Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 545668

Opel Rekrutierungskampagne: Studierende der Hochschule Mainz setzen sich durch

(lifePR) (Mainz, ) Im Rahmen einer Rekrutierungskampagne von Opel haben sich mit Amelie Marz und Egle Jureviciute zwei Studentinnen der Studiengänge International Business und Management durchgesetzt. Opel hatte zuvor verschiedene Universitäten sowie - aufgrund der langjährigen erfolgreichen Zusammenarbeit bis heute - auch die Hochschule Mainz angesprochen. Nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren wurden zuletzt 14 Bewerber zum 'Super Friday' nach Rüsselsheim eingeladen, die um die hochwertigen und aussichtsreichen Berufseinsteigerpositionen wetteiferten, die vom Automobilhersteller als 'Programm zur Karrierebeschleunigung' bezeichnet werden und besonders aussichtsreiche Entwicklungsmöglichkeiten vorhalten.

In diesem handverlesenen Feld haben sich die Bewerberinnen der Hochschule Mainz sehr gut behauptet. Letztlich machten die Kandidaten der Universität Mannheim und der Hochschule Mainz jeweils zwei der Positionen unter sich aus.

Die beiden erfolgreichen Bewerberinnen freuen sich auf die neue Tätigkeit. Sie zeigten sich beeindruckt von der perfekten Organisation des Super Friday sowie von der hohen Qualität in der Zusammenarbeit zwischen ihrer Alma Mater und Opel.

Die Hochschule Mainz freut sich für die beiden Studierenden und sieht das Resultat sowohl als weiteren Beleg für die ergiebige Zusammenarbeit mit Opel als auch für die Zugkraft und die Qualität ihrer Internationalisierungsstrategie.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Basisinformationsveranstaltung der Handwerkskammer für Existenzgründerinnen und Existenzgründer

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Die Erstellung eines guten Geschäftskonzeptes mithilfe fachkundiger Beratung ist Voraussetzung für eine gelungene Existenzgründung im Handwerk....

Ausgleichsanspruch für Handelsvertreter ist gesetzlich geregelt

, Bildung & Karriere, Sundays & Friends GmbH

Es ist nicht selten, dass in Hotellerie und Gastronomie freie Handelsvertreter eingesetzt werden. Kündigen Unternehmen die Zusammenarbeit auf,...

TU Kaiserslautern verlängert Kooperation mit der Universität von Namibia

, Bildung & Karriere, TU Technische Universität Kaiserslautern

Schon seit fünf Jahren besteht zwischen der TU Kaiserslautern und der Universität von Namibia (UNAM) eine enge Zusammenarbeit. Insbesondere der...

Disclaimer