Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 153912

Airport Nürnberg zieht Bilanz - Wachstum mit neuen Sommerzielen

(lifePR) (Nürnberg, ) Die Entwicklung am Airport Nürnberg wurde 2009 durch die weltweite Finanzkrise, die alle nationalen und internationalen Bereiche der Wirtschaft getroffen hat, geprägt: Die Zahl der Fluggäste verringerte sich um 7,1 % auf 3,97 Millionen Passagiere. Dennoch gelang es, die Auswirkungen im Geschäftsergebnis dank frühzeitig eingeleiteter Gegenmaßnahmen zu begrenzen. Mit dem neuen, um attraktive Nonstop-Ziele ergänzten Sommerflugplan und Initiativen im Non Aviation-Bereich will die Geschäftsführung im Jahr 2010 wieder auf Wachstumskurs gehen. "Neue Ziele, mehr Angebote und höhere Kapazitäten in Linie und Touristik sorgen für eine positive Entwicklung", blickt Flughafengeschäftsführer Karl-Heinz Krüger optimistisch in die Zukunft.

Verkehrsentwicklung

Analog zum verringerten Angebot der Airlines waren die Passagierzahlen im Gesamtjahr 2009 um 7,1 % auf 3,970 Millionen rückläufig (Vorjahr: 4,274 Millionen). Im Linienverkehr zeichnete sich im Herbst bereits eine leichte Erholung ab. Dagegen reagierte der Touristikverkehr zeitverzögert ab dem zweiten Halbjahr 2009 mit deutlichen Rückgängen auf die Wirtschaftskrise.

Linien- und Touristikverkehr

Insgesamt musste im Linienverkehr ein Rückgang um 9,4 % auf 2,055 Millionen Fluggäste (ohne Transit) verzeichnet werden. Wichtigste Airlines im Linienverkehr am Airport Nürnberg waren 2009 Air Berlin, gefolgt von Lufthansa und SWISS, KLM, Air France, Turkish Airlines und anderen.

Während der Touristikverkehr noch bis Juni stabil blieb, war die Zurückhaltung der Privatreisenden in den Folgemonaten deutlich ausgeprägt und führte im Gesamtjahr 2009 zu einem Rückgang um 4,7 % auf 1,851 Millionen Fluggäste (ohne Transit). In Folge der geringeren Nachfrage wurde der Drehkreuzverkehr von Air Berlin ebenso wie das übrige Angebot der meisten Touristik-Airlines zurückgefahren.

Air Berlin war abermals größte touristische Fluggesellschaft in Nürnberg, gefolgt von TUIfly, Sky Airlines, SunExpress und anderen.

Bei den touristischen Zielgebieten zeigte sich die abgeschwächte Nachfrage bei den Kanaren, Balearen, der Türkei und den Griechischen Inseln. Die Zielgebiete Tunesien und Italien steigerten sich dagegen.

Luftfracht / Cargo

Die geflogene Luftfracht ging um 18,3 % auf 10.609 Tonnen zurück. Das gesamte Luftfrachtvolumen inklusive Trucking schrumpfte somit um 23,4 % auf 80.159 Tonnen.

Wirtschaftliche Entwicklung

Die Entwicklung 2009 führte im Konzern verkehrsbedingt zu einem erheblichen Umsatzrückgang. "Durch frühzeitig eingeleitete Maßnahmen zur Kostenreduktion konnte verhindert werden, dass die Umsatzeinbußen voll auf das Ergebnis durchschlugen", so Geschäftsführer Harry Marx. Das Konzernjahresergebnis 2009 beläuft sich auf -4,8 Millionen Euro.

Im Jahr 2009 waren knapp 1.000 Mitarbeiter bei der Flughafen Nürnberg GmbH (FNG) und ihren Töchtern beschäftigt. Am Standort Flughafen arbeiteten insgesamt rund 4.000 Beschäftigte.

Investitionen

Rund 11 Millionen Euro wurden im Geschäftsjahr 2009 in den weiteren Ausbau des Flughafens investiert. Zu den umfangreichsten Bauvorhaben gehörten neben der Fertigstellung eines Bürogebäudes die angelaufenen Maßnahmen zur Sanierung der Start- und Landebahn, die in ihrem Kern noch aus dem Gründungsjahr 1955 stammt.

In einem kontinuierlichen Prozess wurde die Entwicklung des Non Aviation-Bereichs vorangetrieben. So steigerte sich die Attraktivität des Flughafens unter anderem durch weitere gastronomische Einrichtungen (Kalchreuther Bäcker, McDonald's, Marché Bakery) sowie durch den Ausbau der Dienstleistungspalette, von neuen Parkangeboten bis hin zum Online-Reiseportal.

Ausblick

Die Geschäftsführung rechnet für 2010 mit einem Verkehrswachstum von rund 3,5 %. "Wir gehen davon aus, dass sich der Markt im Jahr 2010 erholen wird und wir somit wieder an unseren ursprünglichen Wachstumstrend anknüpfen werden", so Geschäftsführer Karl-Heinz Krüger.Dazu wird der neue Sommerflugplan beitragen, der aufgrund der starken Partnerschaft mit Air Berlin mit einem breit gefächerten Touristikangebot und attraktiven neuen Nonstop-Zielen aufwartet: darunter die griechischen Destinationen Araxos und Kalamata sowie Heringsdorf auf der Ostseeinsel Usedom. Rom ist erneut im Angebot, außerdem Mailand mit neuen Tagesrandverbindungen für Geschäftsreisende und Messegäste. Besonders reizvoll für Urlauber sind die "Sommerspecials" Venedig, Nizza und Sylt während der Hochsaison zwischen Mitte Juli und Mitte September sowie zusätzliche Flüge nach Split. Im innerdeutschen Streckennetz von Lufthansa und Air Berlin schaffen höhere Sitzplatzkapazitäten nach Berlin, Düsseldorf und Hamburg eine noch größere Flexibilität für Business- und Privatreisende.

Wichtiges strategisches Ziel der Geschäftsführung bleibt der Ausbau des Flughafens zum Internationalen Meeting Point der Metropolregion Nürnberg, dessen Mittelpunkt der geplante neue Hotel- und Tagungskomplex "Airport Business Center" werden soll. Von hoher Bedeutung ist laut Krüger zudem die direkte Anbindung an die Bundesautobahn A 3, "um für alle Menschen und die Wirtschaft der Metropolregion schneller, besser und sicherer erreichbar zu sein".

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hallo, kleine Dickbauchseepferdchen!

, Reisen & Urlaub, Merlin Entertainments Group Deutschland GmbH

Etwa zehn Zentimeter groß, dauerhaft am Essen und ein dicker Bauch – das sind die 30 jungen Dickbauchseepferdche­n, die seit einigen Tagen im...

Erst zum Ludwigsburger Barockweihnachtsmarkt

, Reisen & Urlaub, Hotel Krauthof

Als traditionelles Restaurant und Hotel mit einem unschlagbaren Standort vor den Türen der Barockstadt Ludwigsburg und mit einem gemütlichen...

Singlereisen.de: Nepal für Singles – Voller Zauber & Magie!

, Reisen & Urlaub, singlereisen.de GmbH

Die Singlereise nach Nepal ist ein atemberaubendes Naturerlebnis voller Gegensätze. Das Land am Fuße des gigantischen Himalaya Gebirgsmassivs...

Disclaimer