Mittwoch, 18. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 133658

Die Wittmann Kollektion 2010

(lifePR) (Etsdorf / Kamp, ) EVE, Design: Polka

Esstischstühle müssen einige Anforderungen erfüllen - sie sollten nicht zu schwer sein, selbstverständlich bequem und durch abziehbare Bezüge leicht zu reinigen. Die ersten Anforderungen kann man auf Grund von Erfahrung und Können von Polka und Wittmann voraussetzen. Bei dem Modell Eve haben sich Marie Rahm und Monica Singer dem Thema Bezug von der Husse aus genähert, aber diese nicht mehr als lose Hülle wie ein schlecht sitzendes Kleid akzeptiert, sondern haben stattdessen perfekt sitzende Kostüme mit Details aus der Mode entwickelt. Die besonderen Ansichten dieser neuen Kleider zeigen sich vor allem am Rücken von Eve, eine Ansicht die oft vernachlässigt wird, obwohl gerade in offenen Wohnräumen die Stühle von allen Seiten gut einsehbar sind. Die Bezugsvarianten heißen Wrap, Point oder Plain und zeigen jeweils verschiedene raffinierte Details. Da sie aller einer Familie entspringen, bietet es sich an, die verschiedenen Varianten mit ihren raffinierten Nahtdetails zu kombinieren und das volle Spektrum zu präsentieren. Ebenso elegant kann natürlich die konsequente Nutzung einer Variante wirken. Das Modell Eve kommt ohne Armlehnen, mit kurzen Armteilen und mit bündigen Armteilen und kann wahlweise in Leder oder Stoff bezogen werden.

FLOYD, Design: Polka

Floyd ist ein ungewöhnliches neues Sofaprogramm - unverwechselbar in seiner Form, die von den verschiedenen, getrennt montierbaren Rückenelementen geprägt wird und welche wiederum eng mit der überraschenden Vielfalt und Flexibilität der Nutzung verbunden sind. Ungewöhnlich ist auch der charmante Charakter des Sofaprogramms, denn ganz im Gegensatz zu der oft gesehenen reduzierten Moderne, zeigen Marie Rahm und Monica Singer einen neuen feminineren Weg der Gestaltung auf. Weich und rund bieten die unterschiedlich hohen und breiten Rückenlehnen die gesuchte Entspannung an und lassen sich je nach Bedarf tauschen, den Platz der Armlehne könnte eine Rückenlehne einnehmen und das Sofa wird zu einer Chaiselongue. Ganz abgesehen von den verschiedenen, sehr praktischen Accessoires, die Teil des Angebots sind und an verschiedenen Stellen eingesteckt werden können - ein kleiner Laptoptisch, ein kleiner runder Tisch, außerdem eine tiefe runde Schale und eine sehr elegante Lampe, deren höhenverstellbarer Schaft mit feinem Leder ummantelt ist. Diese Verbindung von praktischer Vielfalt und dem weichen, eleganten Charme von Floyd macht dieses Programm zu einem außergewöhnlichen neuen Modell der Wittmann Möbelwerkstätten. Floyd bekommt man in den Maßen 173, 194, 215 und 236 cm.

GEO, Design: Edward Tuttle

Mit Geo stellt Edward Tuttle einen sehr architektonischen Entwurf vor, wobei ein ganz wesentliches Element die Asymmetrie des Möbels ist, aus der sich verschiedene Sitztiefen ergeben. Das Skulpturhafte von Geo entsteht durch die schräg geführten Kanten, die eine sehr präzise Nahtführung verlangen, ausgeführt in der für Wittmann typischen Perfektion. Das Sofa hat auf Grund dieser exakten Linienführung unterschiedliche spannende Ansichten von allen Seiten. Auch die Rückseite des Sofas bricht mit der üblicherweise sehr flächigen Ausführung und fördert die Positionierung im freien Raum.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Der perfekte Start ins Baujahr: INTERHOMES AG auf der hanseBAU 2017

, Bauen & Wohnen, INTERHOMES AG

Die bewährte Messekombination hanseBAU und Bremer Altbautage hat sich als feste Größe im Nordwesten etabliert. Erstmalig sind in diesem Jahr...

TÜV SÜD Advimo gewinnt Real I.S. Investment und übernimmt Property Management für zwei Objekte in Stuttgart

, Bauen & Wohnen, TÜV SÜD AG

Die TÜV SÜD Advimo GmbH hat die Real I.S. Investment GmbH als Neukunden gewonnen und übernimmt zum 31. Dezember 2016 das Property Management...

Innovation und Nachhaltigkeit am Standort Deutschland

, Bauen & Wohnen, Nespoli Deutschland GmbH

Am Anfang aller Überlegungen für neue Produkte stehen bei Nespoli nach getätigter Marktforschung drei wesentliche Faktoren: Leistungsfähigkeit/Q­ualität,...

Disclaimer