Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 132497

Riesiges Membrandach für den IAA Stand 2009 von Mercedes Benz

(lifePR) (Umkirch, ) Im März 2009 wurde die Gerriets GmbH durch die Firma Ambrosius aus Frankfurt beauftragt, ein Membrandach für den Mercedes Benz Messestand auf der diesjährigen IAA, die vom 17. - 27. September 2009 stattfand, zu liefern. Das Membrandach wurde in der Festhalle Frankfurt über dem Ausstellungsbereich montiert und verlieh der schon im Original-Zustand beeindruckenden Halle, eine völlig neue und phänomenal organisch anmutende Form.

Um das über 5000 m² große und ca. 3000 kg schwere Membrandach zu konfektionieren, wurden für diesen Auftrag 7200 m² PVC-Gewebe verarbeitet. Bei dem verwendeten Material handelte es sich um ein semitransparentes, mit PVC beschichtetes Mesh-Gewebe. Je nach Beleuchtungsrichtung wirkte die geschwungene Membran mal transparent oder mal blickdicht. Darüber hinaus wurde die Membran großflächig mit Projektionen und Lasern bespielt.

Das bis zu 30 m hohe, im Hallendach und an den Hallenstützen angeschlagene Membrandach, war an zwei Stellen röhrenartig ausgeformt. Eine Röhre in der Mitte der Halle, mit einem Durchmesser von 10 m, öffnete sich zum Hallenhimmel, die zweite schlauchartige Röhre endete seitlich auf einer Höhe von 3 m über dem Boden.

Die Ausdehnung der Membran betrug in Längsrichtung ca. 110 m und in Querrichtung ca. 60 m. Zusätzlich wurden in das Membrandach sogenannte "Lichtaugen" integriert. Hierbei handelte es sich um diverse, kreisförmig angeordnete, längliche Ausschnitte aus einem etwas grobmaschigeren Gewebe, durch die eine effektive Beleuchtung der Fahrzeuge und Ausstellungsstücke ermöglicht wurde.

Die komplette Membrankonstruktion wurde an einem Befestigungsring montiert und an 36 Befestigungspunkten mit 12 mm starken Stahlseilen seitlich an den stählernen Hallenstützen befestigt. Am unteren Ende der gesamten Konstruktion wurde dann ein Beschwerungsring mit 2900 kg installiert. Um die Wirkung des Membrandaches abzurunden, wurde zusätzlich ein weißer "Riesenluftballon" zwischen Hallendecke und der Membran installiert, durch den eine große, kugelförmige Ausbeulung realisiert werden konnte.

Montiert wurde das Membrandach innerhalb von ca. 14 Tagen in zwei Montageabschnitten mit 12 bis 18 Monteuren.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Klimaextremen ausgesetzt

, Bauen & Wohnen, Dachdecker Verband Nordrhein

Alle reden von Wetterextremen, die künftig noch weiter zunehmen werden. Dabei ist das Dach eines Hauses schon immer „Wetterextremen“ ausgesetzt...

Klimazone für Extreme

, Bauen & Wohnen, Dachdeckerhandwerk Schleswig-Holstein

Alle reden von Wetterextremen, die künftig noch weiter zunehmen werden. Dabei ist das Dach eines Hauses schon immer „Wetterextremen“ ausgesetzt...

Klimazone für Extreme

, Bauen & Wohnen, Bayerisches Dachdeckerhandwerk Landesinnungsverband

Alle reden von Wetterextremen, die künftig noch weiter zunehmen werden. Dabei ist das Dach eines Hauses schon immer „Wetterextremen“ ausgesetzt...

Disclaimer