Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 537803

EWE: Michael Heidkamp neuer Vertriebsvorstand

Vorstand der EWE AG ab Herbst komplett

(lifePR) (Oldenburg, ) Der Aufsichtsrat der EWE AG (Oldenburg) hat Michael Heidkamp (48) - derzeit noch Geschäftsführer bei der Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG - als neuen Vertriebsvorstand benannt. Er übernimmt das Ressort voraussichtlich Anfang Herbst und folgt damit auf Matthias Brückmann, der ab Oktober bei EWE den Vorstandsvorsitz übernimmt.

"Mit Michael Heidkamp haben wir jetzt auch das letzte bislang noch vakante EWEVorstandsressort neu besetzt, und zwar mit einem ausgewiesenen Vertriebsexperten, der durch seine beruflichen Stationen sowohl das Energie- als auch das Telekommunikationsgeschäft bestens kennt", so Dr. Stephan-Andreas Kaulvers, Vorsitzender des Aufsichtsrates der EWE AG.

"Ich freue mich, meine Erfahrungen und Kenntnisse bei EWE einbringen zu dürfen, um die Zukunft des Unternehmens mitzugestalten. Nicht zuletzt durch die Energiewende steht bekanntlich die gesamte Energiebranche vor neuen Herausforderungen - in einem immer härter werdenden Wettbewerbsumfeld. Dies verlangt auch neue vertriebliche Strategien. EWE setzt neben dem klassischen Energievertrieb zunehmend auf Energiedienstleistungen und ist damit meines Erachtens auf einem guten Weg, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern", so Michael Heidkamp.

Michael Heidkamp, geboren in Herford, ist studierter Wirtschaftswissenschaftler und war zunächst bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft tätig. 1997 wechselte er zur Elektrizitätswerk Minden-Ravensberg GmbH in Herford, die später mit der E.ON Westfalen Weser AG fusionierte. Noch im gleichen Jahr begann er als kaufmännischer Prokurist, den regionalen Telekommunikationsanbieter Teleos GmbH & Co. KG mit aufzubauen. Von März 2001 bis April 2005 war Heidkamp dort alleiniger Geschäftsführer.

Ab Mai 2005 wurde er Leiter des Geschäftsbereichs "Vertrieb Geschäftskunden und Partner" bei der E.ON Westfalen Weser AG und war dort seit 2006 Vorstandsmitglied. Die E.ON Westfalen Weser AG wurde im Jahr 2013 aufgelöst und von der Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG übernommen. Michael Heidkamp ist seitdem alleiniger Geschäftsführer der Gesellschaft. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

EWE Aktiengesellschaft

Als innovativer Dienstleister mit regionaler Ausrichtung ist EWE in den Geschäftsbereichen Energie, Telekommunikation und Informationstechnologie aktiv. Die Vereinigung dieser drei Felder unter einem Dach ermöglicht es dem Unternehmen intelligente Energiesysteme zu entwickeln und zu betreiben. Durch eine Reihe von innovativen Produkten für Privat- und Geschäftskunden gestaltet EWE auf diese Weise die Energieversorgung der Zukunft mit größtmöglicher Nachhaltigkeit, Effizienz und Zuverlässigkeit. Mit mehr als 9.000 Mitarbeitern und über acht Milliarden Euro Umsatz gehört EWE zu den großen Energieunternehmen in Deutschland. Der Unternehmen mit Hauptsitz im niedersächsischen Oldenburg befindet sich überwiegend in kommunaler Hand. Es beliefert im Nordwesten Deutschlands, in Brandenburg und auf Rügen sowie international in Teilen Polens und der Türkei rund 1,4 Millionen Kunden mit Strom, 1,7 Mio. Kunden mit Gas sowie rund 700.000 Kunden mit Telekommunikationsdienstleistungen. Hierfür betreiben verschiedene Unternehmen der EWE-Gruppe mehr als 180.000 Kilometer Energie- und Telekommunikationsnetze.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer