Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 64274

Nur vier Tage nach der letzten Goldmedaille: Klartext Verlag bringt Olympia-Buch in den Handel

WAZ Mediengruppe präsentiert die Geschichte der Spiele. Berichte und Bilder von sieben Sportreportern und einem Fotografen

(lifePR) (Essen, ) Nur vier Tage nach Vergabe der letzten Goldmedaille in Peking hat der Essener Klartext Verlag sein Olympia-Buch "Olympia 2008 - Die Spiele der XXIX. Olympiade in Peking" an die Geschäftsstellen und Leserläden der Tageszeitungen der WAZ Mediengruppe ausgeliefert. Ab Montag, 1. September, ist der Band (Großformat, 192 Seiten, ISBN 9.783837.500264) auch im Buchhandel erhältlich - für nur 9,95 Euro.

Außergewöhnlich wie der Preis war auch die Produktion dieses Buches: Autoren sind die sieben Sportreporter und ein mehrfach preisgekrönter Sportfotograf, die für die Zeitungen der WAZ Mediengruppe tagesaktuell aus Peking über die Spiele berichtet haben. Die WAZ-Gruppe hatte Redakteure der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ), "Westfälischen Rundschau" (WR), "Neuen Ruhr / Neuen Rhein Zeitung" (NRZ), "Westfalenpost" (WP), "Thüringer Allgemeinen" (TA), "Ostthüringer Zeitung" (OTZ) und "Thüringischen Landeszeitung" (TLZ) nach China entsandt.

So entstand aus spannenden Reportagen und über 200 Farbbildern ein Olympia-Tagebuch, das die Geschichte dieser Spiele erzählt: Von Wettkampftag zu Wettkampftag, Geschichten von Siegern und Besiegten, von kleinen Patzern und großen Tragödien. Zusätzlich zu den Berichten und Fotos findet der Leser einen statistischen Teil, der einen Blick wirft auf alle Olympischen Sommerspiele seit 1896 und im Ergebnisteil nicht nur alle 302 in Peking absolvierten Wettbewerbe mit den Siegern und Platzierten auflistet, sondern auch alle deutschen Sportler mit ihren in Peking erzielten Leistungen präsentiert.

FUNKE MEDIENGRUPPE GmbH

Die WAZ Mediengruppe mit Hauptsitz in Essen ist eines der bedeutendsten europäischen Medienunternehmen. In Deutschland gibt der Konzern elf Tageszeitungen in Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Niedersachsen und Nordbayern heraus. Die vier NRW-Titel "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ), "Westfälische Rundschau" (WR), "Neue Ruhr / Neue Rhein Zeitung"
(NRZ) und "Westfalenpost" (WP) haben eine Druckauflage von 1 Million Exemplaren. Die Anzeigenblätter der WVW/ORA sind Marktführer in Deutschland und Europa mit einer wöchentlichen Auflage von über 5 Millionen Exemplaren allein in NRW. Die WAZ Mediengruppe hält Mehrheitsbeteiligungen an elf lokalen Radiosendern in Nordrhein-Westfalen und startete im Oktober 2007 Deutschlands größtes regionales Internetportal, DerWesten.de. Im Magazinbereich besitzt die WAZ-Gruppe unter anderem den Münchener Gong Verlag ("Gong", "TV direkt"), den Westdeutschen Zeitschriften-Verlag ("Neue Welt", "Frau im Spiegel")und zahlreiche Fachzeitschriften. Außerhalb Deutschlands engagiert sich die WAZ Mediengruppe auf dem österreichischen Zeitungsmarkt ("Kronen Zeitung", "Kurier"), sowie in Kroatien, Serbien, Mazedonien, Bulgarien, Rumänien, Ungarn und in Russland. Darüber hinaus gehören dem Konzern 17 Druckereien im In- und Ausland. Im Jahr 2006 erwirtschaftete das Haus mit 18.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 1,741 Mrd. Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

pepcom startet Arbeiten für das neue Breitbandnetz in Lübben

, Medien & Kommunikation, Tele Columbus Gruppe

. - Neues Breitbandnetz für mehr als 3.000 Haushalte in Lübben - Glasfaserausbau in der Stadt mit Verlegung von 28 km Lichtwellenleitern - Modernisierungsarbei­ten...

Kultusfreiheit aber keine Religionsfreiheit auf der Arabischen Halbinsel

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die römisch-katholische Deutsche Bischofskonferenz hat in Berlin eine Arbeitshilfe vorgestellt, welche die Situation der Christen auf der Arabischen...

EU-Tagung mit religiösen Führungspersönlichkeiten

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die Religionsgemeinschaf­ten in Europa müssen sich für die gesellschaftliche Eingliederung von Migranten einsetzen, wissen aber, dass viele ihrer...

Disclaimer