Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 545708

Gerresheimer verbessert im zweiten Quartal das operative Ergebnis deutlich

(lifePR) (Düsseldorf, ) .
- Umsatz steigt um 6,3 Prozent auf EUR 356,4 Mio., organisch +1,9 Prozent
- Adjusted EBITDA wächst um 10,6 Prozent auf EUR 72,1 Mio.
- Konzernergebnis nach Plus um 7,4 Prozent jetzt bei EUR 22,4 Mio.
- Ergebnis je Aktie erreicht EUR 0,65
- Bestätigung des Ausblicks für das Geschäftsjahr 2015
- Refinanzierung erfolgreich abgeschlossen

Die Gerresheimer AG hat auch das zweite Quartal erfolgreich absolviert. Das in Düsseldorf ansässige und im MDAX börsennotierte Unternehmen stellt in mehr als 40 Werken weltweit Pharmaverpackungen aus Glas und Kunststoff und Produkte zur einfachen und sicheren Verabreichung von Medi-kamenten wie Insulin-Pens und Asthma-Inhalatoren her. "Unser Geschäft lief auch im zweiten Quartal gut. Wir haben sowohl beim Umsatz wie auch beim Ergebnis ordentlich zugelegt. Wir setzen unsere Wachstumsstrategie weiterhin konsequent um. Wir sind weltweit gut aufgestellt, profitieren von langfristigen Megatrends im Gesundheitswesen und wachsen weiter profitabel", sagte Uwe Röhrhoff, Vorstandsvorsitzender der Gerresheimer AG.

Das Unternehmen konnte im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2015 (Geschäftsjahr 2015: 1. Dezember 2014 bis 30. November 2015) das Umsatzwachstum fortsetzen. Der Umsatz stieg um 6,3 Prozent auf EUR 356,4 Mio. Organisch, also bereinigt um Währungseinflüsse und Zu- und Verkäufe, wuchs der Umsatz um 1,9 Prozent gegenüber dem Vorjah-resquartal. Beim Umsatz mit medizinischen Kunststoffprodukten wie Asthma-Inhalatoren und Blutzuckermessgeräten für Diabetiker gab es sehr hohe Zuwächse. Auch pharmazeutische Pharmaverpackungen aus Kunststoff verkauften sich gut. Der Umsatz mit Entwicklungsleistungen und Werkzeugen normalisierte sich nach sehr hohen Umsätzen im Vorjahresquartal wieder. Das Geschäft mit Primärverpackungen aus Glas erholte sich im Jahresverlauf wie erwartet, blieb jedoch noch leicht unter dem Vorjahresquartal.

Im Rahmen der bereits Ende 2014 beschlossenen Portfoliooptimierung wird Gerresheimer sein Glaswerk im amerikanischen Millville im dritten Quartal 2015 schließen. Alle Behälterglasprodukte werden im Werk in Chicago Heights konsolidiert. Das Werk in Chicago Heights wird im Zuge der anstehenden Wannenreparatur erweitert und infrastrukturell verbessert. So wird auch die Produktqualität erhöht werden. Im Geschäftsbereich Laborglas gab es leichte Umsatzzuwächse.

Das Unternehmen erwirtschaftet im zweiten Quartal 2015 ein operatives Ergebnis (Adjusted EBITDA) von EUR 72,1 Mio. und übertraf damit das Niveau des Vorjahresquartals um 10,6 Prozent. Währungsbereinigt betrug das Adjusted EBITDA EUR 70,3 Mio. Die Adjusted EBITDA-Marge betrug im zweiten Quartal 20,2 Prozent und wuchs damit über das Niveau der Marge des Vorjahresquartals von 19,4 Prozent hinaus. Alle drei Geschäftsbereiche haben zu dieser guten Margenentwicklung beigetragen. Das Konzernergebnis nach Steuern erreichte zum Ende des zweiten Quartals 2015 EUR 22,4 Mio. und lag damit um 7,4 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahresquartals. Das Ergebnis je Aktie betrug EUR 0,65, ein Jahr zuvor waren es EUR 0,61. Das bereinigte Ergebnis je Aktie erreichte EUR 0,84 nach EUR 0,73 im vergleichbaren Vorjah-resquartal.

Im zweiten Quartal 2015 hat Gerresheimer Investitionen in Höhe von EUR 19,9 Mio. getätigt, verglichen mit EUR 25,1 Mio. im Vorjahres-quartal. Der größte Teil der Investitionen entfiel auf die Werke für Primärverpackungen aus Glas. Der Schwerpunkt lag weiterhin auf den Investitionen in Fläschchen- und Karpulenmaschinen sowie turnus-mäßige Generalüberholungen von Schmelzwannen. Desweiteren wurde der Aufbau zusätzlicher Produktionskapazitäten für medizinische Kunst-stoffsysteme wie z.B. Inhalatoren in Tschechien und den USA fort-gesetzt.

Angesichts eines positiven Marktumfeldes hat Gerresheimer frühzeitig eine Refinanzierung der Konsortialkredite umgesetzt. Am 9. Juni 2015 wurde ein neues revolvierendes Darlehen mit fünfjähriger Laufzeit in Höhe von EUR 450 Mio. unterzeichnet. Die in 2016 regulär auslau-fenden Bankkredite in Höhe von ursprünglichen EUR 400 Mio. wurden am 15. Juni 2015 abgelöst. Damit wurden die Kreditmöglichkeiten leicht erhöht sowie geringere Kosten als auch verbesserte Konditionen erreicht. Das bildet eine stabile Grundlage für die weitere Wachstums-strategie des Unternehmens.

Ausblick

Unter der Annahme, dass die Veräußerung des Röhrenglasgeschäfts an Corning Incorporated Ende 2015 abgeschlossen wird, geht Gerresheimer für das Geschäftsjahr 2015 unverändert von folgenden Erwartungen aus, gemessen jeweils zu konstanten Wechselkursen sowie ohne Akquisitionen oder Desinvestitionen. Gerresheimer erwartet ein organisches Umsatzwachstum in Höhe von 1 bis 3 Prozent. Dies entspricht einem Umsatzkorridor von rund EUR 1.300 Mio. bis EUR 1.330 Mio. Für das Adjusted EBITDA rechnet Gerresheimer mit einem Anstieg in einem Zielkorridor von EUR 255 Mio. bis EUR 265 Mio. Das Investitionsvolumen des Geschäftsjahres 2015 wird voraussichtlich rund 9 bis 10 Prozent des Umsatzes zu konstanten Wechselkursen betragen.

Unter der Annahme, dass die Veräußerung des Röhrenglasgeschäfts Ende 2015 vollzogen wird erwartet das Unternehmen für 2016 bis 2018 folgendes:

- Die durchschnittliche jährliche organische Wachstumsrate des Umsatzes wird in Höhe von 4 bis 6 Prozent liegen.
- Die Adjusted EBITDA Marge wird in 2018 rund 20 Prozent betragen.
- Die Investitionen werden in der Bandbreite von 8,0 bis 9,5 Prozent der Umsätze zu konstanten Wechselkursen liegen.
- Das Ergebnis auf das eingesetzte Kapital (ROCE) wird leicht steigen.

Den Quartalsbericht finden Sie unter: www.gerresheimer.com/investor-relations/berichte Mehr Informationen zum geplanten Verkauf des Glasröhrengeschäfts an Corning und das Joint-Venture finden Sie hier: http://www.gerresheimer.com/news-events/pressemitteilungen

Gerresheimer AG

Gerresheimer ist ein weltweit führender Partner der Pharma- und Healthcare-Industrie. Mit Spezialprodukten aus Glas und Kunststoff trägt das Unternehmen zu Gesundheit und Wohlbefinden bei. Gerresheimer ist weltweit vertreten und produziert mit seinen 11.000 Mitarbeitern dort, wo seine Kunden und Märkte sind. Mit über 40 Werken in Europa, Nord- und Süd-Amerika und Asien erwirtschaftet Gerresheimer einen Umsatz von rund 1,3 Milliarden Euro. Das breite Angebotsspektrum umfasst pharmazeutische Verpackungen sowie Produkte zur einfachen und sicheren Verabreichung von Medikamenten: Insulin-Pens, Inhalatoren, vorfüllbare Spritzen, Injektionsfläschchen, Ampullen, Flaschen und Behältnisse für flüssige und feste Medikamente mit Verschluss- und Sicherheitssystemen sowie Verpackungen für die Kosmetikindustrie.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wechsel an W&W-Spitze im Januar

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Der bereits für das Jahr 2017 angekündigte Wechsel an der Spitze der Wüstenrot & Württembergische AG (W&W) findet zum 1.1.2017 statt. Dr. Alexander...

Die Pflegereform kommt, die Lücke bleibt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Zum 1. Januar 2017 tritt das Pflegestärkungsgeset­z II in Kraft. Bei der bisher größten Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung werden ein...

Dank Gebäudesanierung hat das Heckenfest eine Zukunft

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Zahlreiche Sportvereine erfüllen neben dem Sport noch weitere wichtige Funktionen. Oft sind sie die wichtigen Treiber, die Traditionen aufrechterhalten...

Disclaimer