Montag, 05. Dezember 2016


Wenn Chemie auf Theater trifft

Weihnachtsvorlesung von FH Lübeck und Gymnasium am Mühlenberg

(lifePR) (Lübeck, ) Unter dem Titel "Wenn Chemie auf Theater trifft!" veranstalten die Fachhochschule Lübeck und das Gymnasium am Mühlenberg aus Bad Schwartau eine gemeinsame Weihnachtsvorlesung. Diese findet statt am Mittwoch, d. 9.12.2009 um 17.00 Uhr im Audimax am Ende des Mönkhofer Wegs auf dem Hochschulcampus. Die SchülerInnen und Studierende laden alle Interessierten, Groß und Klein herzlich ein, dabei zu sein und die Weihnachtszeit einzuläuten. Der Eintritt ist frei.

Wie der Titel bereits informiert, dreht sich in diesem Jahr alles um die wundersame und geheimnisvolle Welt der Chemie. SchülerInnen, Studierende, Professoren, Schulleiter haben sich zusammen gesetzt und die Frage gestellt: Stimmt die Chemie? Das Ergebnis ist das Zusammentreffen von Chemie und Theater.

Den ersten Teil der Veranstaltung bestreitet die Fachhochschule Lübeck mit einer chemischen Zeitreise. Vom Urknall bis in das 14. Jahrhundert führen Studierende der Fachhochschule Lübeck des 1. und 3. Semesters des Studiengangs Chemie- und Umwelttechnik im Fachbereich Angewandte Naturwissenschaften in Chemie-Experimenten durch die Erd- und Menschheitsgeschichte.

Dabei kämpfen sich die Studierenden durch Feuer und Eis und streifen bei ihrer Reise die Entstehung des Lichts, der Kälte und des Feuers. Über das Leben und Ende der Dinosaurier geht die Reise weiter bis zum "Stein der Weisen" der Alchemie im 14. Jahrhundert bis sie dort auf die Geschichte einer Prinzessin namens "Hydronia von Wasserburg" treffen.

Damit beginnt der zweite Teil der Weihnachtsvorlesung, den die Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 6 - 8 des Gymnasiums am Mühlenberg in Form eines kleinen Theaterstücks inszeniert haben. Sie haben diesen Teil mit "Das Märchen Hydronia von Wasserburg - Stimmt die Chemie?" betitelt. Diese lebte im Land 'Chemikalien' vor vielen, vielen Reaktionszeiten. Sie war wunderschön und begab sich zu der Zeit auf die Suche nach einem klugen und schlauen Prinzen. Die Bewerber um die Hand der Prinzessin mussten eine Reihe von Prüfungen überstehen um zu beweisen, dass auch hier die Chemie stimmt!

In der Inszenierung der Geschichte von 'Hydronia von Wasserburg' erwarten die werbenden Prinzen und die ZuschauerInnen einige überraschende Prüfungen. So müssen sich insbesondere die Bewerber einem Adeligen Test zum Nachweis des "blauen Blutes" unterziehen, einer Mutprobe stellen, bei der flammende Watte auf einer ungeschützten Handfläche verbrennt oder mit ansehen, wie die Hexe Sulfia vernichtet wird.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Vortrag: Renata Stih und Frieder Schnock (Berlin)

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Kunst und Erinnerung: Die Künstler Renata Stih und Frieder Schnock wurden in die Stadtgalerie Kiel eingeladen um von ihren zahlreichen Projekten...

Besondere Nikolaus-Vorstellung im MiR!

, Kunst & Kultur, Musiktheater im Revier GmbH

Am Nachmittag des 6. Dezember spielt das Musiktheater im Revier eine Vorstellung seiner Erfolgsproduktion "Schaf" extra für Menschen aus Gelsenkirchen,...

Die Galerie Kristine Hamann zeigt zwölf beachtenswerte Künstler im diesjährigen Wintersalon

, Kunst & Kultur, GALERIE KRISTINE HAMANN

Auch in diesem Jahr eröffnet die Galerie Kristine Hamann an der Schweinsbrücke, Wismar, den beliebten Wintersalon. Auf dem Programm stehen zwölf...

Disclaimer