Samstag, 25. Juni 2016


  • Pressemitteilung BoxID 568839

Weltrekord für Charity-Initiative

(lifePR) (München, ) Mit 24,6 Tonnen wurde am 5.1.2016 ein neuer Weltrekord im Kronkorkensammeln aufgestellt. Ingo Petermeier aus Liesborn in Nordrhein-Westfalen übertrumpfte mit seiner facebook-Initiative „Kronkorken Sammlung für die Forschung“ den alten Rekord von 9,6 Tonnen um mehr als das Doppelte. Der Erlös wird dem Hilfsfonds Darmkrebs der Felix Burda Stiftung gespendet. Noch nie wurden derart viele Kronkorken für den guten Zweck gesammelt.

2014 waren es noch 7 Tonnen Kronkorken. In 2015 kam nun mehr als das Dreifache zusammen: 24,6 Tonnen der nur 2 Gramm schweren Flaschenverschlüsse lagerten in rund 56 Big Packs bei Ingo Petermeier in Liesborn, auf dem eigenen Grundstück und auf nachbarlichen Bauernhöfen. Gesammelt hatten nicht nur die Einwohner aus Liesborn und Wadersloh, sowie die Reservistenkameradschaft Lippstadt, sondern unzählige fleißige Helfer aus ganz Deutschland und Holland. Über seine facebook-Gruppe „Kronkorken Sammlung für die Forschung“ koordinierte Ingo Petermeier die Logistik der zahlreichen Lieferungen, die mit Privat-PKW‘s und LKW’s zu ihm nach Liesborn gelangten. Am 5.1.2016 schließlich wurden die Big Packs in zwei Schrottcontainer entladen und die über 12,3 Millionen Kronkorken zum Wertstoffhändler gefahren. Die dortige offizielle Wiegung ergab das finale Rekordgewicht von 24,6 Tonnen. Damit wurde der alte Weltrekord um 15 Tonnen überboten. Nach einer offiziellen Beglaubigung durch die beiden Bürgermeister aus Lippstadt und Wadersloh, Christof Sommer und Christian Thegelkamp, sowie dem Marketingleiter der Felix Burda Stiftung, Carsten Frederik Buchert, wird der Rekord nun beim „Book of Alternative Records“ eingereicht.

Der Gegenwert des Rohstoffs zuzüglich Spenden von Raritätensammlern und der Wertstoff-Firma Karec ergab einen Spendenerlös von 1.840 Euro, der nun dem Hilfsfonds Darmkrebs der Felix Burda Stiftung zu Gute kommt.

„Mit diesem Geld“, so Carsten F. Buchert, „können wir nahezu vier Familien unterstützen, die durch die Darmkrebserkrankung eines Angehörigen in eine schwierige finanzielle Lage geraten sind.“

 

Über FELIX BURDA STIFTUNG

Die Felix Burda Stiftung mit Sitz in München wurde 2001 von Dr. Christa Maar und Verleger Prof. Dr. Hubert Burda gegründet und trägt den Namen ihres 2001 an Darmkrebs verstorbenen Sohnes. Zu den Projekten der Stiftung zählen der 2002 initiierte, bundesweite Darmkrebsmonat März sowie der 2003 geschaffene Felix Burda Award, mit dem Menschen, Institutionen und Unternehmen für herausragendes Engagement im Bereich der Darmkrebsvorsorge geehrt werden. Seit 2008 ergänzt das begehbare Darmmodell "Faszination Darm" die Kommunikationsstrategie um die Säule der Live-Kommunikation und seit 2011 bietet die APPzumARZT einen kostenlosen Präventionsmanager für die ganze Familie. Die Felix Burda Stiftung betreibt sechs Websites und 11 Social Media-Präsenzen und generiert mit jährlichen, konzertierten Werbekampagnen in Print, TV, Radio, Online und Mobile eine starke deutschlandweite Awareness für die Prävention von Darmkrebs.

www.felix-burda-stiftung.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kinoprogrammpreisverleihung 2016 mit Bernadette Knoller und Detlev Buck als Preispaten

, Medien & Kommunikation, nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH

58 gewerbliche und nichtgewerbliche Filmtheater und Spielstellen aus Niedersachsen und Bremen sind am 24. Juni 2016 mit einem Kinoprogrammpreis...

Beratung, Service und Freundlichkeit sind Top

, Medien & Kommunikation, KTG Karlsruhe Tourismus GmbH

Die Tourist-Information ist für Besucher der Stadt, durchreisende Gäste, aber auch für die Bürger oft die erste und wichtigste Anlaufstelle,...

7. Porsche-Treffen in Bad Füssing

, Medien & Kommunikation, Kur- & GästeService Bad Füssing

68 Jahre nachdem der erste Porsche-Sportwagen auf die Straße rollte, ist der Mythos Porsche lebendiger denn je. Einmal im Jahr erfasst das Porschefieber...

Disclaimer