Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 152649

Fair Value REIT-AG ordnet Asset-Management neu

(lifePR) (München, ) - Vertragsbeziehungen zur IC Immobilien Gruppe neu strukturiert
- Drei Einzelhandelsobjekte und ein Bürogebäude veräußert
- Vermietungserfolg reduziert bisherigen Leerstand im Konzern um 50%

Die Fair Value REIT-AG hat ihr Asset-Management auf eine neue Grundlage gestellt. Im Zuge einer Portfolioanpassung wurden daneben insgesamt vier Objekte veräußert. Zudem konnte durch Vermietungserfolge der bisher vorhandene Leerstand im Konzern halbiert werden.

Im Einzelnen wurden der Umfang der an Dritte vergebenen Leistungen reduziert und die Vertragsbeziehungen zur IC Immobilien Gruppe neu geregelt. Im Zuge dieser Umstrukturierung wurde der bisherige Vertrag über Asset Management und Corporate Services mit einer Laufzeit bis zur Jahresmitte 2011 ersetzt durch einen neuen Dienstleistungsvertrag über Rechnungswesen mit der IC Immobilien Service GmbH (ICIS), der eine Festlaufzeit bis zum Jahresende 2012 hat. Künftig wird die Fair Value REIT-AG das bislang von dem Dienstleister erbrachte operative Asset-Management selbst übernehmen.

Anstelle der bisher vereinbarten Vergütung in Höhe von 20% des Betrages, der vor Abzug der Vergütung nach REIT-Gesetz für Dividendenzahlungen auszukehren wäre, sind in dem neuen Vertrag fixe und variable Vergütungsbestandteile vereinbart. Diese orientieren sich nunmehr an den tatsächlich eingehenden Mieten des anteiligen Gesamtportfolios. Für 2010 summiert sich die Vergütung auf 0,75% der geplanten Fair Value-anteiligen Mieten. Bei zukünftigem Wachstum des Portfolios wird damit die Gesamtvergütung für Rechnungswesen in Prozent der Ist-Mieten sinken. Zudem wurde das ebenfalls an die ICIS vergebene Property Management des Direktbesitzes um zusätzliche Berichtspflichten über den von der ICIS verwalteten Immobilienbesitz der Fair Value in Beteiligungsgesellschaften zu unveränderten Konditionen erweitert. Gleichzeitig wurde die Festlaufzeit dieses Vertrages ebenfalls bis zum Jahresende 2012 um rund 18 Monate verlängert.

Frank Schaich, Vorstand der Fair Value REIT-AG, begrüßt diese Neuordnung der Vertragsbeziehungen zur IC Immobilien Gruppe: "Wir haben uns entschieden, neben dem strategischen auch das operative Asset Management in die eigenen Hände zu nehmen und freuen uns, dass die IC Immobilien Gruppe trotz vertraglicher Bindung zu den entsprechenden Änderungen bereit war." Besonders betont er die Vorteile der neuen Regelung für beide Seiten: "Die Fair Value REIT-AG wird bei zukünftigem Wachstum des Portfolios eine weitere Kostendegression der allgemeinen Verwaltungskosten erreichen. Zudem profitiert die IC Immobilien Gruppe von der besseren Planbarkeit der Vergütung."

Drei Einzelhandelsobjekte und ein Bürogebäude veräußert

Mit Blick auf die angestrebte Reduzierung der Nutzungsart Einzelhandel im Bestandsportfolio wurden drei Einzelhandelsimmobilien in Hamm, Passau und Seligenstadt sowie eine Büroimmobilie in Aachen an mehrere Erwerber für einen Verkaufspreis von insgesamt 8,2 Mio. € veräußert. Mit dem Übergang von Nutzen und Lasten wird zum Ende des ersten Quartals 2010 gerechnet. Die Trennung von der Büroimmobilie wurde angesichts einer problematischen Mikrolage mit daraus folgendem Leerstand von etwa 50% der Objektfläche als strategisch zielführend erachtet. Die den objekthaltenden Corporate News Seite 2 von 3 Tochterunternehmen aus den Verkäufen zufließenden Mittel werden zu etwa 70% für die Tilgung von Finanzverbindlichkeiten genutzt und ansonsten der freien Liquidität zugeführt.

Vermietungserfolg halbiert vorhandenen Leerstand im Konzern

Für die im Eigentum eines Tochterunternehmens befindliche Logistikimmobilie in Köln wurde der zum Jahresende 2009 noch bestehende Leerstand von 8.220 m² mit Wirkung ab dem 1. Mai 2010 an einen expansiven Bestandsmieter vollständig vermietet. Hierdurch konnten bereits 50% des zum Bilanzstichtag des abgelaufenen Geschäftsjahres insgesamt vorhandenen Leerstandes im Konzern abgebaut werden. Gleichzeitig hat dieser Mieter auch Flächen von anderen Mietern übernommen, deren Mietverträge in den Jahren 2010 und 2012 auslaufen. In der Folge sind nun alle Logistikflächen der Immobilie für fünf Jahre an einen einzigen Mieter vermietet.

Ferner konnte für die im Bestand eines assoziierten Unternehmens befindliche Büroimmobilie in Quickborn der im Mai 2012 auslaufende Mietvertrag mit der comdirect bank vorzeitig um weitere fünf Jahre bis Mai 2017 verlängert werden. Im Gegenzug für die vorzeitige Verlängerung wurde der Mietzins ab Januar 2010 auf das aktuelle Marktniveau abgesenkt.

Fair Value-Vorstand Frank Schaich freut sich über diesen Beleg erfolgreichen und proaktiven Property- und Asset-Managements: "Bereits zuvor hatten wir eine niedrige Leerstandsquote von unter 5% der anteilig erzielbaren Mieten, die wir nun noch weiter absenken konnten. Unter Einbeziehung des abgehenden Leerstands der verkauften Büroimmobilie in Aachen führt der Vermietungsumsatz in Köln zu einer Verringerung des Flächenleerstandes vom Jahresende 2009 beim Direktbesitz und in den Tochterunternehmen um 58%." Die Planbarkeit der Mieterträge sieht er durch die erzielten Vermietungserfolge weiter verbessert: "Durch die vorzeitige Verlängerung des Mietvertrages in Quickborn sowie die vorzeitige Anschlussvermietung in Köln konnten bereits jetzt annähernd 75% der im Jahr 2012 zur Verlängerung anstehenden Verträge abgearbeitet werden. "

Fair Value REIT-AG

Die Fair Value REIT-AG mit Sitz in München konzentriert sich auf den Erwerb sowie die Vermietung, Bestandshaltung und Veräußerung von Gewerbeimmobilien in Deutschland. Schwerpunkt der Investitionstätigkeit sind vor allem Büro-, Logistik- und Einzelhandels- Immobilien in deutschen Regionalzentren. Als REIT-AG ist die Fair Value von der Körperschaft- und Gewerbesteuer befreit und profitiert beim Immobilieneinkauf von dem Exit Tax-Privileg. Besonderheit der Fair Value ist, neben Direktinvestitionen in Immobilien, der Erwerb von Beteiligungen an geschlossenen Immobilienfonds.

Fair Value partizipiert im Geschäftssegment "Beteiligungen" derzeit über die Beteiligung an 13 geschlossenen Immobilienfonds an einem breit diversifizierten Portfolio von 48 Immobilien mit einer Gesamtmietfläche von 415.829 qm und einem Marktwert per 31. Dezember 2009 von rund 480 Mio. € (Fair Values Anteil daran entsprach zum 31. Dezember 2009 rund 191 Mio. €).

Im Segment "Direktinvestitionen" ist die Fair Value Eigentümerin eines Portfolios von 32 überwiegend als Bankfilialen genutzter Gewerbeimmobilien in Schleswig-Holstein mit einer vermietbaren Fläche von 42.948 qm. Der Marktwert dieser Immobilien wurde zum 31. Dezember 2009 mit insgesamt rund 46 Mio. € ermittelt.

Zum 31. Dezember 2009 repräsentierte das Gesamtportfolio einen Fair Value-anteiligen Marktwert von insgesamt rund 236 Mio. €. Dieses wies zum 31. Dezember 2009 einen Vermietungsstand von 95,5% der erzielbaren Mieten von 20,9 Mio. € p.a. auf. Die Mietverträge hatten am 31. Dezember 2009 eine gewichtete Restlaufzeit von 6,3 Jahren. Rund 46% der Potenzialmiete beziehen sich auf Einzelhandelsflächen, 40% auf Büroflächen, 8% auf Logistik-Flächen und 6% auf Sonstige Flächen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wohnungsüberlassung an Tochter steuerlich nicht anerkannt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wird eine Wohnung einem unterhaltsberechtigt­en Kind nicht gegen Geld überlassen, sondern im Rahmen der elterlichen Unterhaltspflichten zum Bewohnen...

Vorweihnachtliche Überraschungen statt aufwändiger Weihnachtsgeschenke

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Die Taunus Sparkasse verzichtet auch in diesem Jahr auf aufwändige Geschenke für Kunden und Geschäftspartner. Stattdessen spendet sie insgesamt...

Was tun gegen vereiste Windschutzscheiben?

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen gehen gegen null, und schon sind die Scheiben am Auto vereist. Bei klirrender Kälte müssen Autofahrer dann...

Disclaimer