Montag, 16. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 549581

Blickfang am Terminal 1: Lokalkolorit auf 360 Metern Länge

Spray-Künstler Helge Steinmann verewigt Wahrzeichen der Stadt Frankfurt am Main als großflächiges Graffiti

(lifePR) (Frankfurt, ) Am Flughafen Frankfurt gibt es seit Kurzem einen auffälligen Eye-Catcher mehr. Die über 360 Meter lange Wand am Busbahnhof vor dem Terminal 1 erstrahlt nach ihrer Neugestaltung durch den renommierten Spray-Künstler Helge "Bomber" Steinmann im urbanen Graffiti-Look. Steinmann präsentiert seine Ansichten der Stadt Frankfurt in 15 verschiedenen Motiven mit einer jeweiligen Breite von 15-20 Metern. Unter anderem sind das Rathaus Römer und die Alte Oper zu sehen. Natürlich darf auch eine Hommage an die Frankfurter Eintracht und den Zoo nicht fehlen. Zentrales Element des Graffitis ist ein integrierter Brückenpfeiler, auf dem auch die einzigartige Skyline der Finanzmetropole in die Höhe schießt. Den Abschluss am östlichen Ende dieses etwas anderen Kunstwerks bildet eine Darstellung des Frankfurter Flughafens.

Für die Betreibergesellschaft des Airports, die Fraport AG, ist das Graffiti ein deutliches Bekenntnis zum Heimatstandort. Gäste aus aller Welt erkennen hier auf einen Blick: Ich bin in Frankfurt. Am Stil mögen sich - wie bei jedem Kunstwerk - die Geister scheiden. Auf jeden Fall ist es ein außergewöhnlicher Hingucker, verleiht dem Flughafen eine gehörige Portion Lokalkolorit und macht ihn so noch unverwechselbarer. Daher ist die Graffiti-Wand auch Element des Serviceprogramms "Great to have you here!", das Fraport konsequent vorantreibt, um Aufenthaltsqualität und Kundenservice an Deutschlands wichtigstem Verkehrsknotenpunkt kontinuierlich zu steigern und weiterzuentwickeln.

Umgesetzt wurde das Kunstwerk vom renommierten Sprayer Helge "Bomber" Steinmann. Als Gründer der weltweit ersten Graffiti- und Urban-Art-Agentur entwickelte er die "Graffiti-Akademie" und gibt im Rahmen derer Workshops an Schulen. Mit dem gezeichneten, eher skizzenhaften Stil, in dem er die Wand am Busbahnhof gestaltet hat, schlägt er eine Brücke zwischen typischem Graffiti und Illustration. Die Entstehung dokumentiert ein kurzer Film.

Fraport AG - Frankfurt Airport Services Worldwide

Die Fraport AG ist ein Full-Service-Anbieter im Airport-Management und gehört mit elf Flughafen-Beteiligungen auf vier Kontinenten zu den international führenden Unternehmen im Airport-Business. Der Konzern erwirtschaftete in 2014 bei 2,4 Milliarden Euro Umsatz ein Jahresergebnis von rund 252 Millionen Euro. 2014 nutzten insgesamt über 108,5 Millionen Passagiere die Flughäfen mit einem Fraport-Anteil von mehr als 50 Prozent.

Am Heimatstandort Frankfurt begrüßte Fraport im Jahr 2014 rund 60 Millionen Passagiere und schlug ein Cargo-Volumen von rund 2,2 Millionen Tonnen um. Im Sommerflugplan 2015 fliegen 104 Airlines von Frankfurt weltweit 297 Destinationen in 104 Ländern an. Mit 141 interkontinentalen Destinationen liegt knapp die Hälfte aller Ziele außerhalb Europas, was die Stellung Frankfurts als bedeutendes internationales Luftverkehrsdrehkreuz hervorhebt. Dadurch steht der Flughafen Frankfurt im Bereich Cargo auf Platz eins und im Passagierverkehr an dritter Stelle im Ranking der europäischen Airports.

Die Airport-City Frankfurt ist darüber hinaus mit mehr als 80.000 Beschäftigten in rund 500 Unternehmen die größte lokale Arbeitsstätte in Deutschland und attraktiver Anziehungspunkt für weitere Unternehmen im ökonomisch bedeutsamen Rhein-Main Gebiet. Durch die Synergie-Effekte des Standorts, die vernetzte Expertise und die intermodale Infrastruktur deckt der Flughafen Frankfurt die steigenden Bedürfnisse der florierenden hessischen und der exportorientierten deutschen Wirtschaft nach optimalen Verbindungen an die globalen Wachstumsmärkte. Damit ist der Flughafen Frankfurt in der Mitte Europas eines der bedeutendsten Luftverkehrsdrehkreuze der Welt und wichtige Infrastruktur für den Wirtschaftsstandort Deutschland.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hope Hörbücherei - Relaunch

, Medien & Kommunikation, Stimme der Hoffnung e.V.

Ab dem 16. Januar 2017 wird aus der „Blindenhörbücherei“ die „Hope Hörbücherei“. Damit bietet die Medienagentur STIMME DER HOFFNUNG zukünftig...

Eine halbe Milliarde Euro als „Wachstums-Turbo“: Nürnberger Messe startet Rekord-Investitionsoffensive

, Medien & Kommunikation, NewsWork AG

Die NürnbergMesse will auch künftig als dynamischer Wachstums- und Wirtschaftsmotor für Nord-Ost-Bayern und weltweit weiter wachsen. Investitionen...

Soziale Medien: Privatsphäre geht über Meinungsfreiheit

, Medien & Kommunikation, ARAG SE

Ein Jahr nach der Affäre kam die Tochter zur Welt. Also stand für die Mutter fest, wer der Vater war. Doch der Mann, der mittlerweile wieder...

Disclaimer