 1994 nutzten die amerikanischen Alliierten die Gebäude. Mittlerweile ist das Areal im Besitz der Berliner Projektentwickler S+P Real Estate, die hier bis 2012 auf circa 24.000 Quadratmetern Geschossfläche rund 200 Wohnungen errichten möchten.

Fellowhome vermarktet die Eigentumswohnungen in seinem Onlineportal. Virtuelle Begehungen einzelner Wohnungen sind hier möglich: www.fellowhome.de, Besichtigungen der beiden Wohnungen vor Ort sind jederzeit nach Vereinbarung möglich. Tel: +49 (30 755401-710, www.monroe-park.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

BAU 2017: Geführter Messerundgang „Barrierefreies Bauen & Inklusion“

, Bauen & Wohnen, Rudolf Müller Mediengruppe

Die Rudolf Müller Mediengruppe bietet am 17. Januar auf der BAU 2017 in München einen geführten Messerundgang an zum Thema Barrierefreies Bauen...

Der Steinteppich als perfekte Dekoration für den Fußboden

, Bauen & Wohnen, Steinteppich Abel

Wenn es um einen neuen Bodenbelag geht, dann sind die Geschmäcker verschieden. Während die einen den Teppichboden favorisieren, möchten die anderen...

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2016: Große Überraschung beim Sonderpreis Ressourceneffizienz

, Bauen & Wohnen, Institut Bauen und Umwelt e.V

Ausgezeichnet wurden herausragende Strategien und Maßnahmen von Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, die zu einer Minimierung...

Disclaimer