Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 345774

Neu am Krankenhaus Prenzlau: Klinik für Altersmedizin

Feierliche Amtseinführung von Chefarzt Dr. Oliver Günter

(lifePR) (Eberswalde, ) Das Krankenhaus Prenzlau erweitert sein Behandlungsspektrum mit einer Klinik für Altersmedizin (Geriatrie). Als deren Chefarzt wurde heute Dr. Oliver Günter feierlich in sein Amt eingeführt. Das Krankenhaus kommt damit einem wachsenden Bedarf an speziellen medizinischen Leistungen für ältere Patienten in der Region entgegen.

"Alter ist keine Krankheit, jedoch häufen sich die Beschwerden, Einschränkungen und Erkrankungen mit zunehmendem Alter deutlich", sagt Dr. Oliver Günter. "Wir wollen in Zukunft einen noch größeren Beitrag dazu leisten, dass die älteren und sehr alten Menschen der Region bei altersspezifischen Erkrankungen und Einschränkungen ein spezialisiertes Diagnostik- und Therapieangebot in Anspruch nehmen können. Dieses wird stets ausgerichtet auf die individuellen geriatrischen Fragestellungen und Bedürfnissen unserer Patienten. Auch die Ressourcen eines jeden Patienten werden analysiert, um in den Therapieplan einzufließen."

Im Krankenhaus Prenzlau wurden bislang Behandlungsschwerpunkte bei der geriatrischen Frührehabilitation gesetzt, unter anderem in den Bereichen Alterstraumatologie und Erkrankungen der Kardiologie.

"Zudem wurde bei älteren Patienten bereits eine umfangreiche Diagnostik und Behandlung vorgenommen, auch mit Blick auf affektive Störungen, kognitive Defizite oder Delirien", sagt Dr. Oliver Günter. "Die bisherigen Schwerpunkte sollen in Zukunft ausgebaut werden, verbunden mit einer Ergänzung um den Bereich Akutgeriatrie und der schrittweisen Erweiterung der Bettenkapazität. Ergänzend werden wir die Ernährungsmedizin noch stärker in unser Assessment einbinden."

Dr. Oliver Günter, der bislang als Abteilungsleiter für den Bereich Geriatrie in der Klinik für Innere Medizin des Krankenhauses Prenzlau und zugleich als Leitender Oberarzt in der II. Psychiatrischen Klinik des Martin Gropius Krankenhauses in Eberswalde tätig war, hat sich als Chefarzt gemeinsam mit dem Krankenhausmanagement den Ausbau der Klinik zu einem Zentrum für Altersmedizin zum Ziel gesetzt.

"Wir haben bereits entsprechende Konzepte erarbeitet, die diesen Weg beschreiben", sagt Christiane Reinefeldt, Verwaltungsleiterin des Krankenhauses. "Dazu gehört als weiterer Baustein die enge Vernetzung zwischen den medizinischen und pflegerischen Versorgern in der Region Uckermark, bei der wir eine aktive Rolle einnehmen wollen."

Wichtiger Teil dieser Zukunftsvorstellungen ist auch das geplante Pflegeheim auf dem Gelände des Krankenhauses, wo unter anderem auch Angebote der Kurzzeitpflege vorgesehen sind.

"Wir spüren einen wachsenden Bedarf der medizinischen Behandlung von Menschen im höheren Lebensalter", sagt auch Harald Kothe-Zimmermann, Geschäftsführer der GLG, zu der das Krankenhaus Prenzlau gehört. "Die Menschen leben im Durchschnitt länger, und die Altersstruktur in der Region verändert sich entsprechend. Gleichzeitig hat sich die Altersmedizin weiterentwickelt, wodurch sich mehr und bessere Behandlungsmöglichkeiten ergeben."

Bei älteren Menschen kommt es häufig vor, dass sie von mehreren Krankheiten gleichzeitig betroffen sind. In der Altersmedizin wird diese Besonderheit Multimorbidität genannt. Multimorbide Patienten bedürfen einer umfassenden interdisziplinären Behandlung.

"Dafür ist eine enge Verzahnung von Fachdiziplinen erforderlich und die übergreifende Kooperation von stationärer und ambulanter Versorgung", sagt Dr. Wolf-German Geike, Leitender Chefarzt des Krankenhauses. "Die Erwartungen an Dr. Oliver Günter sind hoch, wir haben bereits sehr gut zusammengearbeitet, und ich bin zuversichtlich, dass die Altersmedizin im Krankenhaus einen zentralen Platz einnehmen wird."

Der neue Chefarzt bedankte sich bei den anderen Chefärzten, den Schwestern, Pflegern und Fachkräften für die Unterstützung bei den Vorbereitungen für die neue Klinik. Er sagte: "Altersmedizin ist eine interdisziplinäre Aufgabe, hier fließen viele Fachgebiete zusammen. Auch Anforderungen auf den Stationen verändern sich. Der Anteil schwer kranker Patienten mit längerem Krankenhausaufenthalt ist in der Altersmedizin größer als in anderen Fachgebieten. Ich habe mich sehr darüber gefreut, wie alle Beteiligten vor Ort unermüdlich und professionell den Aufbau der Altersmedizin im Krankenhaus Prenzlau unterstützt haben."

Dr. Oliver Günter studierte zuerst Maschinenbau an der Technischen Universität in Braunschweig und später Medizin, schloss dieses Studium an der Universität Göttingen ab. Als Arzt war er an verschiedenen Krankenhäusern tätig, darunter in der Neurochirurgie der Asklepios Kliniken Schildautal, der Neurologie der Städtischen Kliniken Kassel als auch der Klinik Lippoldsberg, um im Anschluss die Facharztausbildung für Psychiatrie und Psychotherapie in der Privat-Nervenklinik Dr. med. K. Fontheim in Liebenburg zu absolvieren. Die Zusatzqualifikationen Geriatrie wie auch Palliativmedizin erwarb er während seiner Tätigkeit als Facharzt und später Oberarzt in Osnabrück. Er ist mit einer Ärztin verheiratet und hat zwei Töchter.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Baustein des Lebens

, Gesundheit & Medizin, Mankau Verlag GmbH

Der menschliche Organismus kann ohne Zink nicht arbeiten, da es alle Vorgänge kontrolliert, die mit dem Wachstum von Zellen und Gewebe zusammenhängen....

Zu viel Glühwein kann doppelt schaden

, Gesundheit & Medizin, ARAG SE

Gehört der Besuch des Weihnachtsmarktes zum offiziellen Teil einer betrieblichen Weihnachtsfeier, dann sind Unfälle durch die Berufsgenossenschaft­en...

Gemeinsam helfen: LETI Pharma unterstützt die Charity-Organisation Dentists for Africa

, Gesundheit & Medizin, LETI Pharma GmbH

Nachhaltig, effektiv, vertrauenswürdig. Das zeichnet das Engagement von Dentists for Africa aus. „Die Werte der Hilfsorganisation passen gut...

Disclaimer