Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 61155

Strohg’scheit!“ – Alles rund ums Stroh

Großer Aktionstag im Freilichtmuseum

(lifePR) (Tuttlingen, ) Stroh gilt vielfach nur noch als Abfallprodukt oder höchstens noch als Füllmaterial, dabei hat es im Alltag unserer Vorfahren bis vor wenigen Jahrzehnten in vielen Bereichen eine zentrale Rolle gespielt. Sie waren "gescheit" genug, diesem wertvollen Rohstoff aus der Landwirtschaft in vielfältiger Art zu nutzen. Am Sonntag, 24. August gibt es im Freilichtmuseum ab 11 Uhr einen großen Aktionstag unter dem Motto "Strohg'scheit - Alles rund ums Stroh", bei dem sich alles um dieses unscheinbare Material dreht - von der historischen Getreideernte bis hin zur Strohverarbeitung in allen Variationen. Das SWR-Fernsehen wird diesen Aktionstag für eine eigene "Treffpunkt"-Sendung aufzeichnen, die dann zwei Wochen später am 7. September ab 18.45 Uhr im Südwestfernsehen zu sehen wird.

An vielen Stationen sind an diesem Tag Vorführungen und Mitmachaktionen rund ums Stroh geboten. So wird - soweit es die Witterung zulässt - Getreide mit dem Bindemäher gemäht und geerntet. Daneben zeigen Mitarbeiter, wie mit dem "Haberg'schirr" und mit der Sichel gemäht wurde und wie Garben gebunden wurden. Die Garben werden dann mit einem echten Kuhgespann auf einem Leiterwagen "heimgefahren", wie es früher oft in den Albdörfern zu sehen war. Natürlich werden auch die verschiedenen Drescharten demonstriert, ob mit der Dreschmaschine an der Dampfmaschine, ob mit dem pferdebetriebenen Göpel oder von Hand mit dem Dreschflegel oder der Dreschwalze, ebenso die Getreidereinigung mit der Putzmühle und das Mahlen in der Getreidemühle.

Einen anderen Schwerpunk bildet die Strohverarbeitung in allen Variationen, ob beim Strohdachbau, der Lehmwickelherstellung oder bei der Ausfachung einer Fachwerkwand mit Strohlehm. Daneben werden Strohbänder hergestellt mit einer historischen Strohbändermaschine, die von einem alten Traktor angetrieben wird. Der Sattler wird ebenso zeigen, wie Stroh als Füllmaterial verwendet wird, wie Mitarbeiterinnen, die den berühmten Strohsack fürs Bett füllen. Beim Strohflechten können kleine und große Museumsbesucher gerne auch selbst mitmachen, ebenso beim Flegeldreschen und Getreide reinigen.

Auch Akteure des "Strohparks Schwenningen" werden dabei sein, um ihre Künste zu zeigen. Die Wilflinger Narren werden einen "Strohbären" binden und durchs Museumsdorf führen und die Hexe "Raija" will versuchen, Stroh in Gold zu verwandeln. Ganz besonders sind die Museumsbesucher selbst gefragt beim Strohsack-Weitwurf und einen Strohsackkampf-Wettbewerb. Und als Krönung gibt es in Zusammenarbeit mit dem SWR einen Besucherwettbewerb "Wer hat den schönsten Strohhut?", bei dem eine Expertenjury um SWR-Moderator Gerd Motzkus am Nachmittag gegen 15 Uhr die schönsten Strohhüte, die Besucherinnen und Besucher an diesem Tag tragen und mitbringen, prämieren wird.

Das Museum ist von 9 - 18 Uhr geöffnet. Weitere Infos dazu auch im Internet unter www.freilichtmuseum-neuhausen.de .

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Besondere Nikolaus-Vorstellung im MiR!

, Kunst & Kultur, Musiktheater im Revier GmbH

Am Nachmittag des 6. Dezember spielt das Musiktheater im Revier eine Vorstellung seiner Erfolgsproduktion "Schaf" extra für Menschen aus Gelsenkirchen,...

Die Galerie Kristine Hamann zeigt zwölf beachtenswerte Künstler im diesjährigen Wintersalon

, Kunst & Kultur, GALERIE KRISTINE HAMANN

Auch in diesem Jahr eröffnet die Galerie Kristine Hamann an der Schweinsbrücke, Wismar, den beliebten Wintersalon. Auf dem Programm stehen zwölf...

Marlene Dietrich – die ewige Diva

, Kunst & Kultur, Eibert Grabmale

115 Jahre wäre Marie Magdalene Dietrich am 27. Dezember geworden, da wird es Zeit, sich an die Sängerin, Schauspielerin und die vielleicht letzte...

Disclaimer