Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 131117

Großer Galaabend für den Frankenwein

Landwirtschaftsminister Brunner verleiht drei Bayerische Staatsehrenpreise

(lifePR) (Würzburg, ) Mit einem großen Galaabend im Vogel Convention Center in Würzburg feierten Frankens Winzer ihre aktuellen Erfolge. Im festlich dekorierten und stimmungsvoll illuminierten Ambiente führten die ehemalige Deutsche Weinkönigin Nicole Then und der bekannte Bayern 3-Moderator Axel-Robert Müller unterhaltsam durch das abwechslungsreiche Abendprogramm mit Ehrungen, Tanz, kulinarischen Köstlichkeiten und vielen guten Weinen.

"Für dauerhaft hervorragende Ergebnisse bei den Qualitätsprüfungen" zeichnete Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner drei fränkische Topbetriebe mit dem Bayerischen Staatsehrenpreis aus: Das Weingut A. & E. Rippstein aus Sand am Main (Lkr. Hassberge) erhielt den Preis für einen 2008er Sander Kronberg Silvaner Qualitätswein trocken. In der Kategorie bis 40 Hektar wurde das Weingut Rainer Sauer aus Escherndorf (Lkr. Kitzingen) für seine 2008er Silvaner "L" Spätlese trocken vom Escherndorfer Lump ausgezeichnet. Die Urkunde für Betriebe mit mehr als 40 Hektar Rebfläche ging an das Weingut Bürgerspital zum Heiligen Geist aus Würzburg für seinen 2008er Würzburger Stein Weißer Burgunder Kabinett trocken (Holzfass).

Die höchste bayerische Auszeichnung ist ein ideeller Preis mit dem Ziel, den Preisträgern Anerkennung für ihr konsequentes Qualitätsstreben auszusprechen. Es wird jeweils der Betrieb geehrt, der in den vergangenen drei Jahren in seiner Betriebsgrößenklasse (unter 4 Hektar, 4 bis 40 Hektar, über 40 Hektar) die beste Prämierungsquote erzielt hat, und somit den höchsten Anteil an prämierten Weinen an seiner Gesamtproduktion aufweisen kann. Der Bayerische Staatsehrenpreis zeichnet laut Brunner absolute Spitzenleistungen aus und bietet den Verbrauchern damit eine zusätzliche Orientierungshilfe bei ihren Kaufentscheidungen. "Die Prämierungen sind die Krönung langjähriger erfolgreicher Qualitätsanstrengungen und dienen als Anregung, in den Bemühungen um die Qualität nicht nachzulassen", sagte der Minister.

Zwei weitere Ehrenpreise gingen in den Weinort Escherndorf. Während die Regierung von Unterfranken das Weingut Horst Sauer ehrte, zeichnete der Bezirk Unterfranken das Weingut am Lump, Albrecht Sauer aus. Des Weiteren erhielt der Winzerkeller Sommerach den Ehrenpreis des Fränkischen Weinbauverbandes und die Winzergemeinschaft Franken (GWF) den Winzerpreis der Weinbruderschaft Franken.

Nach der feierlichen Preis- und Urkundenübergabe an die Winzer wurden die Erfolge gebührend gefeiert. Eingestimmt durch eine feierliche Eröffnungspolonaise, die die charmanten fränkischen Weinprinzessinnen zusammen mit Jungwinzern einstudiert hatten, hielt es anschließend keinen mehr auf den Plätzen. Zu den Klängen des Orchesters Otti Bauer aus Bad Kissingen wurde kräftig das Tanzbein geschwungen.

Wer von den rund 750 Gästen einmal eine kleine Tanzpause einlegen wollte, der konnte sich im Foyer am fränkischen und internationalen Spezialitätenbuffet laben, "Süßen Verführungen" am Schokoladenbrunnen hingeben oder internationale Kaffeehausspezialitäten genießen. Auch die Freunde einer guten Zigarre kamen nicht zu kurz. Allzeit dicht umlagert war der Degustationsbereich mit der "Fränkischen Weinpyramide". Hier standen 45 ausgezeichnete Vertreter des "neuen, klassischen und großen Franken" zur Verkostung bereit, unter ihnen auch alle "Best of Gold"-Gewinner 2009.

Die Ehrenpreisträger stellen sich vor

Das Familienweingut A. & E. Rippstein ist in Sand am Main zu Hause. Nachdem der Winzer und Sommelier Mathias Rippstein zunächst die Welt bereist und wertvolle Erfahrungen gesammelt hatte, übernahm er 1997 den Weinbaubetrieb von seinem Vater. Aktuell bewirtschaftet das Weingut rund vier Hektar Rebfläche. Die Weinphilosophie von Mathias Rippstein besteht darin, authentische Weine im Einklang mit der Natur zu erzeugen, die Leidenschaft und Liebe erkennen lassen.

Seit 1979 führen Rainer und Helga Sauer das elterliche Weingut in Escherndorf. Mittlerweile ist auch Sohn Daniel im Betrieb voll integriert. Auf 65 Prozent der rund elf Hektar großen Weinbergsfläche steht der Silvaner, von dem ausdrucksvolle, zeitgemäße Weine mit klarem Profil erzeugt werden - vom unkomplizierten Schoppenwein über den feinen, eleganten Menüwein bis hin zu herausragenden, großen Spezialitäten. Für die kontinuierlich gute Qualität gab es jetzt bereits den dritten Bayerischen Staatsehrenpreis.

Im Jahre 1316 wurde das Bürgerspital zum Hl. Geist von Johannes von Steren als ein Haus zur Pflege von kranken, armen Würzburger Bürgern gegründet. Die Stiftung wurde mit Weinbergen bedacht und ist über die Jahrhunderte zu einem der größten und bedeutendsten Weingüter Deutschlands angewachsen. Auf rund einem Drittel der 110 Hektar Rebfläche gedeiht hier der Riesling. Seit September 2007 stehen Sonja Höferlin und Robert Haller gemeinsam an der Spitze eines hoch motivierten Teams.

Die Weinprämierung in Zahlen

236 Betriebe haben sich in diesem Jahr an der Fränkischen Weinprämierung mit 2.342 Weinpartien beteiligt. 490 Weine erhielten eine Gold-, 1.054 eine Silber- und 502 eine Bronzemedaille. Die Auszeichnungsquote erreichte mit 87,4 Prozent einen Rekordwert. Absolut in Siegerlaune zeigte sich die Rebsorte Silvaner, die mit einer Erfolgsquote von 91,9 Prozent ihr bisher höchstes Niveau erreichte.

Der größte Teil der angestellten 1.648 Weiß- und 694 Rotweine stammt aus den Jahren 2008 und 2007. Wie bereits in den Vorjahren sahnte der Silvaner die meisten Medaillen (476) ab. Ihm folgen die Rebsorten Riesling, Domina, Spätburgunder und Weißer Burgunder.

Neben den Weinen standen 45 Sekte zur Prämierung an, von denen 12 mit Gold, 26 mit Silber und sechs mit Bronze belohnt wurden. Die Geschmacksrichtung "brut" dominiert hier mit einem Anteil von 60 Prozent.

Weitere Informationen zu den Winzern und ihren prämierten Weinen gibt es im neuen Weinguide, der in der Geschäftsstelle der Gebietsweinwerbung Franken gegen Einsendung von 2.20 Euro in Briefmarken erhältlich ist (Haus des Frankenweins, Hertzstr. 12, 97076 Würzburg), und im Internet unter www.frankenwein-aktuell.de.

BU Weingala_001.jpg: Der Höhepunkt des Abends. Landwirtschaftsminister Helmut Brunner zeichnete die Weingüter A. & E. Rippstein, Rainer Sauer und Bürgerspital zum Hl. Geist mit dem Bayerischen Staatsehrenpreis aus. Im Bild von links: Landwirtschaftsminister Helmut Brunner, Sonja Höferlin und Robert Haller (Bürgerspital Würzburg), Rainer Sauer (Escherndorf), Weinbaupräsident Artur Steinmann, Mathias Rippstein (Sand am Main) und Weinkönigin Anna Saum.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Diakonie Württemberg fordert sofortigen Abschiebestopp für Menschen aus Afghanistan

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Die Diakonie Württemberg fordert einen sofortigen Abschiebe-Stopp für Menschen aus Afghanistan. „Eine Rückkehr nach Afghanistan ist derzeit nicht...

IsoFree(R) - Befreit sanft und schonend Nase und Atemwege

, Familie & Kind, Pharma Stulln GmbH

Schnupfen bei Säuglingen, Klein- und Schulkindern kann zu einer großen Belastung werden. Gerade Babys sind durch eine verstopfte Nase in ihrem...

Weihnachten im Kreis einer Familie: Gastfamilien für geflüchtete Studierende gesucht

, Familie & Kind, Experiment e.V.

Die gemeinnützige Austauschorganisatio­n Experiment e.V. vermittelt seit über 50 Jahren in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt internationale...

Disclaimer