Freitag, 20. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 67797

„Tag der Reservisten“ an der FH Brandenburg

Programm auf zwei Bühnen für die ganze Familie – Pressekonferenz um 9 Uhr

(lifePR) (Brandenburg an der Havel, ) Unter dem Motto "Treffen Sie jetzt auf Reserven der Zukunft" findet erstmals auf dem Gelände der Fachhochschule Brandenburg (FHB) der "Tag der Reservisten" statt. Die Veranstaltung wird am

Samstag, 11. Oktober, um 10 Uhr auf dem Campus der FH Brandenburg (Magdeburger Straße 50)

mit Salutschüssen eröffnet. Nach ihrem Grußwort wird sich Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann in ein Podiumsgespräch begeben, zu dem auch FHB-Präsident Dr. Hans Georg Helmstädter als Schirmherr der Veranstaltung, Oberstleutnant Peter Franke, Chef des Stabes / Landeskommando Brandenburg, sowie Oberst d.R. Manfred Hildenbrand, Brandenburger Landesvorsitzender des Reservistenverbandes, auf der Bühne Platz nehmen werden. Moderiert wird die Runde von Oberstleutnant d.R. Gunter Scharf. Ab 11 Uhr wird auf zwei Bühnen ein umfangreiches Programm für die ganze Familie präsentiert, von Auftritten der LiveStyleDancer, des Reservistenmusikzugs Hamburg und anderen Musik- und Tanzgruppen, einer Schau historischer Polizeiuniformen, Vorführungen der Freiwilligen Feuerwehr Premnitz bis hin zu Kampfsportdarbietungen. Zwischen 12 und 15 Uhr wird Erbsensuppe ausgegeben.

Der "Tag der Reservisten" wird vom Landesverband Brandenburg des Reservistenverbandes mit Unterstützung des Landeskommandos Brandenburg organisiert. Vor Beginn der Veranstaltung stehen die vier Teilnehmer der Podiumsrunde Medienvertretern Rede und Antwort. Die Pressekonferenz beginnt am

Samstag, 11. Oktober, um 9 Uhr im Rittersaal (Bibliothekgebäude) der FH Brandenburg.

Der Campus der Fachhochschule Brandenburg entstand auf einem Kasernengelände in der historischen Brandenburger Militärvorstadt - heute nahe dem Stadtzentrum gelegen. Die historischen Gebäude mit der roten Klinker-Fassade wurden zwischen 1877 und 1881 für ein Kürassierregiment errichtet. Nach wechselvoller militärischer und ziviler Nutzung wurden hier ab 1962 Offiziersschüler für Hubschraubergeschwader der nationalen Volksarmee der DDR ausgebildet, die den Abschluss eines Diplom-Ingenieurs erhielten. Doch erst mit dem Einzug der Fachhochschule Brandenburg wurde das Gelände zu einer zivilen Bildungsstätte.

Zum Reservistenverband:

Reservisten und Reservistinnen, Soldaten der Bundeswehr, ehemalige Soldaten der Nationalen Volksarmee NVA (mit und ohne Dienstzeit in der Bundeswehr) aus allen Dienstgradgruppen der verschiedenen Teilstreitkräfte und Interessierte ohne "militärische Vorbildung" - Männer und Frauen - zählen zu den Mitgliedern. Ziel des Verbandes ist es, die Kontakte untereinander und zur Bundeswehr zu fördern und die im aktiven Dienst erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten zu aktualisieren, zu erweitern und zu vertiefen. Der Reservistenverband versteht sich als Mittler zwischen Bundeswehr und ziviler Öffentlichkeit.

Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. (VdRBw) wurde am 22. Januar 1960 gegründet und hat heute über 136.000 Mitglieder. Er gliedert sich in ein flächendeckendes Netz von Landes-, Bezirks- und Kreisgruppen sowie über 2.600 Reservistenkameradschaften. Das Generalsekretariat hat seinen Sitz in Bonn.

Innerhalb des Reservistenverbands ist die Landesgruppe Brandenburg noch recht jung. Sie wurde 1994 in Potsdam mit vier Reservistenkameradschaften und insgesamt 60 Mitgliedern gegründet. Heute sind die rund 1.300 Mitgliedern in 22 Reservistenkameradschaften in vier Kreisgruppen organisiert. Der amtierende Landesvorsitzende ist Oberst d.R. Manfred Hildenbrand. Den Vorsitz der Reservistenkameradschaft in der Stadt Brandenburg an der Havel hat Hauptfeldwebel d.R. Thomas Weibezahl inne.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Filmhistoriker Naum Kleiman erhält Bremer Filmpreis 2017 der "GUT FÜR BREMEN Stiftung" der Sparkasse in Bremen

, Kunst & Kultur, Die Sparkasse Bremen AG

Der russische Filmforscher Naum Kleiman ist am 19. Januar abends mit dem Bremer Filmpreis 2017 der „GUT FÜR BREMEN Stiftung" der Sparkasse in...

"Ein Lied von Liebe und Tod (Gloomy Sunday)" von John von Düffel - Premiere am 21. Jan. im Großen Haus

, Kunst & Kultur, Theater Heilbronn

. Theater Heilbronn Premiere am 21. Januar 2017, 19.30 Uhr, Großes Haus »Ein Lied von Liebe und Tod (Gloomy Sunday)« (UA) Schauspiel von John...

Solaris

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

Milan Pešl, Ensemblemitglied am Stadttheater Gießen, hat aus Stanislaw Lems Science-Fiction-Klassiker SOLARIS ein spannendes Live-Hörspiel erarbeitet,...

Disclaimer